Kulturbetriebe Dortmund
  1. Dortmund erleben
  2. Freizeit & Kultur
  3. MICRO!Festival

Kulturbüro

MICRO!FESTIVAL

Save the Date

Das MICRO!Festival findet 2024 am 9. Und 10. August statt.
Weitere Informationen zum Programm & zur Anmeldung werden hier in Kürze bereitgestellt.

Am 09. und 10. August 2024 mit Weltmusik, Straßentheater und Kleinkunst – umsonst und draußen!

Zwei Künstler während eines Auftritts auf der Bühne auf dem Mirco!Festival.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Bild: Kulturbüro Dortmund

In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist das mit Weltmusik und internationalem Straßentheater begeisternde MICRO!FESTIVAL zum Pflichttermin im kulturellen Sommerprogramm der Stadt Dortmund avanciert. Dabei gleicht das Kulturfestival in der Dortmunder Innenstadt einer faszinierenden Reise um die Welt und bietet mit seinem hochwertigen Programm bezaubernde Einblicke in zahlreiche Länder und Kulturen. Ein interkulturelles Nachbarschaftsfest für die ganze Familie! Auch in Zeiten knapper Kassen ist der Eintritt zum Festival frei und die Devise lautet "umsonst & draußen" – ein Beitrag zum internationalen und weltoffenen Profil unserer Stadt.

Nähere Informationen folgen im Sommer hier sowie auf Instagram sowie Facebook des Kulturbüros.

Programm 2024 im Überblick

Die Details zum Programm folgen in Kürze!

Hinweis

Auf dem MICRO!FESTIVAL, das vom Kulturbüro der Stadt Dortmund veranstaltet wird, werden Foto- und Videoaufnahmen erstellt. Diese werden zur Öffentlichkeitsarbeit (auch in den sozialen Medien) genutzt und dienen außerdem der dauerhaften Dokumentation des MICRO!FESTIVALS. Genauere Informationen erhalten Sie in den Fotohinweisen gemäß Art. 13,14 DSGVO.

