Newsroom

Bombenfund

Blindgänger in City entschärft - rund 2.000 Anwohner*innen evakuiert

Innenstadt-West

Im Rahmen von Bauarbeiten wurde am Dienstag, am 30. Januar, an der Märkischen Straße ein 250-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Blindgänger musste noch in der Nacht durch den Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden.

Blindgänger-Entschärfung in der Nacht ist erfolgreich verlaufen

In der Nacht zu Mittwoch (31. Januar) ist ein 250-kg-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft worden. Rund 2.000 Menschen mussten spontan ihre Wohnungen verlassen, auch die Bewohner*innen eines Altenheims wurden evakuiert.

Bei Bauarbeiten an einem Parkdeck an der Märkischen Straße war am Dienstagnachmittag, 30. Januar, eine Anomalie im Boden entdeckt worden. Erst nach aufwändigen Untersuchungen des Kampfmittelräumdienstes der Bezirksregierung Arnsberg stand fest: Bei dem Verdachtspunkt handelt es sich tatsächlich um einen britischen 250-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg.

Im Lagezentrum wurde gemeinsam mit dem Kampfmittelräumdienst daraufhin sorgfältig abgewogen, ob die Entschärfung noch in der Nacht notwendig ist. Da jedoch die Gefahr bestand, dass der Blindgänger bei den Bauarbeiten bereits bewegt oder gar beschädigt worden sein könnte, war eine sofortige Entschärfung alternativlos.

Evakuierungsstelle im Phoenix-Gymnasium

Aus Sicherheitsgründen musste das umliegende Gebiet in einem Radius von 250 Metern evakuiert werden. Davon waren rund 2.000 Menschen betroffen, darunter rund 100 Bewohner*innen eines Seniorenheims. Der Verkehr auf der B1 und der Stadtbahn wurde kurzfristig unterbrochen. Gegen 4:30 Uhr war der Evakuierungsbereich geräumt, eine halbe Stunde später war die Entschärfung geglückt, und die Menschen konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Das Phoenix-Gymnasium in Hörde war kurzfristig als Evakuierungsstelle eingerichtet worden, 300 Menschen kamen dort in der Nacht unter. Bis Unterrichtsbeginn war die Schule wieder geräumt.

Stadt dankt den besonnenen Anwohner*innen und allen Helfenden

Im Einsatz waren 158 Mitarbeiter*innen der Berufsfeuerwehr Dortmund sowie Kolleg*innen der Feuerwehren aus Bochum, Herne, Werl, Witten und Unna, unterstützt von der Freiwilligen Feuerwehr Dortmund. Auch 31 Mitarbeitende des Tiefbauamtes, die Hilfsorganisationen Johanniter und Malteser und die Polizei Dortmund waren für die Sicherheit der Menschen unterwegs. „Ihnen allen gebührt für den nächtlichen, spontanen Einsatz ein großer Dank“, sagt Baudezernent Arnulf Rybicki, „aber wir danken auch den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern, die sehr besonnen und verständnisvoll reagiert haben.“

Hinweis

Die Stadt informierte fortlaufend auf dortmund.de und der offiziellen X-Seite der Stadt Dortmund (www.twitter.com/stadtdortmund) unter dem Hashtag #dobombe.

Update 5:02 Uhr:

Der Blindgänger ist entschärft. Die Evakuierung ist aufgehoben und die Sperrstellen sind wieder geöffnet.

Der Stadt Dortmund ist bewusst, dass die kurzfristige Entschärfung an der Märkischen Straße für viele Anwohner*innen mit hohem Aufwand in der Nacht verbunden war. Ihnen Allen gilt ein großer Dank für das Verständnis und die Kooperationsbereitschaft. Die Entscheidung, den Blindgänger noch in der Nacht zu entschärfen, war aus Sicherheitsgründen jedoch unumgänglich. Aufgrund der besonderen Umstände am Zünder des Blindgängers und am Fundort konnte die Entschärfung nicht mehr bis zum nächsten Tag warten. Die Einsatzleitung wollte die Dortmunder*innen keinem Risiko aussetzen.

Im Einsatz waren 31 Mitarbeitende des Tiefbauamtes, 158 der Feuerwehr Dortmund und aus den Städten Bochum, Herne, Werl, Witten und Unna. Zudem Einsatzkräfte der Polizei und Mitarbeitende der Johanniter und Malteser.

Update 4:30 Uhr:

Der Evakuierungsradius ist komplett geräumt. Die Entschärfung beginnt jetzt.
Bei Bus und Bahn kommt es zu Einschränkungen im Evakuierungsgebiet.
In der Evakuierungsstelle werden über 300 Anwohner*innen versorgt.

Update 2:15 Uhr:

In der Evakuierungsstelle werden derzeit rund 60 Anwohner*innen mit Getränken und kleinen Snacks versorgt. Derweil läuft die Evakuierung weiter Bisher gibt es hier keine Vorkommnisse.

Update 0:30 Uhr:

Die Evakuierungsstelle im Phoenix-Gymnasium (Seekante 12) ist eingerichtet.

Update 22:53 Uhr:

Blindgänger-Entschärfung noch heute Nacht an der Märkischen Straße - Evakuierung startet.

Bei Bauarbeiten an der Märkischen Straße ist am Dienstagnachmittag, 30. Januar, ein britischer 250-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Dieser muss noch in der Nacht entschärft werden. Die Evakuierung startet in diesen Minuten.Aus Sicherheitsgründen wird das umliegende Gebiet in einem Radius von 250 Metern evakuiert. Von der Evakuierung sind unter anderem mindestens 1.800 Anwohner*innen und ein Seniorenheim betroffen. Außerdem muss die B1 in dem Bereich gesperrt werden. Die Evakuierung startet in diesen Minuten (22:45 Uhr). Eine Evakuierungsstelle wird eingerichtet.

