Newsroom

Soziales

Dortmund und Unna stellen klare Forderungen an das Land zur Einrichtung von Flüchtlingsunterkünften

Mehr Plätze für Flüchtlinge in Landeseinrichtungen und eine bessere Ausstattung dort – das sind die übereinstimmenden Forderungen der Verwaltungsspitzen der Stadt Dortmund und des Kreises Unna, welche sie am Dienstag, 19. September, im Anschluss an eine gemeinsame Sitzung formulierten.

Der Verwaltungsvorstand Dortmund und Unna.
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
Der Verwaltungsvorstand von der Stadt Dortmund und vom Kreis Unna.
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki

"Das Land hat zugesagt, die Plätze in Landeseinrichtungen deutlich zu erweitern", sagte Oberbürgermeister Westphal auf einer Pressekonferenz mit dem Landrat des Kreises Unna, Mario Löhr, in den Westfalenhallen Dortmund. Während der Deutsche Städtetag von 70.000 benötigten Plätzen in den Einrichtungen des Landes spreche, habe das Land sich selbst auf nur die Hälfte verpflichtet – real gebe es allerdings nur 31.000 Plätze, so Westphal weiter.

Zulassung des Ehrenamts in Einrichtungen gewünscht

Wichtig sei jedoch nicht nur die reine Zahl, sondern auch die Art der Betreuung und der Ausstattung in den Einrichtungen. In Landeseinrichtungen wie der in Unna "fehle es an der Betreuung der Menschen", kritisierte Landrat Mario Löhr. "Ich wünsche mir, dass die Landesregierung hier auch das Ehrenamt zulässt und dass auch die Kommunen einen Zugang bekommen, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. So, wie die Landeseinrichtungen bislang arbeiten, helfen sie weder den Kommunen noch den betroffenen Menschen."

Standards und Voraussetzungen

Man habe dem Land Möglichkeiten genannt, eine Landeseinrichtung auch in Dortmund zu errichten – allerdings nicht voraussetzungslos, sagte Oberbürgermeister Westphal. Eine Antwort stehe bislang aus. "Die Erfahrungen aus Unna machen deutlich: Einfach nur ein Dach über dem Kopf zu schaffen, ist völlig verfehlt." Für ihre eigenen Einrichtungen hat die Stadt Dortmund Standards für die Betreuung von Geflüchteten entwickelt und arbeitet dafür mit Trägern zusammen, die seit vielen Jahren Erfahrungen in der sozialen Arbeit mit interkulturellen Gruppen haben.

"Entweder, das Land schafft selbst Einrichtungen mit Qualitätsanspruch. Wenn das aber zu kompliziert ist, sind wir Kommunen bereit, das selbst zu übernehmen – aber dann brauchen wir auch die Finanzierung", sagte Westphal - "aktuell haben wir weder das eine noch das andere."

Familie Internationales Sicherheit & Ordnung Wirtschaft

Weitere Nachrichten

Mehr Nachrichten
zur Nachricht Nordstern 2023 - Neue Ideen bringen Dortmunder Norden zum Strahlen Nordstern 2023 - Neue Ideen bringen Dortmunder Norden zum Strahlen Di 18. Juni 2024
Bild: Tobias Jung, Kreativagentur desfab
zur Nachricht Unwetterwarnung: Zoo Dortmund bleibt am Dienstag geschlossen Unwetterwarnung: Zoo Dortmund bleibt am Dienstag geschlossen Di 18. Juni 2024

Aufgrund der aktuellen Unwetterwarnung hat der Zoo Dortmund heute (18. Juni) seit 12 Uhr geschlossen.

zur Nachricht Viel Wind am Samstag: Public Viewing startet später Viel Wind am Samstag: Public Viewing startet später Sa 15. Juni 2024

Wegen aktueller Wettervoraussagen gelten Änderungen beim Public Viewing am Samstag, 15. Juni.

zur Nachricht Unterwegs zur nächsten Städtepartnerschaft: Dortmunder Delegation besuchte Schytomyr in der Ukraine Unterwegs zur nächsten Städtepartnerschaft: Dortmunder Delegation besuchte Schytomyr in der Ukraine Do 13. Juni 2024
Bild: Stadt Dortmund / Fabian Zeuch
zur Nachricht Europawahl in Dortmund: Daten, Zahlen und Rekorde Europawahl in Dortmund: Daten, Zahlen und Rekorde Mo 10. Juni 2024
Bild: Stadt Dortmund / Martin Baumeister
zur Nachricht Europawahl in Dortmund: Das sollten Sie wissen Europawahl in Dortmund: Das sollten Sie wissen Fr 7. Juni 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht „Das Beste, was passiert ist“: Europawahl-Appell von Prantl und Juncker „Das Beste, was passiert ist“: Europawahl-Appell von Prantl und Juncker Fr 7. Juni 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Frage an Sicherheitskräfte: „Wo geht es nach Panama?“ signalisiert Hilferuf Frage an Sicherheitskräfte: „Wo geht es nach Panama?“ signalisiert Hilferuf Di 4. Juni 2024

Niedrigschwelliges Angebot richtet sich an alle Menschen, die sich unwohl fühlen.

zur Nachricht Unternehmen glauben an Dortmund und investieren Unternehmen glauben an Dortmund und investieren Mo 3. Juni 2024

Im Jahr 2023 hat die Wirtschaftsförderung Unternehmensinvestitionen in Höhe von 549 Mio. erfasst.

zur Nachricht Hier findet die Langzeitarbeitslosigkeit ein sauberes Ende: EDG-Programm wird verlängert Hier findet die Langzeitarbeitslosigkeit ein sauberes Ende: EDG-Programm wird verlängert Mo 3. Juni 2024

Für Langzeitarbeitslose kann das Programm zugleich Sprungbrett und neues Fundament sein.

zur Nachricht Guter Grund zur Feier: Das deutsche Grundgesetz hat seit 75 Jahren den Menschen im Mittelpunkt Guter Grund zur Feier: Das deutsche Grundgesetz hat seit 75 Jahren den Menschen im Mittelpunkt Fr 24. Mai 2024
Bild: Stadt Dortmund / Niklas Kähler
zur Nachricht EURO-Feeling für 'nen kleinen Euro: Schlafen im FAN CAMP auf der Rennbahn EURO-Feeling für 'nen kleinen Euro: Schlafen im FAN CAMP auf der Rennbahn Fr 24. Mai 2024
Bild: Dortmunder Rennverein e.V.
zur Nachricht Feiern, Fußball, Freunde treffen: UEFA EURO 2024 auf der Fan-Zone Friedensplatz und der Festwiese im Park Feiern, Fußball, Freunde treffen: UEFA EURO 2024 auf der Fan-Zone Friedensplatz und der Festwiese im Park Do 23. Mai 2024
Publikum genießt ein Konzert bei Abenddämmerung im Westfalenpark mit erhobenen Händen und Bühnenbeleuchtung im Hintergrund.
Bild: Westfalenpark
zur Nachricht Sommer am U: Dortmunds Festival unter freiem Himmel Sommer am U: Dortmunds Festival unter freiem Himmel Di 21. Mai 2024
Der Turm des Dortmunder U
Bild: Mareen Meyer
zur Nachricht Das hat der Rat entschieden: Neue Schulen, neues Amt, neuer Gesundheits-Service Das hat der Rat entschieden: Neue Schulen, neues Amt, neuer Gesundheits-Service Fr 17. Mai 2024
Ratsmitglieder sitzen an Tischen im neuen Ratssaal in Dortmund.
Bild: Stadt Dortmund