Newsroom

Verwaltung

Stadt Dortmund will Beschäftigte ohne IT-Zugang digital besser ausrüsten

Alle Mitarbeitenden der Stadt Dortmund sollen künftig digital erreichbar sein und Zugang zu den wichtigsten gesamtstädtischen Informationen bekommen – auch jene, die über keinen eigenen IT-Arbeitsplatz verfügen.

Die Verwaltungsspitze nahm in ihrer Sitzung am Dienstag, 29. August, den Sachstandsbericht "Digitale Erreichbarkeit für die Beschäftigten der Stadt Dortmund" zur Kenntnis.

Schon jetzt sind bei der Stadtverwaltung Dortmund rund 85 Prozent der Büroarbeitsplätze mit mobilen Endgeräten ausgestattet. Rund 2.000 Beschäftigte arbeiten täglich mobil. "Als moderne Arbeitgeberin Stadt Dortmund und in Zeiten des Fachkräftemangels passen wir uns kontinuierlich und nachhaltig an die Entwicklungen und Veränderungen des Arbeitsmarktes an und gestalten unsere Maßnahmen entsprechend vielfältig. Dazu gehört, dass in Zeiten mobiler Arbeitsmöglichkeiten auch Beschäftigte ohne eigenen IT-Zugang digital erreichbar sind", sagt Personal- und Organisationsdezernent Christian Uhr.

Um dieses Ziel zu erreichen, mussten zunächst jene Mitarbeitenden ausgemacht werden, die bislang nur eingeschränkt oder überhaupt nicht digital erreichbar sind. Ein Großteil arbeitet in gewerblich-technischen Bereichen, andere bei der Feuerwehr, in Kindertageseinrichtungen von Fabido oder auch als Schulhausmeister*innen. Insgesamt sind mehr als 4.000 Beschäftigte nicht bzw. nur eingeschränkt digital erreichbar.

Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft

Das Entwicklungsteam "Arbeitsplatz der Zukunft" definierte folgende Anforderungen:

  • Städtische Beschäftigte müssen - sofern es die dienstlichen Abläufe unterstützt - die Möglichkeit erhalten, Informationen über einen eigenen Mail-Zugang zu empfangen.
  • Im städtischen Beschäftigtenportal meinDO werden neben gesamtstädtisch relevanten Informationen die Personalservices kontinuierlich ausgebaut. So können Beschäftigte ihre Arbeitszeit digital erfassen, ihre Entgeltnachweise abrufen oder Urlaub und Dienstreisen beantragen. Diese digitalen Leistungen sollen alle Beschäftigten in Anspruch nehmen können.

Kurzfristig ist dafür geplant, PCs für mehrere Nutzer*innen oder Infoscreens in den Räumen der Fachbereiche zu installieren. Mittelfristig wird angestrebt, das Beschäftigtenportal meinDO für private bzw. externe – d.h. nicht an das städtische Netz angebundene – Endgeräte zu öffnen. Zeit- und ortsunabhängig sollen die Beschäftigten dann auf die Informationen im Portal zugreifen können. Die Umsetzung ist für das erste Halbjahres 2024 geplant.