Radius der Bombenentschärfung.
Bild: Stadt Dortmund
Radius der Bombenentschärfung.
Bild: Stadt Dortmund

Ursprüngliche Nachricht

Bei Bauarbeiten an der Märkischen Straße ist am Dienstagnachmittag, 30. Januar, ein britischer 250-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Dieser muss noch in der Nacht zu Mittwoch, 31. Januar, durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden.

Aus Sicherheitsgründen wird das umliegende Gebiet in einem Radius von 250 Metern evakuiert. Von der Evakuierung sind unter anderem circa 2.000 Anwohner*innen und ein Seniorenheim betroffen. Außerdem muss die B1 in dem Bereich gesperrt werden.

Wann die Evakuierung startet und wo eine Evakuierungsstelle eingerichtet wird, prüfen die zuständigen Stellen aktuell.

Stadt Dortmund unter #dobombe

Sicherheit & Ordnung Mobilität & Verkehr Wohnen

Weitere Nachrichten

Mehr Nachrichten
zur Nachricht Neue smarte Leuchten in der Katharinenstraße weisen den Weg in die City Neue smarte Leuchten in der Katharinenstraße weisen den Weg in die City Fr 1. März 2024
Modell "Dortmunder Stele" - diese Grafik zeigt, wie die neuen Leuchten aussehen.
Bild: Anja Cord
zur Nachricht Stadt und DSW21 gründen eigene Service-Gesellschaft Stadt und DSW21 gründen eigene Service-Gesellschaft Di 27. Februar 2024

Wer städtische Einrichtungen besucht, soll dort gut empfangen werden und sich sicher fühlen.

zur Nachricht UEFA plant einheitliche Parkgebühren an Spieltagen UEFA plant einheitliche Parkgebühren an Spieltagen Di 27. Februar 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht #amtlich: Dortmund baut für die Zukunft #amtlich: Dortmund baut für die Zukunft Fr 23. Februar 2024
Stadtsprecher Michael Meinders und Oberbürgermeister Thomas Westphal vor Baustelle
Bild: Karin Niemeyer /Stadt Dortmund
zur Nachricht Gerettete Hundewelpen sind aus der Quarantäne Gerettete Hundewelpen sind aus der Quarantäne Fr 23. Februar 2024
Weißer Hundewelpe auf grüner Wiese.
Bild: Stadt Dortmund / Leonardo Hering
zur Nachricht Bushaltestelle Jakobstraße in Eving wird barrierefrei ausgebaut Bushaltestelle Jakobstraße in Eving wird barrierefrei ausgebaut Fr 23. Februar 2024
Eving

Arbeiten am Haltepunkt Jakobstraße an der Lindenhorster Straße beginnen am 26. Februar.

zur Nachricht Rat verabschiedet Haushalt 2024 und stimmt für den Neubau der Jungen Bühne Rat verabschiedet Haushalt 2024 und stimmt für den Neubau der Jungen Bühne Fr 23. Februar 2024
Polizeipräsident Gregor Lange bei der Ratssitzung am 22. Februar.
Bild: Stadt Dortmund / Niklas Kähler
zur Nachricht Warnstreik legt Nahverkehr in Dortmund still Warnstreik legt Nahverkehr in Dortmund still Fr 23. Februar 2024
Bild: DSW21 / Jörg Schimmel
zur Nachricht Tiny Houses begeistern auf der BauMesse NRW in Dortmund Tiny Houses begeistern auf der BauMesse NRW in Dortmund Mi 21. Februar 2024
Bild: David Peters Photography
zur Nachricht Erster Abschnitt der Veloroute nach Hörde soll noch 2024 gebaut werden Erster Abschnitt der Veloroute nach Hörde soll noch 2024 gebaut werden Di 20. Februar 2024
Mann mit Helm fährt mit dem Fahrrad durchs Grüne.
Bild: Adobe Stock / Tymoshchuk
zur Nachricht Radwall wächst zwischen Brüderweg und Bornstraße um weitere 400 Meter Radwall wächst zwischen Brüderweg und Bornstraße um weitere 400 Meter Di 20. Februar 2024
Radfahrer auf Radweg
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Amphibienwanderungen haben begonnen Amphibienwanderungen haben begonnen Mo 19. Februar 2024
Bild: Biologische Station Kreis Unna / Dortmund
zur Nachricht Modellprojekt „Muttersprachliche Unterstützung bei Gesprächen zwischen Fachkräften“ ist in Hörde gestartet Modellprojekt „Muttersprachliche Unterstützung bei Gesprächen zwischen Fachkräften“ ist in Hörde gestartet Fr 16. Februar 2024
Hörde
Die Hände mehrerer Menschen sind übereinandergelegt.
Bild: Adobe Stock / rawpixel.com
zur Nachricht Ratsbeschlüsse zu Haushalt 2024 und Zukunftsprojekten stehen an Ratsbeschlüsse zu Haushalt 2024 und Zukunftsprojekten stehen an Mo 19. Februar 2024
Bild: Stadt Dortmund / Soeren Spoo
zur Nachricht Dortmund erforscht Zukunft großer Parkflächen Dortmund erforscht Zukunft großer Parkflächen Mo 19. Februar 2024

Dortmund wird Modell-Kommune für klimafreundliches Parken und arbeitet an nachhaltiger Stadtentwicklung.