Newsroom

Energie

Geeint durch die Krise: Drittes "Spitzengespräch Energie" zieht Bilanz und schaut in die Zukunft

Bereits zum dritten Mal sind am Mittwoch, 1. März, Vertreter*innen aus der Stadtgesellschaft auf Einladung von Oberbürgermeister Thomas Westphal zum Energie-Spitzengespräch zusammengekommen. Neben dem OB informierte etwa Heike Heim, Vorsitzende der Geschäftsführung von DEW21, zur aktuellen Lage.

Bei dem Treffen im großen Saal des Reinoldinum war es an der Zeit - nach über einem Jahr Ukraine-Krieg und den daraus folgenden Verwerfungen auf dem Energiemarkt - Bilanz zu ziehen.

Dabei wurde sowohl die derzeitige Lage dargestellt, als auch verdeutlicht, wie viel Dortmund mit geeinten Kräften bereits erzielt hat. Oberbürgermeister Thomas Westphal unterstrich die wirksamen Energiesparmaßnahmen und schnellen Reaktionen der Stadt auf die Krisenlage mit dem Motto "Helfen und Handeln".

Weitere Redner*innen waren Dr. Thomas Becker, Geschäftsführer des Trading Hub Europe, Anja Laubrock vom Amt für Wohnen, den neuen Planungsdezernenten Stefan Szuggat, Jörg Süshardt, Leitung Sozialamt sowie Nils Back, Geschäftsführer des Diakonischen Werks Dortmund.

Ansicht in einen Veranstaltungsraum hinein, in dem viele Menschen an Tischen sitzen.
Bild: Stadt Dortmund / Christian Teichmann
Beim dritten Energiespitzengespräch debattiert Dortmunds Stadtgesellschaft erneut über die aktuelle Gas- und Stromsituation.
Bild: Stadt Dortmund / Christian Teichmann

Auch wenn sich Worst-Case-Szenarien wie etwa Blackouts nicht bewahrheitet hätten, sei es wichtig, weiter wachsam zu sein und tatkräftig zu handeln, so der Oberbürgermeister.

Dass Dortmunds Bürgerschaft - und hier sowohl private Haushalte als auch Wirtschaft, Verwaltung, Kulturbetriebe, Schulen und der Sportsektor - geeint viel erreichten konnte, verdeutlichen die konkreten Rückgänge im Energieverbrauch der letzten Monate. Doch ebenso stellen die hohen Energiekosten auch auf lange Sicht die Stadt vor Herausforderungen.

Energie kostet mehr - auch in Zukunft

Der Aussage von OB Westphal "Günstiger wird es nicht!" pflichteten sämtliche Teilnehmer*innen im Reinoldinum bei. Dies stellte auch Dr. Becker vom Trading Hub Europe in seinen Ausführungen zu den wirkmächtigen internationalen Umbrüchen auf dem Gasmarkt fest. Becker verdeutlichte, dass nicht nur der bewusstere und reduzierte Verbrauch von Energie zur derzeitig stabilen Lage beigetragen habe: "Geholfen haben Einsparungen und die milde Witterung." Auch durch erdgasexportierende Nationen wie Norwegen, den Niederlanden und Belgien konnten zudem Speicher gefüllt werden. Konkret müsse jedoch wegen der großen Abhängigkeit von den Außentemperaturen auf den Gasverbrauch auch unbedingt der kommende Winter im Auge behalten werden: "Die entscheidende Frage wird sein: Wie wird der nächste Winter – auch bei unseren europäischen Nachbarländern?" Becker: "Unsere Einsparungen sind eine zusätzliche Energiequelle."

DEW21 warnt: Nicht nur auf mildes Wetter verlassen

Heike Heim, die vorsitzende Geschäftsführerin von DEW21, konnte in der Runde diesen Blick in die Zukunft fortsetzen. Sie verwies aber gleichermaßen auf die enormen Anstrengungen, die auch lokal erfolgen mussten und weiter dringend benötigt seien. So habe der russische Krieg gegen die Ukraine nicht nur eine "Zeitenwende" in der europäischen Sicherheitslandschaft ausgelöst, sondern ebenso eine Zeitenwende in der Energiewirtschaft und Energieversorgung Deutschlands.

