Dortmund überrascht. Dich.
Libellen-Grundschule

Regionales Bildungsbüro

Bild: Immobilienwirtschaft

Übergang Kindertageseinrichtung - Grundschule

Gute Sprachkenntnisse sind für eine erfolgreiche Bildungsbiographie und chancengerechte Teilhabe unerlässlich. Durch die Weiterentwicklung der Kooperationsbeziehungen zwischen Kindertageseinrichtungen und Grundschulen auf der Basis eines gemeinsamen Orientierungsrahmens soll in Dortmund die durchgängige Sprachbildung von Kindern ( bis 10 Jahre) langfristig verbessert werden. Kindertageseinrichtungen und Grundschulen übernehmen wichtige Aufgaben in dieser für spätere Bildungsprozesse wichtigen biografischen Phase. Die ersten Jahre der Kindheit gelten als Zeitfenster mit besonderen Entwicklungs- und Lernchancen, in dem die Grundlagen für alle späteren Lernprozesse gelegt werden.

Einer Empfehlung der Dortmunder Bildungskommission folgend wird die Gestaltung des Übergangs Kindertageseinrichtung – Grundschule mit dem Schwerpunkt Sprachbildung gemeinsam vom Regionalen Bildungsbüro, vom Jugendamt und vom MIA-DO - Kommunalen Integrationszentrum Dortmund initiiert und koordiniert. Der Prozess ist eingebunden in die Umsetzung des Modellvorhabens "Kein Kind zurücklassen! –Kommunen in NRW beugen vor".

Zur strategischen Abstimmung der Zusammenarbeit zwischen den handelnden Akteuren wurde im März 2013 der " Regionale Koordinierungskreis Kindertageseinrichtung – Grundschule [pdf, 227 kB] " konstituiert. Die Geschäftsführung liegt beim Regionalen Bildungsbüro. Der Koordinierungskreis hat den bereits bestehenden Arbeitskreis "Kooperation Kindertageseinrichtungen/ Grundschule – KoKiGS" mit der Erarbeitung eines Orientierungsrahmens beauftragt.

Der Orientierungsrahmen wurde in einem partizipativen Prozess aus der Praxis für die Praxis erarbeitet. Er basiert auf guten Beispielen gelingender Kooperation von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Dortmund.

Am 22.06.2015 hat der Regionale Koordinierungskreis den „Orientierungsrahmen für durchgängige Sprachbildung in Dortmunder Kindertageseinrichtungen und Grundschulen“ als Richtschnur für die gemeinsame Arbeit beschlossen. Damit dient er Kindertageseinrichtungen und Grundschulen als Grundlage zur Weiterentwicklung der durchgängigen Sprachbildung.

Ansprechpartnerin

Stadt Dortmund - Regionales BildungsbüroAndrea Molkentinstellv. Bereichsleiterin und Teamleiterin

44137 Dortmund
Gestaltung schulischer Entwicklungsprozesse