Dortmund überrascht. Dich.
Kinder zeigen in der Schule auf

Regionales Bildungsbüro

Bild: Lutz Kampert

Das Diesterweg-Stipendium: Gemeinsam Bildungswege gehen

Logo Diesterweg Stipendium für Kinder und ihre Eltern

Das Diesterweg-Stipendium der Stiftung Polytechnische Gesellschaft in FFM ist das einzige Bildungsstipendium für Kinder und ihre Familien in Deutschland und wird inzwischen an zehn Standorten vergeben. Gefördert durch die Heinz Nixdorf Stiftung und unterstützt durch das Schulministerium NRW und den Verein zur Förde-rung innovativer Schulentwicklung e.V. (schul.inn.do) ist Dortmund seit 2014 Träger des Bildungsstipendiums. Die Stadt beteiligt sich mit einem Eigenanteil an dem Projekt.

Mit acht Partnergrundschulen wurde das Stipendienprogramm in den Stadtteilen Scharnhorst, Eving, Nordstadt, Hörde und Aplerbeck initiiert. In der ersten Stipendia-tengeneration (2014-2016) wurden 16 Kinder mit ihren Eltern und 24 Geschwistern ausgewählt, wodurch 72 Personen im Bildungsstipendium erreicht werden. Die Mehrheit der Familien hat einen Migrationshintergrund, insgesamt gibt es acht Familiensprachen.

Im Sommer 2016 ging das Programm mit weiteren 16 Stipendiatenkindern und 61 Familienangehörigen aus zehn Herkunftsländern in die zweite Runde. Somit umfasst das Diesterweg-Stipendium aktuell 149 Personen. Die dritte Generation wird zum Schuljahr 2018/19 aufgenommen.

Die Ziele: Gemeinsam Talente stärken und Potentiale wecken

Das Diesterweg-Stipendium nutzt die Bedeutung, die die Familie für den Bildungserfolg ihres Kindes hat. Zielgruppe sind Grundschulkinder, die es aus sprachlichen, sozialen oder kulturellen Gründen schwerer haben, einen ihren Fähigkeiten ent-sprechenden Bildungsweg erfolgreich zu bestreiten. Ausgehend von den Stärken und Potenzialen der Familien werden Bildungshindernisse identifiziert und Strategien zu ihrer Überwindung erarbeitet. Gemeinsam mit Schulen, Partnern des Dortmunder

Bildungsnetzes und ehrenamtlichen Paten wird schulergänzend ein breitgefächertes Programm durchgeführt, das der gesamten Familie neue kulturelle und soziale Erfahrungen ermöglicht und die Eltern in ihrer Rolle als Bildungsbegleiter stärkt. Die auf diesem Wege neu gewonnenen Kompetenzen kommen nicht nur den Stipendiatenkindern, sondern auch ihren Geschwistern zugute. Ein besonderes Anliegen des Stipendienprogramms ist die Förderung der sprachlichen Kompetenzen.

Das Bildungsstipendium korrespondiert in hohem Maße mit den Bildungsschwerpunkten der Stadt Dortmund (Übergänge, Talente und Potentiale entwickeln und fördern, Eltern als Bildungspartner, ganzheitliche Sprachbildung, Integration durch Bildung). Bereits der erste Durchgang machte deutlich, dass aus dem Projekt wichtige Impulse für die Weiterentwicklung des Bildungsnetzes und der kommunalen Schulentwicklung gewonnen werden können. In der zweiten Projektphase richtet sich das Augenmerk verstärkt auf die Ausweitung der Kooperationen und die Einbindung weiterer zivilgesellschaftlicher Akteure. Dabei kommt dem Sozialraum eine große Bedeutung zu.

Das Programm: Gemeinsam lernen und Bildungschancen schaffen

Im Rahmen des Stipendienprogrammes wird die gesamte Familie zwei Jahre schulergänzend beim Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule begleitet und unterstützt. Das Programm umfasst Familienakademien, Informations- und Beratungstreffen für die Eltern, Exkursionen zu Bildungsorten in Dortmund und Umgebung, Kindertreffen mit Schwerpunkt Sprachbildung sowie Lernferien. So entstanden bereits Kooperationen mit dem Kinder- und Jugendtechnologiezentrum, dem Kindermuseum mondo mio, der Jugendverkehrsschule, der Polizei, Wellenbrecher e.V., Kratzbürste e.V., dem Schauspielhaus, dem Dortmunder Uzwei, dem Lernbauernhof Schulte-Tigges, Climb Lernferien, der TU Dortmund, der help stiftung, dem Kinder- und Jugendtheater sowie den Tanzpädagoginnen von liquid move – Tanz für Bühne und Raum.

Die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten erfolgt auf Vorschlag der kooperierenden Grundschulen. Regelmäßiger Erfahrungsaustausch, Hospitationen, Abstimmung der Vorgehensweisen und gemeinsame Beratungstermine mit den Familien sind Bestandteil der Kooperation. Im zweiten Stipendienjahr erfolgt eine Einbindung der weiterführenden Schulen. Bislang wechselten Anschluss an die Grundschulen insgesamt acht Stipendiatenkinder auf eine Realschule, 19 besuchen ein Gymnasium und fünf Kinder gehen jetzt zur Gesamtschule.

Das Alumninetzwerk: "Diesterweg-Bildungsstipendium plus"

Ein stabiles Netz ehrenamtlicher Bildungspatinnen und -paten trägt zur Nachhaltigkeit des Projekts bei. Unter Federführung des Vereins schul.inn.do begleiten die Bildungspatinnen und –paten das Projekt und erweitern die Angebote für die Kinder und Kinder sowohl im Freizeitbereich als auch im Bereich des Lernens und bei individuellen Herausforderungen. Durch das Patenengagement ist es möglich, über die zweijährige Stipendienlaufzeit hinaus, die Familien zu beraten und zu unterstützen und ihnen ein verlässlicher Ansprechpartner zu sein.
Das Diesterweg-Alumninetzwerk wird seit 2017 durch das städtische Projekt nordwärts gefördert.

Projektpartner

Kontakt

Stadt Dortmund - Regionales BildungsbüroDr. Anne MautheFachberaterin

Bild
44137 Dortmund
Dortmunder Bildungskommission, Diesterweg-Stipendium, Schulen im Team

Stadt Dortmund - Regionales BildungsbüroUrsula Moering

Stadt Dortmund - Regionales BildungsbüroAfra Otto

Stadt Dortmund - Regionales BildungsbüroClara Polak

Stadt Dortmund - Regionales BildungsbüroCathrin Stracke

Regionales Bildungsbüro