Als Reaktion habe auch DEW21 Gasspeicher füllen, die Umsetzung der Preisbremsen durchführen und gleichzeitig Erneuerbare Energien wie Photovoltaik und Windkraft weiter befördern und ausbauen müssen. Sie plädierte: "Sparen ist das Gebot der Stunde. Wir dürfen nicht nachlassen!"

Das Spitzengespräch Energie vereinte verschiedene Sektoren und Expertisen - und verband die Thematik von Energie und Inflation auch mit sozialen Fragen und den Maßnahmen im Rahmen der Energiewende in der Stadt Dortmund.

Fazit der Teilnehmenden: Hier erfolgten bereits beeindruckende Anstrengungen. Aber die Preisbelastung von Menschen mit geringem Einkommen bzw. Leistungsbezieher*innen muss weiter unbedingt im Fokus bleiben. Neben dem weiteren Ausbau von Photovoltaik und dem Aus- und Umbau des kommunalen Energiesystems und einer klimafreundlicheren Stadt Dortmund gilt auch weiterhin der Blick darauf, diese Menschen zu entlasten und zu unterstützen.

Der Verbund von dynamisierten Wohngeld, dem Stärkungspakt NRW und die Stärkung sozialer Infrastrukturen wurden im Spitzengespräch als Bausteine zur Entlastung von Menschen mit geringem Einkommen genannt. Jörg Süshardt vom Sozialamt und Niels Back vom Diakonischen Werk Dortmund verdeutlichten hierbei die sozialen Facetten der für die deutsche Nachkriegsgesellschaft historischen Energiepreissteigerungen.

Kampagne "Dortmund macht's" bleibt aktuell

Um die Beratungs- und Hilfsangebote noch besser an die Bürger*innen heranzutragen, wurden jüngst 20.000 Flyer im Rahmen der Aktion "Dortmund macht's" gedruckt. In diesen werden Anlauf- und Beratungsstellen für die Dortmunder Bürger*innen aufgeführt.

Das nächste Spitzengespräch Energie ist für den Oktober angedacht.

dortmundmachts.de

https://www.dortmundmachts.de/
Planen & Bauen Familie Umwelt, Nachhaltigkeit & Klimaschutz Wohnen

Weitere Nachrichten

Mehr Nachrichten
zur Nachricht #amtlich: Europa feiert in Dortmund rauschende Fußballfeste #amtlich: Europa feiert in Dortmund rauschende Fußballfeste Fr 12. Juli 2024
Oberbürgermeister im Interview mit Stadtsprecher Michael Meinders
Bild: Niklas Kähler Stadt Dortmund
zur Nachricht 160.000 Fußball-Fans in Dortmund: Stadt meistert die große Herausforderung Halbfinale 160.000 Fußball-Fans in Dortmund: Stadt meistert die große Herausforderung Halbfinale Fr 12. Juli 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Bürger*innen können ihren Wohnsitz jetzt online ab- und ummelden Bürger*innen können ihren Wohnsitz jetzt online ab- und ummelden Mi 10. Juli 2024
Ein Paar schaut sich etwas auf einem Tablet an. Im Hintergrund sieht man die Dortmunder Skyline
zur Nachricht „Dortmund Live.Tour“ bietet lokalen Musiker*innen eine Bühne „Dortmund Live.Tour“ bietet lokalen Musiker*innen eine Bühne Di 9. Juli 2024
Die Band Peter The Human Boy
Bild: Niklas Wehner
zur Nachricht Industrie und Gewerbe sind die Zukunft für das Gelände der alten Kokerei Kaiserstuhl Industrie und Gewerbe sind die Zukunft für das Gelände der alten Kokerei Kaiserstuhl Di 9. Juli 2024
Zwei Frauen stehen vor einem aufgehängten Plan, eine deutet erläuternd darauf.
Bild: Anja Cord
zur Nachricht Toben, Tanzen, Tüfteln: Dortmund bietet vielfältiges Programm in den Sommerferien Toben, Tanzen, Tüfteln: Dortmund bietet vielfältiges Programm in den Sommerferien Mo 8. Juli 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Jugendfreizeitstätten und Kinder- und Jugendtreffs bieten Sport, Spiel und Spaß Jugendfreizeitstätten und Kinder- und Jugendtreffs bieten Sport, Spiel und Spaß Mo 8. Juli 2024