Fotohinweise gemäß Art. 13, 14 Datenschutzgrundverordnung (DGSVO), 112 KB, PDF

Informationen für beteiligte Künstler*innen 2024

Bilderstrecke: Impressionen vom MICRO!FESTIVAL 2023

Eine Frau schreiend auf dem Fahrrad.
Auf einer langen Reise durchqueren TEATRO C'ART mit ihrem bizarren Metall-Gefährt und ganz viel guter Laune die Straßen rund ums MICRO!FESTIVAL und entführen das faszinierte Publikum in eine Welt voller Kuriositäten, Tanz und Magie.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Eine Frau schreiend auf dem Fahrrad.
Auf einer langen Reise durchqueren TEATRO C'ART mit ihrem bizarren Metall-Gefährt und ganz viel guter Laune die Straßen rund ums MICRO!FESTIVAL und entführen das faszinierte Publikum in eine Welt voller Kuriositäten, Tanz und Magie.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Eine maskierte Frau auf Stelzen.
Mit einem für TEATRO SÓ charakteristischen Inszenierungsstil behandelt »SOMBRAS« das Thema häusliche Gewalt und ihre Folgen auf ungewöhnliche Weise: Auf Stelzen.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Eine maskierte Frau auf Stelzen.
Mit einem für TEATRO SÓ charakteristischen Inszenierungsstil behandelt »SOMBRAS« das Thema häusliche Gewalt und ihre Folgen auf ungewöhnliche Weise: Auf Stelzen.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Ein Jazz Musiker mit einer Trompete.
Raffiniert und elegant verweben Enrique »Kike« Noviello und seine sechs Mitstreiter von EL JUNTACADAVERES Einflüsse aus den Bereichen Tango, Electro, Jazz, Rock sowie Hip-Hop und kreieren damit brillante Sounds und beeindrucken mit einer temperamentvollen Performance.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Ein Jazz Musiker mit einer Trompete.
Raffiniert und elegant verweben Enrique »Kike« Noviello und seine sechs Mitstreiter von EL JUNTACADAVERES Einflüsse aus den Bereichen Tango, Electro, Jazz, Rock sowie Hip-Hop und kreieren damit brillante Sounds und beeindrucken mit einer temperamentvollen Performance.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Ein paar Turnerinnen.
Die WISE FOOLS sind ein finnisch-südafrikanisches Zirkus-Trio, dessen Mitglieder Valpuri, Maria und Jaimee ihre Ausbildung an der renommierten École Supérieure des Arts du Cirque (ESAC) in Belgien genossen und als echte Expertinnen in den Bereichen Dreier- und Tanz-Trapez sowie Cloud Swing gelten
Bild: Kulturbüro Dortmund
Ein paar Turnerinnen.
Die WISE FOOLS sind ein finnisch-südafrikanisches Zirkus-Trio, dessen Mitglieder Valpuri, Maria und Jaimee ihre Ausbildung an der renommierten École Supérieure des Arts du Cirque (ESAC) in Belgien genossen und als echte Expertinnen in den Bereichen Dreier- und Tanz-Trapez sowie Cloud Swing gelten
Bild: Kulturbüro Dortmund
Eine Band auf der Bühne.
YEMEN BLUES repräsentieren das pluralistische Israel, das trotz großer politischer Schwierigkeiten vor kultureller Vielfalt regelrecht pulsiert.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Eine Band auf der Bühne.
YEMEN BLUES repräsentieren das pluralistische Israel, das trotz großer politischer Schwierigkeiten vor kultureller Vielfalt regelrecht pulsiert.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Drei akrobatische Künstler.
Die WISE FOOLS sind ein finnisch-südafrikanisches Zirkus-Trio, dessen Mitglieder Valpuri, Maria und Jaimee ihre Ausbildung an der renommierten École Supérieure des Arts du Cirque (ESAC) in Belgien genossen und als echte Expertinnen in den Bereichen Dreier- und Tanz-Trapez sowie Cloud Swing gelten.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Drei akrobatische Künstler.
Die WISE FOOLS sind ein finnisch-südafrikanisches Zirkus-Trio, dessen Mitglieder Valpuri, Maria und Jaimee ihre Ausbildung an der renommierten École Supérieure des Arts du Cirque (ESAC) in Belgien genossen und als echte Expertinnen in den Bereichen Dreier- und Tanz-Trapez sowie Cloud Swing gelten.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Akrobat an der Poledance Stange.
TRIDICULOUS: Ob Aerial oder Slapstick, ob Beatbox, Strapaten oder Hand-auf-Hand, ob Gesang, Pole, Comedy oder klassischer Breakdance: Die multitalentierte Tanzcrew beherrscht ihr Fach, mixt authentische Spielfreude mit ungebremster Energie und kreiert so ein einzigartiges Spektakel.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Akrobat an der Poledance Stange.
TRIDICULOUS: Ob Aerial oder Slapstick, ob Beatbox, Strapaten oder Hand-auf-Hand, ob Gesang, Pole, Comedy oder klassischer Breakdance: Die multitalentierte Tanzcrew beherrscht ihr Fach, mixt authentische Spielfreude mit ungebremster Energie und kreiert so ein einzigartiges Spektakel.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Maskierter Künstler mit Anzug und Aktentasche.
Das auf Maskentheater im öffentlichen Raum spezialisierte Künstler*innenkollektiv THEATREFRAGILE erarbeitet Stücke zu gesellschaftlich relevanten Themen unter Einbindung der Zivilgesellschaft.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Maskierter Künstler mit Anzug und Aktentasche.
Das auf Maskentheater im öffentlichen Raum spezialisierte Künstler*innenkollektiv THEATREFRAGILE erarbeitet Stücke zu gesellschaftlich relevanten Themen unter Einbindung der Zivilgesellschaft.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Künstler mit Gitarre und Mirko auf der Bühne.
Inspiriert von der bunt-pulsierenden Metropole Istanbul und aufgewachsen in der badischen Provinz, verbinden ENGIN und seine gleichnamige Band klassischen Indie-Rock mit traditionell türkischen sowie psychedelischen Elementen.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Künstler mit Gitarre und Mirko auf der Bühne.
Inspiriert von der bunt-pulsierenden Metropole Istanbul und aufgewachsen in der badischen Provinz, verbinden ENGIN und seine gleichnamige Band klassischen Indie-Rock mit traditionell türkischen sowie psychedelischen Elementen.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Frau mit Maske auf Stelzen.
Mit einem für TEATRO SÓ charakteristischen Inszenierungsstil behandelt »SOMBRAS« das Thema häusliche Gewalt und ihre Folgen auf ungewöhnliche Weise: Auf Stelzen.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Frau mit Maske auf Stelzen.
Mit einem für TEATRO SÓ charakteristischen Inszenierungsstil behandelt »SOMBRAS« das Thema häusliche Gewalt und ihre Folgen auf ungewöhnliche Weise: Auf Stelzen.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Zwei maskierte Mäuse auf einem Schiff.
PASPARTOUT kreiert spritziges Theater für den öffentlichen Raum und präsentiert improvisatorisches Figurentheater mit Livemusik.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Zwei maskierte Mäuse auf einem Schiff.
PASPARTOUT kreiert spritziges Theater für den öffentlichen Raum und präsentiert improvisatorisches Figurentheater mit Livemusik.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Zwei Künstler auf einem selbstgebauten Gefährt auf vier Rändern.
»WOOW!« ist eine – von TEATRO C‘ART aus Castelfiorentino bei Florenz in Italien – non-verbal inszenierte, surreale Clown-Comedyshow, bei der Besucher*innen jeder Altersklasse voll auf ihre Kosten kommen.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Zwei Künstler auf einem selbstgebauten Gefährt auf vier Rändern.
