Newsroom

Theaterprojekt "Être Mouhamed"

Jugendliche BIPoC starten Projekt im Fritz-Henßler-Haus

Der Tod des 16-jährigen Mouhamed Dramé im August 2022 löste bei jungen Black, Indigenous und People of Color (BIPoC) viele Emotionen aus. Das Schreib- und Theaterprojekt "Être Mouhamed" im Fritz-Henßler-Haus bietet jungen BIPoCs im Alter von 13 bis 20 Jahren eine Plattform, um sich mit ihren Fragen zur Identität und Autobiografie auseinanderzusetzen.

Die Jugend ist eine Zeit voller intensiver Emotionen und Herausforderungen. Für jugendliche BIPoC kann die Suche nach Identität durch Rassismus- und Diskriminierungserfahrungen zusätzlich erschwert werden. Mit dem Schreib- und Theaterprojekt "Être Mouhamed" können sich die jungen Menschen mit ihrer Autobiografie gemeinsam auseinandersetzen.

Isabelle Spieker, Lehrerin an der Anne-Frank-Gesamtschule, Amira Bakhit, Theaterpädagogin am Fritz-Henßler-Haus und Jumai Spieker, Psychologin und Schreib-Coachin.

Hintergrund und Entstehung des Projekts

Die Initiative entstand als Reaktion auf den tragischen Tod des 16-jährigen Mouhamed Dramé, der im August 2022 bei einem Polizei-Einsatz in der Dortmunder Nordstadt getötet wurde. Der Fall löste große Bestürzung und Anteilnahme aus. "Das Projekt wurde gestartet, mit dem Wunsch, den Geschehnissen entgegenzuwirken", erklärt Amira Bakhit, Theaterpädagogin am Fritz-Henßler-Haus (FHH). "Viele Schwarze Heranwachsende fühlten, dass das Schicksal von Mouhamed jeden und jede einzelne hätte einholen können", betont Isabelle Spieker, Lehrerin an der kooperierenden Anne-Frank-Gesamtschule.

Der Tod des 16-Jährigen habe bei jungen BIPoC viele Emotionen ausgelöst. Viele Sorgen und Redebedarfe fanden ihren Weg in das seit einigen Jahren bestehende Format "Young Talks" im Dietrich-Keuning-Haus. Doch schnell wurde klar, dass weitere Angebote nötig sind. "Alle Akteurinnen und Akteure hatten das Gefühl, etwas machen zu müssen. So entstand das Schreib- und Theaterprojekt 'Être Mouhamed'", erklärt Spieker.

Die Gruppe von etwa 15 Schüler*innen, hauptsächlich von der Anne-Frank-Gesamtschule in der Dortmunder Nordstadt, hat sich im Zuge einer Talent-Projektwoche an der Schule gebildet. Das Projekt steht jedoch allen jungen Menschen offen, die sich anmelden möchten. Interessierte Schüler*innen und Schulen können sich gerne für eine Anmeldung oder Fragen bei Amira Bakhit, abakhit@stadtdo.de , melden.

Teilnahme und Struktur des Projekts

Das Projekt "Être Mouhamed" beginnt mit einem autobiografischen Schreibworkshop am letzten Novemberwochenende (25. und 26. November), geleitet von der Schwarzen Psychologin und Schreibexpertin Jumai Spieker. Die Teilnahme ist kostenlos.

Der Workshop unter dem Motto "Erzähl mir deine Geschichte!" ermöglicht es den Teilnehmenden, ihre eigene Geschichte, Identität und Erfahrungen des Schwarzseins zu reflektieren. Erste Ergebnisse werden am 8. Dezember beim "Open Mic"-Event präsentiert. Alle gesammelten Perspektiven münden schließlich in ein Theaterstück. Es wird am 24. Februar 2024, dem Black History Day, im FHH aufgeführt.

Ein "Safe Space" für kreativen Ausdruck und Reflexion

"Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass viele spannende und unterschiedliche Perspektiven zu Wort kommen oder aufeinandertreffen", erzählt Isabelle Spieker. "Es ist schön, dass wir jungen Menschen mit dem Projekt einen 'Safe Space' schaffen können. Hier sollen Ideen formuliert und Gedanken ausgesprochen werden, ohne Bedenken oder Bewertung, wie es Schülerinnen und Schüler in der Schule verspüren", erklärt sie. Emotionale Herausforderungen können so in kreative Potenziale umgewandelt werden. "Bereits in der Projektwoche wurden wir von einigen Teilnehmenden positiv überrascht. Es braucht nicht viel, um junge Menschen zu begeistern und einzubinden: Raum, Ohren und Zeit. Diese drei Faktoren machen bereits so viel aus, dass Kinder und Jugendliche aufblühen."

"Être Mouhamed" wird von qualifizierten Expert*innen unterstützt, darunter Choreograph Sami Antonio, Coach und Theaterpädagoge Danny Friedrich, Psychologin und Schreib-Coachin Jumai Spieker und Schauspielerin Bernadatte Gandaa. Das Projekt erhält Unterstützung vom Diversitätsfonds des Landes NRW in der Sparte "Dein theater.vibe", vom Jugendamt Dortmund und erfolgt in Kooperation mit der Anne-Frank-Gesamtschule.

