Newsroom

Umwelt

Umweltamt bietet mit Ernährungsrat Dortmund und Region e.V. Workshop zur Tomatenzucht an

Bei einem Workshop am 1. September erfahren die Teilnehmer*innen am Beispiel der Open Source Tomate Sunviva, wie sie Tomaten anpflanzen können. Der Workshop wird vom Umweltamt gemeinsam mit dem Ernährungsrat Dortmund und Region e.V. veranstaltet.

Im Vordergrund eine Tomatenpflanze mit noch unreifen Tomaten, im Hintergrund ein Feld mit noch mehr Tomatenpflangzen.
Bild: Culinaris
Die Tomatensorte Sunviva ist eine Open Source Tomatensorte - dies bedeutet, das Saatgut ist frei von privatrechtlichen Schutzrechten und somit als Gemeingut frei nutzbar.
Bild: Culinaris

Der Workshop mit dem Titel "Saatgutgewinnung am Beispiel der Open Source Tomate Sunviva" ist kostenlos und findet am Freitag, 1. September, von 15:00 bis 16:30 Uhr in der Gärtnerei GrünFrau statt (Obere Pekingstr. 71, 44269 Dortmund). Anmelden können sich Interessierte über das Portal der VHS Dortmund unter der Kursnummer 23-55018.Referent ist Jörg Lüling, Dipl. Landschaftsökologe, Vorsitzender des Ernährungsrates Dortmund und Region e.V. sowie Leiter der Gärtnerei "GrünFrau" in Dortmund.

Die Tomaten werden direkt auf dem Veranstaltungsgelände bei "GrünFrau" gemeinsam frisch geerntet. Unter Anleitung wird dann am großen Küchentisch das Saatgut aus den Tomaten herausgeholt und gereinigt. Denn die gallertartige Substanz, die das eigentliche Saatgut umgibt (und verhindert, dass die Körner innerhalb der Tomate anfangen zu keimen) muss entfernt werden, bevor man das Saatgut in ein Beet aussähen kann. Die verarbeiteten Tomaten können in eigenen Tupperdosen mit nach Hause genommen werden.

Wegen möglicher Tomatenspritzer sollten die Kursteilnehmer*innen am besten eine Schürze oder ältere Kleidung mitbringen.

Anleitung zur Saatgutgewinnung einer Tomate
Bild: Stadt Dortmund
In wenigen Schritten von der Tomate zum eigenen Saatgut - und zur neuen Tomatenpflanze.
Bild: Stadt Dortmund

Hintergrund: "Open-Source-Saatgut-Stadt Dortmund"

Hinter der Workshop-Idee steckt das Vorhaben der Stadt Dortmund zur "Open-Source-Saatgut-Stadt-Dortmund" zu werden. Ziel ist es, dass sich die Dortmunder*innen des wichtigen Themas Saatgut als unserer Ernährungsgrundlage annehmen und gemeinsam und gemeinwohlorientiert Open-Source-Saatgut produzieren. Die bürgerschaftlich getragene Initiative Open-Source-Saatgut-Stadt möchte jährlich ein Kilogramm Sunviva-Open-Source-Saatgut für einen lebenswerten Planeten produzieren.

Das erste Erntejahr der offenen Dortmunder Saatgutgemeinschaft erbrachte bereits 385 g Open-Source-Saatgut.

Mehr über das städtische Engagement zu Open-Source-Saatgut kann man auf https://www.dortmund.de/saatgut erfahren. Hier finden Interessierte, die keine Zeit haben, selbst am Kurs teilzunehmen, auch eine Anleitung zur Saatgutgewinnung.

Eine Übersicht der Produktionspartner*innen in Dortmund ist hier dargestellt: https://wegezurnachhaltigkeit.de/weg/open-source-saatgut/

Umwelt, Nachhaltigkeit & Klimaschutz Soziales

Weitere Nachrichten

Mehr Nachrichten
zur Nachricht Stadt investiert in Schulen, Kitas und ÖPNV und verzichtet auf Steuererhöhungen Stadt investiert in Schulen, Kitas und ÖPNV und verzichtet auf Steuererhöhungen Do 22. Februar 2024
Bild: Stadt Dortmund / Niklas Kähler
zur Nachricht Klimabeirat der Stadt Dortmund lädt zur öffentlichen Sitzung ein Klimabeirat der Stadt Dortmund lädt zur öffentlichen Sitzung ein Do 22. Februar 2024