Digitalisierung

Weitere Nachrichten

Mehr Nachrichten
zur Nachricht Guter Grund zur Feier: Das deutsche Grundgesetz hat seit 75 Jahren den Menschen im Mittelpunkt Guter Grund zur Feier: Das deutsche Grundgesetz hat seit 75 Jahren den Menschen im Mittelpunkt Fr 24. Mai 2024
Bild: Stadt Dortmund / Niklas Kähler
zur Nachricht Fußball im Herzen: Stadt möchte EURO-Gäste zu Dortmund-Fans machen Fußball im Herzen: Stadt möchte EURO-Gäste zu Dortmund-Fans machen Fr 24. Mai 2024
Bild: Stadt Dortmund
zur Nachricht Kostenlos-Konzerte während der EURO: Die „Fantastischen Vier“ und Clueso im Westfalenpark Kostenlos-Konzerte während der EURO: Die „Fantastischen Vier“ und Clueso im Westfalenpark Do 23. Mai 2024
Zu sehen ist die Band "Die Fantastischen Vier".
Bild: Mumpi Künster
zur Nachricht Feiern, Fußball, Freunde treffen: UEFA EURO 2024 auf der Fan-Zone Friedensplatz und der Festwiese im Park Feiern, Fußball, Freunde treffen: UEFA EURO 2024 auf der Fan-Zone Friedensplatz und der Festwiese im Park Do 23. Mai 2024
Publikum genießt ein Konzert bei Abenddämmerung im Westfalenpark mit erhobenen Händen und Bühnenbeleuchtung im Hintergrund.
Bild: Westfalenpark
zur Nachricht Erste Förderungen aus dem City-Fonds stehen fest Erste Förderungen aus dem City-Fonds stehen fest Mi 22. Mai 2024
Bild: Stephan Schütze
zur Nachricht Aktion zum Champions-League-Finale: Bürgerdienste statten rund 200 BVB-Fans mit vorläufigen Reisepässen aus Aktion zum Champions-League-Finale: Bürgerdienste statten rund 200 BVB-Fans mit vorläufigen Reisepässen aus Mi 22. Mai 2024
Das Team der Bürgerdienste Aplerbeck trug BVB-Trikots.
Bild: Stadt Dortmund
zur Nachricht Junge Neu-Dortmunder*innen sollen weiterhin in Hörde und am Westpark lernen Junge Neu-Dortmunder*innen sollen weiterhin in Hörde und am Westpark lernen Di 21. Mai 2024

Dortmund erweitert Teilstandorte, um allen Kindern Schulplätze zu bieten, da Raum in bestehenden Schulen fehlt.

zur Nachricht Sozialarbeit an Schulen ist dauerhaft gesichert Sozialarbeit an Schulen ist dauerhaft gesichert Di 21. Mai 2024

Schulsozialarbeit wird immer wichtiger. Nun ist sie dank einer Zusage des Landes dauerhaft in Dortmund gesichert.

zur Nachricht Gegen Verdrängung aus Wohnvierteln: Stadt will erstmals Soziale Erhaltungssatzungen prüfen Gegen Verdrängung aus Wohnvierteln: Stadt will erstmals Soziale Erhaltungssatzungen prüfen Di 21. Mai 2024
Bild: Katharina Michels
zur Nachricht Event „Nordstadt Together“ geht in die zweite Runde Event „Nordstadt Together“ geht in die zweite Runde Sa 18. Mai 2024

Bei – hoffentlich – bestem Wetter erwarten die Besucher*innen am 29. Mai rund ums Keuning.haus viele Überraschungen.

zur Nachricht Das hat der Rat entschieden: Neue Schulen, neues Amt, neuer Gesundheits-Service Das hat der Rat entschieden: Neue Schulen, neues Amt, neuer Gesundheits-Service Fr 17. Mai 2024
Ratsmitglieder sitzen an Tischen im neuen Ratssaal in Dortmund.
Bild: Stadt Dortmund
zur Nachricht Gemeinsam die Millionen erradeln: Anmeldungen zum STADTRADELN noch möglich Gemeinsam die Millionen erradeln: Anmeldungen zum STADTRADELN noch möglich Fr 17. Mai 2024

Über eine halbe Million Kilometer haben die rund 5.670 Radelnden zur Halbzeit des STADTRADELN 2024 zusammengeradelt.

zur Nachricht So kommen BVB-Fans jetzt noch an ihren Reisepass So kommen BVB-Fans jetzt noch an ihren Reisepass Fr 17. Mai 2024
zur Nachricht Tipps für den frühen Umgang mit Medien: Neue Broschüre ist online verfügbar Tipps für den frühen Umgang mit Medien: Neue Broschüre ist online verfügbar Di 21. Mai 2024
Holger Keßling, Dr. Annette Frenzke-Kulbach und Oberbürgermeister Thomas Westphal im Rathaus.
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Bitte auf den Wegen bleiben: Umweltamt ruft zum Schützen von Flora und Fauna auf Bitte auf den Wegen bleiben: Umweltamt ruft zum Schützen von Flora und Fauna auf Do 16. Mai 2024
Ein See mit vielen grünen Pflanzen am Ufer
Bild: Stadt Dortmund