Newsroom

UEFA EURO 2024

So wird die Fußball-Europameisterschaft in Dortmund und anderen Host Cities nachhaltiger

Im Sommer 2024 wird Deutschland Gastgeber der Fußball-Europameisterschaft der Männer, der UEFA EURO 2024, sein. Die Vorbereitung und Ausrichtung dieser Veranstaltung mit so großer Strahlkraft bietet die Chance, neue Maßstäbe in Fragen der Nachhaltigkeit zu setzen.

Talkrunde Fußballmuseum
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki

Doch die Host Cities können nicht nur in puncto Nachhaltigket aufrüsten und glänzen - ein solches Happening kann es schaffen, das gesellschaftliche Zusammenleben zu stärken und insgesamt ein positives Bild des Turniers, mit Deutschland als Ausrichterland, nach außen zu transportieren.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben UEFA, DFB, EURO 2024 GmbH, Bund, Länder und Ausrichterstädte ein gemeinsames Verständnis einer nachhaltigen UEFA EURO 2024 definiert. Ausgehend von den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte und den UN-Nachhaltigkeitszielen wählen Organisator*in, Ausrichter*in, Gastgeber*in und Host Cities erstmalig einen gemeinsamen, ganzheitlichen und nachhaltigen Ansatz bei der Vorbereitung und Ausrichtung einer Sportgroßveranstaltung.

Gemeinsam soll mit der UEFA EURO 2024 ein spürbarer und wirksamer Mehrwert auch weit über das Turnier hinaus geschaffen und so ein umfassendes Verständnis von Nachhaltigkeit erreicht werden. Dies wird getragen und umgesetzt durch Maßnahmen und Projekte auf allen Ebenen in den Bereichen "Umwelt und Klima", "Good Governance", "Gesellschaft" und "Gesundheit und Bewegung". Dazu tragen die Beteiligten mit einer unterschiedlichen Schwerpunktsetzung bei.

Was macht Dortmund?

Um dieses Ziel zu erreichen, haben UEFA, DFB, EURO 2024 GmbH, Bund, Länder und Ausrichterstädte ein gemeinsames Verständnis einer nachhaltigen UEFA EURO 2024 definiert. Ausgehend von den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte und den UN-Nachhaltigkeitszielen wählen Organisator*in, Ausrichter*in, Gastgeber*in und Host Cities erstmalig einen gemeinsamen, ganzheitlichen und nachhaltigen Ansatz bei der Vorbereitung und Ausrichtung einer Sportgroßveranstaltung.

Gemeinsam soll mit der UEFA EURO 2024 ein spürbarer und wirksamer Mehrwert auch weit über das Turnier hinaus geschaffen und so ein umfassendes Verständnis von Nachhaltigkeit erreicht werden. Dies wird getragen und umgesetzt durch Maßnahmen und Projekte auf allen Ebenen in den Bereichen "Umwelt und Klima", "Good Governance", "Gesellschaft" und "Gesundheit und Bewegung". Dazu tragen die Beteiligten mit einer unterschiedlichen Schwerpunktsetzung bei.

Was macht Dortmund?

Das Leitziel der Host City Dortmund für die UEFA EURO 2024 ist das CO2-arme Handeln sowie die nachhaltige (d.h. faire und ökologische) Beschaffung. Dies wurde auch bereits öffentlich am 14. Juni beim Aktionstag zum "One Year To Go"am Alten Markt vorgestellt. Interessierte konnten sich außerdem am Stand der Stadt über die laufenden und geplanten Nachhaltigkeitsmaßnahmen informieren.

Die Host City Dortmund setzt zahlreiche Maßnahmen in allen Nachhaltigkeitsdimensionen zur Ausrichtung der UEFA EURO 2024 in Dortmund um. Dazu zählen zum Beispiel folgende Maßnahmen:

Umwelt und Klima

U.a. wird ein Mehrwegsystem in der Fanzone und ein kommunikativer Fokus auf Nutzung des ÖPNV-Angebots für Fans gesetzt. Volunteers bekommen ein kostenloses ÖPNV-Ticket, auch die Nutzung von (Leih-)Fahrrädern für Dienstfahrten gehört dazu.

Good Governance

U.a. werden Vertiefungsschulungen zum Thema nachhaltige Beschaffung für das städtische Organisationsteam zur UEFA EURO 2024 angeboten. Es gibt zudem ein Schulungsangebot für Volunteers (u.a. zu Inklusion, Vielfalt) und die Arbeitsgemeinschaft Menschenrechte zur UEFA EURO 2024 wurde gegründet.

Gesellschaft

Es sind öffentliche Stakeholder*innendialog veranstaltet worden, z.B. "Alles nur FairKleidung? – Nachhaltigkeit in der Sportartikelindustrie"(2022) oder "Wa(h)re Weltmeisterschaft? – Fußball und Menschenrechte in Katar" (2022) oder Bürger*innenbeteiligung durch Ideen- und Kooperationsbörsen. Die Stadt Dortmund unterstützt zudem die Aktion "10.000 Smiles" der UEFA-Stiftung und damit die Abgabe von Tickets an Kinder und deren Begleitpersonen die im Zusammenhang von Projekten in den Themen Gesundheit, Bildung und Integration unterstützt werden.

