Dortmund überrascht. Dich.
Papierband mit ausgeschnittenen Männchen vor Himmel

Regionales Bildungsbüro

Bild: pixelio / S. Hofschlaeger

Bildungspartner

Laut Beschluss des Rates der Stadt Dortmund vom 03. Februar 2000 ist die Förderung innovativer Schulentwicklung in Dortmund das erklärte Ziel von Bildungspartnerschaften.
Neue Herausforderungen in Gegenwart und Zukunft veranlassen die Akteure im Handlungsfeld Bildungspartnerschaften vielseitig an Dortmunder Schulen mitzuwirken.
Diese Aufgabe der aktiven Mitgestaltung der Dortmunder Schullandschaft durch die Einbindung unterschiedlicher Partner geht deutlich über die Bearbeitung der klassischen Schulangelegenheiten hinaus:

  • BILDUNGSPARTNERSCHAFTEN sollen dazu beitragen, die Identifikation von Kindern und Jugendlichen mit dem Lebensraum Schule zu stärken.
  • BILDUNGSPARTNERSCHAFTEN wollen innovative Gedanken und Arbeitstechniken durch externe Künstler/innen in die Schulen tragen
  • BILDUNGSPARTNERSCHAFTEN wollen durch Senior Experten die Schulleitungen unterstützen und fundiertes Praxiswissen ins Schulmanagement tragen
  • BILDUNGSPARTNERSCHAFTEN will die Arbeit der Fachlehrer/innen an Schulen durch Schulsozialarbeit bereichern
  • BILDUNGSPARTNERSCHAFTEN wollen den Schulen Partner aus der Wirtschaft zuführen, damit den Jugendlichen eine ganzheitliche und professionelle Begleitung auf dem Weg in die Arbeitswelt angeboten werden kann
  • BILDUNGSPARTNERSCHAFTEN wollen Kinder und Jugendliche durch integrative Schulsozialarbeit dabei unterstützen, in der Gesellschaft ihren Platz zu finden.
  • BILDUNGSPARTNERSCHAFTEN wollen durch Bewegung, Spiel und Sport Entwicklungsförderung betreiben, aktive Freizeitgestaltung aufzeigen und zu lebenslangem Sporttreiben vorbereiten.
Schüler musizieren gemeinsam mit einem Bratschisten

Im Rahmen von "Rhapsody in School" besuchte der Bratschist Nils Mönkemeyer die Fünft- und Sechstklässler der Marie-Reinders-Realschule.
Bild: Annegret Hultsch