»WOOW!« ist eine – von TEATRO C‘ART aus Castelfiorentino bei Florenz in Italien – non-verbal inszenierte, surreale Clown-Comedyshow, bei der Besucher*innen jeder Altersklasse voll auf ihre Kosten kommen.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Drei Künstler auf der Bühne während eines musikalischen Auftritts.
MI LINDA DAMA sind eine italienische Weltmusik-Formation, die von der indischstämmigen Sängerin Namritha Nori und dem Gitarristen Giulio Gavardi im Jahr 2015 gegründet wurde. Ihre Musik ist eine Reise zu den Wurzeln der Bandmitglieder.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Drei Künstler auf der Bühne während eines musikalischen Auftritts.
MI LINDA DAMA sind eine italienische Weltmusik-Formation, die von der indischstämmigen Sängerin Namritha Nori und dem Gitarristen Giulio Gavardi im Jahr 2015 gegründet wurde. Ihre Musik ist eine Reise zu den Wurzeln der Bandmitglieder.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Kinder mit einem Spielzeug Drachen.
»Onil der Drache« spaziert mit seiner Hüterin durch die Straßen Dortmunds, stets auf der Suche nach Futter und Mutigen, die sich trauen ihn zu füttern.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Kinder mit einem Spielzeug Drachen.
»Onil der Drache« spaziert mit seiner Hüterin durch die Straßen Dortmunds, stets auf der Suche nach Futter und Mutigen, die sich trauen ihn zu füttern.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Zwei Künstler auf der Bühne. Einer mit Anzug lachend, die andere mit einem Blumenstrauß in der Hand.
Die Show von und mit MR. MUSTACHE erzählt ohne Worte und in rasantem Tempo die umwerfend komische Geschichte eines exzentrischen Mittdreißigers auf der Suche nach der großen Liebe.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Zwei Künstler auf der Bühne. Einer mit Anzug lachend, die andere mit einem Blumenstrauß in der Hand.
Die Show von und mit MR. MUSTACHE erzählt ohne Worte und in rasantem Tempo die umwerfend komische Geschichte eines exzentrischen Mittdreißigers auf der Suche nach der großen Liebe.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Drei Männer auf der Bühne während eines musikalischen Auftritts.
Bei ANEWAL kommen »Desert Blues«-Liebhaber voll auf ihre Kosten: Hypnotische Rhythmen, Trance-Beats sowie Bassgroove und beißender, gezupfter Blues mit natürlichen Verzerrungen zeichnen die neue Band des berühmten afrikanischen Musikers Alhousseini Anivolla aus dem Niger aus.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Drei Männer auf der Bühne während eines musikalischen Auftritts.
Bei ANEWAL kommen »Desert Blues«-Liebhaber voll auf ihre Kosten: Hypnotische Rhythmen, Trance-Beats sowie Bassgroove und beißender, gezupfter Blues mit natürlichen Verzerrungen zeichnen die neue Band des berühmten afrikanischen Musikers Alhousseini Anivolla aus dem Niger aus.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Drei Musiker auf der Bühne.
KUMA steht für Leidenschaft, Diversität, »High Energy« und kompromisslosen Eklektizismus. Die dreiköpfige Band fusioniert Genres wie Funk, Samba, Reggae, Dub, Gypsy und Indie-Rock zu einer unverkennbaren wie unwiderstehlichen Mischung.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Drei Musiker auf der Bühne.
KUMA steht für Leidenschaft, Diversität, »High Energy« und kompromisslosen Eklektizismus. Die dreiköpfige Band fusioniert Genres wie Funk, Samba, Reggae, Dub, Gypsy und Indie-Rock zu einer unverkennbaren wie unwiderstehlichen Mischung.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Kulisse des Micro!Festivals.
Inspiriert von der bunt-pulsierenden Metropole Istanbul und aufgewachsen in der badischen Provinz, verbinden ENGIN und seine gleichnamige Band klassischen Indie-Rock mit traditionell türkischen sowie psychedelischen Elementen.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Kulisse des Micro!Festivals.
Inspiriert von der bunt-pulsierenden Metropole Istanbul und aufgewachsen in der badischen Provinz, verbinden ENGIN und seine gleichnamige Band klassischen Indie-Rock mit traditionell türkischen sowie psychedelischen Elementen.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Saxophonspieler auf der Bühne.
Die Musik von JMO – Jan aus der Schweiz, Moussa aus dem Senegal und Omri aus Israel – lässt die Kunst des Geschichtenerzählens wieder aufleben.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Saxophonspieler auf der Bühne.
Die Musik von JMO – Jan aus der Schweiz, Moussa aus dem Senegal und Omri aus Israel – lässt die Kunst des Geschichtenerzählens wieder aufleben.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Sängerin auf der Bühne mit Gitarre.
Band MARIAMA & VIEUX: Issa Ndiaye an der Gitarre
Bild: Kulturbüro Dortmund
Sängerin auf der Bühne mit Gitarre.
Band MARIAMA & VIEUX: Issa Ndiaye an der Gitarre
Bild: Kulturbüro Dortmund
Mann mit Trommel auf der Bühne.
Band MARIAMA & VIEUX: Percussionisten Mamour Seck und Pape Demba Cissokho
Bild: Kulturbüro Dortmund
Mann mit Trommel auf der Bühne.
Band MARIAMA & VIEUX: Percussionisten Mamour Seck und Pape Demba Cissokho
Bild: Kulturbüro Dortmund
Eine Frau macht Bodenakrobatik.
Das seit über zehn Jahren aktive, deutsch-italienische Bewegungstheater-Duo TANGRAM – bestehend aus Cristiana Casadio & Stefan Sing – entfaltet auf der Bühne seine Show mit einer mitreißenden Mischung aus Zirkus, Jonglage und Tanz.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Eine Frau macht Bodenakrobatik.
Das seit über zehn Jahren aktive, deutsch-italienische Bewegungstheater-Duo TANGRAM – bestehend aus Cristiana Casadio & Stefan Sing – entfaltet auf der Bühne seine Show mit einer mitreißenden Mischung aus Zirkus, Jonglage und Tanz.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Eine Frau und ein Mann machen Bodenakrobatik.
Stefan Sing studierte Performance und Tanz und ist ein Meister der zeitgenössischen Jonglage.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Eine Frau und ein Mann machen Bodenakrobatik.
Stefan Sing studierte Performance und Tanz und ist ein Meister der zeitgenössischen Jonglage.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Zwei Künstler mit Ziegelstein Masken auf der Bühne.
Das Kollektiv THEATREFRAGILE erarbeitet Stücke zu gesellschaftlich relevanten Themen unter Einbindung der Zivilgesellschaft
Bild: Kulturbüro Dortmund
Zwei Künstler mit Ziegelstein Masken auf der Bühne.
Das Kollektiv THEATREFRAGILE erarbeitet Stücke zu gesellschaftlich relevanten Themen unter Einbindung der Zivilgesellschaft
Bild: Kulturbüro Dortmund
Zwei Künstler mit einer Sackkarre mit Sandsäcken.
Die beiden Zirkusdarsteller*innen Anne Holdik und Mitja Averhoff bespielen als Zirkus-Duo ELABÖ seit 2015 die Straßentheater- und Zirkusfestivals Europas und bringen ihre eindrucksvollen Stücke mit zum MICRO!FESTIVAL 2023.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Zwei Künstler mit einer Sackkarre mit Sandsäcken.
Die beiden Zirkusdarsteller*innen Anne Holdik und Mitja Averhoff bespielen als Zirkus-Duo ELABÖ seit 2015 die Straßentheater- und Zirkusfestivals Europas und bringen ihre eindrucksvollen Stücke mit zum MICRO!FESTIVAL 2023.
Bild: Kulturbüro Dortmund
Logo des Kulturbüros