Termine des Schreib- und Theaterprojekts "Être Mouhamed"

  • Autobiografischer Schreibworkshop am Samstag, 25. und Sonntag, 26. November, jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr im FHH.
  • Vorstellung der Workshop-Ergebnisse am Open-Mic-Day am Freitag, 8. Dezember, 10:00 bis 17:00 Uhr
  • Termine für die Proben: 28.11., 12.12., 16.12, 19.12., 16.1., 28.1., 10.2. und 13.2
  • Vorführung eines Theaterstücks am Samstag, 24. Februar 2024, dem Black History Day, im FHH

Frauen, LSBTIQ* & Gleichstellung Integration Rechtsextremismus Sicherheit & Ordnung Sonstiges Kinder- und Jugendtheater

Weitere Nachrichten

Mehr Nachrichten
zur Nachricht Neue smarte Leuchten in der Katharinenstraße weisen den Weg in die City Neue smarte Leuchten in der Katharinenstraße weisen den Weg in die City Fr 1. März 2024
Modell "Dortmunder Stele" - diese Grafik zeigt, wie die neuen Leuchten aussehen.
Bild: Anja Cord
zur Nachricht Dienstleistungszentrum MigraDo feiert Jubiläum Dienstleistungszentrum MigraDo feiert Jubiläum Mi 28. Februar 2024

Mit Kriegsbeginn in der Ukraine jährt sich auch die Eröffnung einer Einrichtung, die eng damit verbunden ist.

zur Nachricht Stadt und DSW21 gründen eigene Service-Gesellschaft Stadt und DSW21 gründen eigene Service-Gesellschaft Di 27. Februar 2024

Wer städtische Einrichtungen besucht, soll dort gut empfangen werden und sich sicher fühlen.

zur Nachricht Dortmunder Integrationsnetzwerk „lokal willkommen“ feiert 5-jähriges Jubiläum Dortmunder Integrationsnetzwerk „lokal willkommen“ feiert 5-jähriges Jubiläum Mo 26. Februar 2024

Doppelte Jubiläen bei „lokal willkommen“. Standorte Eving/Scharnhorst und Lütgendortmund feiern fünf Jahre.

zur Nachricht Gleichstellungsbüro lädt alle Dortmunderinnen zur großen Party ein Gleichstellungsbüro lädt alle Dortmunderinnen zur großen Party ein Mo 26. Februar 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Gerettete Hundewelpen sind aus der Quarantäne Gerettete Hundewelpen sind aus der Quarantäne Fr 23. Februar 2024
Weißer Hundewelpe auf grüner Wiese.
Bild: Stadt Dortmund / Leonardo Hering
zur Nachricht Rat verabschiedet Haushalt 2024 und stimmt für den Neubau der Jungen Bühne Rat verabschiedet Haushalt 2024 und stimmt für den Neubau der Jungen Bühne Fr 23. Februar 2024
Polizeipräsident Gregor Lange bei der Ratssitzung am 22. Februar.
Bild: Stadt Dortmund / Niklas Kähler
zur Nachricht Modellprojekt „Muttersprachliche Unterstützung bei Gesprächen zwischen Fachkräften“ ist in Hörde gestartet Modellprojekt „Muttersprachliche Unterstützung bei Gesprächen zwischen Fachkräften“ ist in Hörde gestartet Fr 16. Februar 2024
Hörde
Die Hände mehrerer Menschen sind übereinandergelegt.
Bild: Adobe Stock / rawpixel.com
zur Nachricht Ratsbeschlüsse zu Haushalt 2024 und Zukunftsprojekten stehen an Ratsbeschlüsse zu Haushalt 2024 und Zukunftsprojekten stehen an Mo 19. Februar 2024
Bild: Stadt Dortmund / Soeren Spoo
zur Nachricht Viele Wasserzapfstellen müssen auf den städtischen Friedhöfen repariert werden Viele Wasserzapfstellen müssen auf den städtischen Friedhöfen repariert werden Do 15. Februar 2024
zur Nachricht Jecken bejubeln ausgelassen ihren Rosenmontagszug Jecken bejubeln ausgelassen ihren Rosenmontagszug Mo 12. Februar 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Beratungsangebot des Zentrums für Ethnische Ökonomie soll verlängert werden Beratungsangebot des Zentrums für Ethnische Ökonomie soll verlängert werden Di 6. Februar 2024
Viele Hände verschiedener Hautfarben
Bild: Adobe Stock / rawpixel.com
zur Nachricht Feuerwehr befreit neun Hunde aus verwahrloster Wohnung Feuerwehr befreit neun Hunde aus verwahrloster Wohnung Fr 2. Februar 2024
Hundefamilie Stahlwerkstraße im Tierschutzzentrum Dortmund.
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Zugewanderte Kinder bereiten sich in der VHS auf einen Schulplatz in Dortmund vor Zugewanderte Kinder bereiten sich in der VHS auf einen Schulplatz in Dortmund vor Do 1. Februar 2024
Oberbürgermeister Thomas Westphal und Kinder- und Jugenddezernentin Monika Nienaber-Willaredt im Gespräch.
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Blindgänger in City entschärft - rund 2.000 Anwohner*innen evakuiert Blindgänger in City entschärft - rund 2.000 Anwohner*innen evakuiert Di 30. Januar 2024
Innenstadt-West
Radius der Bombenentschärfung.
Bild: Stadt Dortmund