Die neunte öffentliche Sitzung des unabhängigen Klimabeirates Dortmund findet am 29. Februar statt.

zur Nachricht Tiny Houses begeistern auf der BauMesse NRW in Dortmund Tiny Houses begeistern auf der BauMesse NRW in Dortmund Mi 21. Februar 2024
Bild: David Peters Photography
zur Nachricht Amphibienwanderungen haben begonnen Amphibienwanderungen haben begonnen Mo 19. Februar 2024
Bild: Biologische Station Kreis Unna / Dortmund
zur Nachricht Ratsbeschlüsse zu Haushalt 2024 und Zukunftsprojekten stehen an Ratsbeschlüsse zu Haushalt 2024 und Zukunftsprojekten stehen an Mo 19. Februar 2024
Bild: Stadt Dortmund / Soeren Spoo
zur Nachricht Dortmund erforscht Zukunft großer Parkflächen Dortmund erforscht Zukunft großer Parkflächen Mo 19. Februar 2024

Dortmund wird Modell-Kommune für klimafreundliches Parken und arbeitet an nachhaltiger Stadtentwicklung.

zur Nachricht Geh- und Radweg in Derne ist wegen Fällarbeiten für wenige Tage gesperrt Geh- und Radweg in Derne ist wegen Fällarbeiten für wenige Tage gesperrt Fr 16. Februar 2024
Scharnhorst
Fahrrad auf Radweg
Bild: Adobe Stock / Pink Badger
zur Nachricht Dortmunder Netzwerk Nachhaltigkeit stellt sich vor Dortmunder Netzwerk Nachhaltigkeit stellt sich vor Do 15. Februar 2024
Papiermännchen auf grüner Wiese
Bild: Adobe Stock / patpitchaya
zur Nachricht Mehr Lademöglichkeiten für städtische Flotte geplant Mehr Lademöglichkeiten für städtische Flotte geplant Mi 14. Februar 2024

Die Stadt setzt auf Elektroantrieb für Nutzfahrzeuge und plant mehr Lademöglichkeiten an Betriebshöfen.

zur Nachricht Dortmund zieht Bilanz aus dem Stärkungspakt NRW Dortmund zieht Bilanz aus dem Stärkungspakt NRW Di 13. Februar 2024

Im vergangenen Jahr hat das Sozialamt 4,8 Mio. Euro zusätzlich verteilt.

zur Nachricht Stadt gibt Einblick in die Zukunft des Projektes „Grüner Ring Westfalenhütte" Stadt gibt Einblick in die Zukunft des Projektes „Grüner Ring Westfalenhütte" Di 13. Februar 2024
Die Beispiel-Visualisierung zeigt, wie der Grüne Ring aussehen könnte.
Bild: ARGE Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin / GREENBOX LANDSCHAFTSARCHITEKTEN
zur Nachricht Wärmebilder in 3D sollen den Klimaschutz in Dortmund voranbringen Wärmebilder in 3D sollen den Klimaschutz in Dortmund voranbringen Fr 9. Februar 2024
Propeller-Flugzeug
Bild: Miramap Aerial Surveys
zur Nachricht Betriebsrestaurant der Stadt Dortmund bietet Pfand-Mehrwegsystem an Betriebsrestaurant der Stadt Dortmund bietet Pfand-Mehrwegsystem an Mi 7. Februar 2024
Teamchef Udo Grienke-Winkler und die Kolleginnen Jessica Zilske und Kirsten Schall mit dem Mehrweggeschirr von CUNA
Bild: Stadt Dortmund / Torsten Tullius
zur Nachricht Dortmund unterstützt die Erdbebenregionen in der Türkei und Syrien weiterhin Dortmund unterstützt die Erdbebenregionen in der Türkei und Syrien weiterhin Di 6. Februar 2024
Die Zerstörung des Erdbebens ist allgegenwärtig zu sehen.
Bild: Stadt Dortmund / Martin van der Pütten
zur Nachricht Die Zentralbibliothek verleiht nun auch Saatgut Die Zentralbibliothek verleiht nun auch Saatgut Mo 5. Februar 2024
Bild: Stadt Dortmund / Silke Hempel

Hier können Sie individuell einstellen, welche Social-Media-Angebote und externen Webdienste Sie auf den Seiten von dortmund.de zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei Aktivierung Daten, z.B. Ihre IP-Adresse, an den jeweiligen Anbieter übertragen werden.

Informationen zum Datenschutz von dortmund.de finden Sie in der städtischen Datenschutzerklärung.

Datenschutz