Stadt Dortmund - Kulturbüro

Anschrift und Erreichbarkeit
Anschrift:
Kampstr. 6
44137 Dortmund
Personen
Katrin Gellermann Referentin: Förderung Bildende Kunst, MICRO!Festival

Kontakt

Mehr zum Thema

MICRO!FESTIVAL

Informationen zum MICRO!FESTIVAL des Kulturbüros in Dortmund.

Downloads

Downloads vom Kulturbüro aus Dortmund.

Kontakt

Kontaktinformationen des Kulturbüros in Dortmund

Kunst Aus(leihe) Dortmund

Informationen zur Kunst Aus(leihe) Dortmund.

Kulturelle Bildung

Informationen und Angebote zu kultureller Bildung in Dortmund

Grafik aus Dortmund

Informationen zum Projekt Grafik aus Dortmund des Kulturbüros.

Städtischer Kunstankauf

Informationen zu Städtischer Kunstankauf der Kulturbüros in Dortmund.

Förderung der freien Kulturzentren in Dortmund

Informationen zu Freie Kulturzentren in Dortmund.

Kulturelle Bildungseinrichtungen

Informationen und Angebote kultureller Bildungseinrichtungen in Dortmund

Städtische Galerie Torhaus Rombergpark

Informationen zum Städtische Galerie Torhaus in Dortmund.

Themen

Themen des Kulturbüros

EIN BLICK in Dortmunder Kunst

Informationen zum Projekt EIN BLICK in Dortmunder Kunst.