Dortmund überrascht. Dich.
Aktenreiter: Mahnung

Rechtsamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): pixelio / Rainer Sturm

Mahn- und Klageverfahren

Zivilrechtliche Forderungen der Stadt Dortmund werden im Mahn- und Klageverfahren durch das Rechtsamt geltend gemacht, sofern zuvor keine außergerichtliche gütliche Einigung zustande gekommen ist.

Haben Sie einen Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheid des Amts- / Arbeitsgerichts wegen einer privatrechtlichen städtischen Forderung erhalten, dann prüfen Sie:

  • Ist die städtische Forderung berechtigt, überweisen Sie innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheides den Forderungsbetrag (einschließlich der Zinsen und Kosten) auf das angegebene städtische Sparkassenkonto unter Angabe des Geschäftszeichens des Antragstellers. Diese Angaben sind aus dem Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheid ersichtlich. Sie können auch beim Rechtsamt erfragt werden.
  • Sollten Sie den Betrag nicht in einer Summe zahlen können, setzen Sie sich innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheides mit dem zuständigen Sachbearbeiter telefonisch oder schriftlich in Verbindung und vereinbaren ggf. eine Ratenzahlung.
  • Haben Sie Zweifel an der Berechtigung der Forderung, dann legen Sie innerhalb von 14 Tagen (Arbeitsgericht 7 Tage) nach Zustellung des Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheides beim erlassenden Gericht Widerspruch bzw. Einspruch ein. Auch in diesem Fall können Sie jederzeit versuchen, die Sache außergerichtlich zu klären, indem Sie sich mit dem zuständigen Sachbearbeiter in Verbindung setzen.

Ansprechpartner für weitere Informationen und Auskunft

Stadt Dortmund - Rechtsamt Jörg GerdesAnsprechpartner

44137 Dortmund
Öffnungszeiten:

Montag und Dienstag 8.00 – 12.00 Uhr, 13.00 – 15.30 Uhr

Mittwoch 8.00 – 12.00 Uhr (nachmittags geschlossen)

Donnerstag 8.00 – 12.00 Uhr, 13.00 – 17.00 Uhr

Freitags 8.00 - 12.00 Uhr