Dortmund überrascht. Dich.
Rotwangen Schmuckschildkröte

Ordnungsamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Ordnungsamt - Veterinärwesen

Veterinärwesen

Die Arbeitsgruppe für das Veterinärwesen im Ordnungsamt ist Ihr Ansprechpartner bei Fragen zu folgenden Themen:

Stadttauben

Stadttauben sind Nachkommen entflogener Haustauben und – wie diese – Abkömmlinge der Felsentaube. Haustauben haben dem Menschen lange große Dienste erwiesen, sie waren früher eine wichtige Nahrungsquelle und in vergangenen Zeiten oft die einzige Möglichkeit, Nachrichten schnell über eine größere Strecke zu überbringen.

Mittlerweile sind freilebende Abkömmlinge der Haustauben aber häufig für viele Menschen eher ein Ärgernis als eine Freude. Durch ihre hervorragende Anpassungsfähigkeit ziehen sie vor allem in Großstädten im Gegensatz zu anderen Vogelarten ganzjährig Junge auf, wodurch sie sich vielerorts stark vermehren konnten und zum Teil erhebliche Verunreinigungen – vor allem an den Nistplätzen – verursachen. Sie akzeptieren neben herkömmlichem Vogelfutter eine ganze Bandbreite an Futter, auch gerne fortgeworfene Speisereste, wie Brot und Pommes Frites oder von Menschen ausgestreute Getreidekörner, wie Mais, Weizen und Reis. Dieses Futter enthält aber nicht alle für eine Taube wichtigen Nährstoffe, zudem ist das so angebotene Futter auch oft durch Nässe oder Schmutzanhaftungen verdorben. Die Tauben können sich daher durch das allgegenwärtige Futterangebot und die vielen Nistmöglichkeiten sehr stark fortpflanzen, sind aber durch ihre große Anzahl und das mangelhafte Futter auch häufig weniger gesund und leiden daher.

Wie viele andere Großstädte hat sich auch die Stadt Dortmund schon vor einigen Jahren entschieden, durch ein sogenanntes integriertes Konzept eine tiergerechte Lösung sowohl für den Konflikt zwischen manchen Menschen und Tauben als auch für die Gesunderhaltung der Stadttauben zu finden.

Zu diesem Zweck werden Tauben an dafür geeigneten Stellen gezielt mit artgerechtem Futter versorgt. Wenn die Tauben diese Stellen angenommen haben, kann dort eine Fortpflanzungs-kontrolle durch Austausch von Eiern erfolgen und kranke Tauben können eingefangen und behandelt werden. Die Tierschützer*innen, die diese Aufgabe ehrenamtlich ausüben, werden dabei von der Stadt Dortmund durch Bereitstellung von Flächen, Sachmitteln, Beratung und Vermittlung unterstützt.

Um das Ziel einer tiergerechten Lösung des Stadttaubenproblems nicht zu gefährden, ist das Füttern von Stadttauben außerhalb der dafür eingerichteten Stellen nach den Regelungen der Ordnungsbehördlichen Verordnung über die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Stadt Dortmund verboten!

Verstöße gegen das Taubenfütterungsverbot können als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße geahndet werden.

Bitte halten Sie sich an dieses Verbot, Sie helfen dadurch den Stadttauben!

Lebensmittelüberwachung/Lebensmittel tierischer Herkunft

  • Verbraucherbeschwerden

Schlachttier- und Fleischuntersuchung

Tierseuchenbekämpfung

  • Bekämpfung von Tierseuchen bei landwirtschaftlichen Nutztieren und anderen Tieren
  • Anmeldung und Genehmigung von Tierausstellungen

Aktuelle Informationen zur Vogelgrippe (Klass. Geflügelpest, Aviäre Influenza)

Aufstallpflicht für alle Dortmunder Geflügelhaltungen aufgehoben.
Seit dem 14. April 2021 in NRW kein Fall von klassischer Geflügelpest (Vogelgrippe) mehr aufgetreten, zudem gab es nur wenige Nachweise von Vogelgrippe bei Wildvögeln. Ebenso schätzt das Friedrich Löffler-Institut die Gefahr der Vogelgrippe aktuell u. a. wegen steigender Temperaturen nur noch als mäßig ein. Daher hat das Landesumweltministerium die Aufstallpflicht für Geflügel nun aufgehoben.

Alle Geflügelhalter sollen nun insbesondere auf Einhaltung der Hygienemaßnahmen achten. Näheres im Merkblatt "Verhaltensregeln für Geflügelhalter" und dem "Handout Geflügelpest" für Kleingeflügelhalter. Aktuelle und weitere Informationen sind abrufbar beim Landesamt für Umwelt Natur und Verbraucherschutz NRW und dem Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit.

Handout Geflügelpest für Kleingeflügelhalter [pdf, 275 kB]
Verhaltensregeln für Geflügelhalter [pdf, 275 kB]
Aktuelle Informationen des Friedrich-Loeffler-Instituts
Allgemeinverfügung Aufhebung Anordnung Aufstallung [pdf, 1,4 MB]

Amerikanische Faulbrut der Honigbienen

Aktuelle Sperrbezirke:
keine

Aufhebung von Sperrbezirken

Tierarzneimittelüberwachung

  • Anwendung von Tierarzneimitteln durch Tierärzte
  • tierärztliche Hausapotheken
  • Anwendung von Tierarzneimitteln durch Tierhalter

Futtermittelüberwachung

  • Kontrolle der an landwirtschaftliche Nutztiere verfütterten Futtermittel

Tierschutz

  • Überprüfung der Haltungsbedingungen verschiedenster Tierhaltungen
  • Genehmigungen für die gewerbliche Tierhaltungen: Zoohandlungen, Hundezuchten
  • Verordnung zum Schutz freilebender Katzen im Gebiet der Stadt Dortmund vom 13.12.2019

    Die Verordnung zum Schutz freilebender Katzen im Gebiet der Stadt Dortmund vom 13.12.2019 tritt am 17.01.2020 in Kraft. Ab dem 14.02.2020 haben Haltungspersonen von Freigängerkatzen diese durch Mikrochip oder Tätowierung zu kennzeichnen und beim Ordnungsamt der Stadt Dortmund, Abteilung für Veterinärwesen, registrieren zu lassen.

    Die Registrierung ist ab sofort über das nachfolgende Formular möglich. Die Haltungspersonen werden gebeten, das Formular ausgefüllt entweder

    Formular Registrierung Freigänger [pdf, 44 kB]
    Informationen zur Kastrationspflicht für Freigänger [pdf, 271 kB]

Sicherstellung der Versorgung von Pferden in Nordrhein-Westfalen unter den Maßgaben zur Eindämmung der Coronainfektionen

Tiere im Reiseverkehr

Verschiedene Länder verlangen bei der Einreise mit Haustieren eine amtliche Gesundheitsbescheinigung. Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit: gültigen Impfausweis, Hund bzw. Katze, Gebühr: 20 Euro.

"Sprechzeiten für die Ausfertigung von Gesundheitszertifikaten für Heimtiere bei Auslandsreisen".

Montag, Mittwoch, Freitag: 8 bis 9 Uhr
Dienstag, Donnerstag: 14:30 bis 15:30 Uhr

Kontakt

Ordnungsamt - Veterinärwesen Dr. Rüdiger Wurm Gruppenleiter

44122 Dortmund
Öffnungszeiten:

Sprechzeiten: nach Vereinbarung