Dortmund überrascht. Dich.
Außenansicht des Dietrich-Keuning-Hauses

Dietrich-Keuning-Haus

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Hans Jürgen Landes Fotografie

Fachtag

Gewalt – Dynamik. Rechtsextreme Aktivitäten im Kampfsport

Hinweis

Aus aktuellem Anlass wird weiterhin empfohlen, beim angegebenen Veranstalter nähere Informationen über die Durchführung von Veranstaltungen einzuholen.

Gewaltaffine Fußballszenen und Rechtsrock galten über Jahre als zentrale Säulen der Erlebniswelt des Rechtsextremismus und dienten der Vernetzung rechtsextremer Akteure – lokal, national und international. In jüngster Zeit tritt vor allem Kampfsport hinzu. Rassismus, Homophobie sowie Vorstellungen von Männlichkeit, Härte, Disziplin und Wehrhaftigkeit verbinden sich mit modernen Kampfevents. Kampfsport dient als Trainingsplatz für politische Gewalt und Auseinandersetzungen auf der Straße. Die Triebfeder sind auch kommerzielle Interessen: Trainingsstudios, Modelabels und Wettkämpfe tragen zur Finanzierung rechtsextremer Strukturen bei.

Aus Sicht dieser Szene besonders attraktiv sind diejenigen Kampfsport-Disziplinen, die dem Straßenkampf technisch am nächsten kommen, etwa Mixed Martial Arts (MMA) oder Kickboxen. Sie sind überwiegend nicht in klassischen Vereinsstrukturen organisiert, sondern auf einem unübersichtlichen Markt: Es existieren mehrere Verbände gleichzeitig, ebenso wie eine ganze Reihe an Veranstaltern, die eigene Events durchführen und Titelkämpfe in den unterschiedlichen Gewichtsklassen austragen. In diesen internationalen Kampfsport-Welten bilden Rechtsextremisten keine hermetisch abgeschottete Nische. Sie trainieren auch in Studios und Hallen, in denen viele andere aktiv sind, die dem Rechtsextremismus keinesfalls nahestehen. Kontakte oder Überschneidungen mit gewaltorientierten Fußballszenen sind nicht selten.

Die Veranstaltung nimmt die Verbindung von Rechtsextremismus und Kampfsport in den Blick. Sie zeigt auch Ansätze und Projekte innerhalb des Kampfsports, die rechtsextremen Raumgewinnen entgegenwirken und das eigene Sportverständnis auf der Basis demokratischer Werte nach innen und außen deutlich machen. Der Fachtag möchte bestehende Präventionsstrukturen bei Aktiven im Kampfsport bekannt machen und Möglichkeiten zum Austausch über eine gelingende Prävention bieten.

Dazu laden Sie die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen, das Dietrich-Keuning-Haus und das Ministerium des Innern Nordrhein-Westfalen herzlich ein!

Veranstaltungsinformation

Fachtag: Gewalt – Dynamik. Rechtsextreme Aktivitäten im Kampfsport

Montag, 21. Juni 2021
10:00 - 16:00 Uhr

Dietrich-Keuning-Haus
44147 Dortmund

Veranstalter

Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen

Adresse im Stadtplan anzeigen:

Anfahrt planen:

40219 Düsseldorf

Dietrich-Keuning-Haus