Die Jugendfreizeitstätten und Kinder- und Jugendtreffs in Dortmund haben in den Ferien eine Vielzahl an Angeboten.

zur Nachricht Platz für mehr als 830 Kinder: An der Burgholzstraße baut die Stadt zwei Schulen und eine Kita Platz für mehr als 830 Kinder: An der Burgholzstraße baut die Stadt zwei Schulen und eine Kita Mi 3. Juli 2024

Dortmund investiert Rekordsummen in den Schul- und Kitabau. In der Nordstadt wird ein ersehntes Großprojekt realisiert.

zur Nachricht 1,2 Millionen Kilometer auf dem Fahrrad: Dortmund stellt neuen STADTRADELN-Rekord auf 1,2 Millionen Kilometer auf dem Fahrrad: Dortmund stellt neuen STADTRADELN-Rekord auf Mo 1. Juli 2024
Bild: Goethe-Gymnasium Dortmund
zur Nachricht Juni-Sitzung: Das hat der Rat für Dortmund entschieden Juni-Sitzung: Das hat der Rat für Dortmund entschieden Fr 28. Juni 2024
Sitzung Rat der Stadt der Stadt Dortmund
Bild: Stadt Dortmund / Benito Barajas
zur Nachricht Bürger*innen können Debatten zum Ausbau des ÖPNV und zur Schulsozialarbeit live verfolgen Bürger*innen können Debatten zum Ausbau des ÖPNV und zur Schulsozialarbeit live verfolgen Di 25. Juni 2024
Bild: Stadt Dortmund
zur Nachricht Bis zum 7. Juli können Dortmunder*innen zum Heimat-Preis 2024 abstimmen Bis zum 7. Juli können Dortmunder*innen zum Heimat-Preis 2024 abstimmen Sa 22. Juni 2024

Die Stadt Dortmund vergibt wieder den Heimat-Preis für ehrenamtliches Engagement.

zur Nachricht Initiative „to:DO – Dortmunds Neue Arbeit“ erhält Deutschen Demografie Preis 2024 Initiative „to:DO – Dortmunds Neue Arbeit“ erhält Deutschen Demografie Preis 2024 Fr 21. Juni 2024
Die Dortmunder Wirtschaftsförderung freut sich über den Deutschen Demografiepreis 2024.
Bild: Masa Yuasa
zur Nachricht Stadterneuerung Hörde auf der Zielgeraden: Umbau in der Keltenstraße und neue Bäume fürs Neumarktviertel Stadterneuerung Hörde auf der Zielgeraden: Umbau in der Keltenstraße und neue Bäume fürs Neumarktviertel Do 20. Juni 2024
Visualisierung der Keltenstraße in Dortmund Hörde.
Bild: Stadt Dortmund
zur Nachricht GESCHMACKSTALENTE 2024: „Tshitshi’s Casseroles“ gewinnt Dortmunder Gastrowettbewerb GESCHMACKSTALENTE 2024: „Tshitshi’s Casseroles“ gewinnt Dortmunder Gastrowettbewerb Mi 19. Juni 2024
Drei Frauen stehen nebeneinander, zwei halten eine Urkunde in die Kamera.
Bild: Andreas Buck