Gesundheit und Bewegung

U.a. kostenloses Trinkwasser in der Fanzone, inklusives Awareness-Konzept sowie ein Nachhaltigkeitsparcours: So werden Sport/Fußball und Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen verknüpft.

Nachhaltigkeitsverständnis

https://bmi.bund.de/BMI23014

Dortmund - Hostcity UEFA EURO 2024

https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/ausunsererstadt/uefa_euro_2024/startseite_euro2024/index.html
Umwelt, Nachhaltigkeit & Klimaschutz

Weitere Nachrichten

Mehr Nachrichten
zur Nachricht News-Ticker zum zweiten EURO-Spieltag News-Ticker zum zweiten EURO-Spieltag Sa 15. Juni 2024
Bild: Stadt Dortmund / Christian Schön
zur Nachricht Stadt Dortmund begrüßt Radelnde auf dem neuen Radwallabschnitt Stadt Dortmund begrüßt Radelnde auf dem neuen Radwallabschnitt Sa 15. Juni 2024

Der Abschnitt des Radwalls zwischen Brüderweg und Bornstraße ist fertig. Jetzt gab's Geschenke für die Radfahrer*innen.

zur Nachricht Viel Wind am Samstag: Public Viewing startet später Viel Wind am Samstag: Public Viewing startet später Sa 15. Juni 2024

Wegen aktueller Wettervoraussagen gelten Änderungen beim Public Viewing am Samstag, 15. Juni.

zur Nachricht News-Ticker zur EURO-Auftaktparty News-Ticker zur EURO-Auftaktparty Fr 14. Juni 2024
Bild: Stadt Dortmund / Benito Barajas
zur Nachricht Kunst und Kneipe: Dortmund lädt zum „Pub Crawl“ entlang des Grünen Teppichs Kunst und Kneipe: Dortmund lädt zum „Pub Crawl“ entlang des Grünen Teppichs Do 13. Juni 2024
Der mit Barbies gestaltete Schrein findet sich in der Kneipe Lütge Eck.
zur Nachricht Die Gelben Helden sind am Ball Die Gelben Helden sind am Ball Do 13. Juni 2024
Bild: EDG Entsorgung Dortmund GmbH
zur Nachricht Countdown für den großen Kick: Die (FR)EURO vor dem Anpfiff Countdown für den großen Kick: Die (FR)EURO vor dem Anpfiff Di 11. Juni 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Feiner Zug der Bahn: Dortmunder Hauptbahnhof vor EURO-Start feierlich eröffnet Feiner Zug der Bahn: Dortmunder Hauptbahnhof vor EURO-Start feierlich eröffnet Mo 10. Juni 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Blühend & nachhaltig: Zur UEFA EURO 2024 wird die City zum Paradies Blühend & nachhaltig: Zur UEFA EURO 2024 wird die City zum Paradies Mo 10. Juni 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Wen wählt Walter? Orang-Utan im Dortmunder Zoo wird EM-Orakel Wen wählt Walter? Orang-Utan im Dortmunder Zoo wird EM-Orakel Fr 7. Juni 2024
Ein Orang-Utan lehnt sich an einen Baum auf einer Wiese
Bild: Zoo Dortmund / Frauke Wichmann
zur Nachricht Blumen für Bienen, Hummeln & Co: Steinhammer Park in Marten blüht auf Blumen für Bienen, Hummeln & Co: Steinhammer Park in Marten blüht auf Fr 7. Juni 2024
Lütgendortmund
Isabel Werth und Soenke Jannsen (Grünflächenamt) mit dem Martener Quartierskoordinator Moritz Brückner.
Bild: Stadt Dortmund / Moritz Niermann
zur Nachricht BVB-Stadion rüstet sich für die UEFA EURO 2024 BVB-Stadion rüstet sich für die UEFA EURO 2024 Fr 7. Juni 2024
Stadionumbau
Bild: Uwe Gruschinski
zur Nachricht Die EURO wirkt für Dortmund als „Nachhaltigkeitsbooster“ – viele der über 60 Projekte sollen bleiben Die EURO wirkt für Dortmund als „Nachhaltigkeitsbooster“ – viele der über 60 Projekte sollen bleiben Fr 7. Juni 2024
Kinder füllen ihre Flaschen am Trinkwasserbrunnen auf
Bild: Leopold Achilles
zur Nachricht Halde liegt nicht mehr auf Halde: „Asselner Alm“ ist neue Ausflugs-Attraktion Halde liegt nicht mehr auf Halde: „Asselner Alm“ ist neue Ausflugs-Attraktion Mi 5. Juni 2024
OB Westphal mit Besuchern auf der Halde Schleswig
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki / Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht STADTRADELN 2024 bringt einen neuen Rekord für Dortmund STADTRADELN 2024 bringt einen neuen Rekord für Dortmund Mi 5. Juni 2024

Vom 5. bis 25. Mai traten die Dortmunder*innen beim STADTRADELN für Klimaschutz kräftig in die Pedale.