Newsroom

Cityentwicklung

Gestaltung am Nordeingang des Hauptbahnhofs könnte günstiger werden

Das nördliche Entrée zum Hauptbahnhof bekommt ein völlig neues Gesicht. Geplant ist unter anderem ein „Grünes U“ als neuer Park entlang der Gleise. Nun liegen konkrete Vorschläge vor, die die Umsetzung günstiger machen.

Das „Grüne U“ soll Keuningpark und Blücherpark über eine imposante Landschaftsrampe miteinander verbinden. Die U-förmige Spange führt über den nördlichen Bahnhofsvorplatz inklusive integrierter Bahnhofshalle und Fahrradparkhaus und über die ehemaligen Bahnflächen auf dem Bahndamm. Der Park ist das zentrale Element des städtebaulichen Großprojektes „Nördliches Bahnhofsumfeld“. Die Idee hatte 2017 das Büro „raumwerk“ geliefert und damit den Wettbewerb gewonnen.

Die Nordseite des Hauptbahnhofes in Dortmund. Eine Straße im Vordergrund.
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
Die Nordseite des Hauptbahnhofes soll umgestaltet werden.
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki

Unterhalb des Parks sollte eine unterirdische Mobilitätsdrehscheibe mit Fern- und Nahbus-Stationen sowie Parkgaragen auf mehreren Etagen entstehen. Um zu überprüfen, ob die Pläne realisierbar sind und wie die Rahmenbedingungen optimiert werden können, hatte der Rat der Stadt im September 2022 der Gründung einer Projektgesellschaft zugestimmt. Im Mai werden dem Rat die ersten Ergebnisse vorgelegt und er wird über den aktuellen Richtungsvorschlag entscheiden.

Baukosten bremsen unterirdische Busstation und Parkhaus aus

In ihrem ersten Bericht legt die Projektgesellschaft nun einen 10-Punkte-Plan vor, mit dem sie die Prämissen für die Fortschreibung der Rahmenplanung neu setzt. Anders als im siegreichen Entwurf sollen Fernbusbahnhof und Tiefgarage nun nicht mehr unterirdisch in den Bahndamm integriert werden. Grund dafür sind die erwartbar enormen Kosten. Eine wirtschaftliche Flächenentwicklung wäre kaum möglich und eine große Belastung für den städtischen Haushalt. Auch die Stützmauer zu den Gleisen soll aus diesem Grund möglichst unangetastet bleiben.

Busverkehre neu organisiert auf dem nördlichen Bahnhofsvorplatz

Deshalb sollen die Busse für den Nah- und Fernverkehr zunächst auf dem nördlichen Vorplatz konzentriert werden. Die Projektgesellschaft schlägt vor, die Busverkehre platzsparend an der Steinstraße zusammenzulegen und damit das derzeitige Provisorium abzulösen. Auf diese Weise könnte zwischen dem kombinierten Busbahnhof, der geplanten Landschaftsrampe auf dem Bahndamm und der südlich an den Vorplatz angrenzenden geplanten Bahnhofshalle ein baulich gut eingefasster und städtebaulich ansprechender Vorplatz entstehen.

Die Neugestaltung des nördlichen Bahnhofsvorplatzes einschließlich der Bahnhofshalle könnte zeitlich vorgezogen werden, so der Vorschlag. Denn diese Variante ist unabhängig von anderen Eigentümer*innen und kann in einem überschaubareren Zeitraum geplant und umgesetzt werden. Weiter geprüft werden soll die Machbarkeit einer Quartiersgarage. Dazu stehen noch Gespräche mit Grundstückseigentümer*innen an.

Absichtserklärung macht DB-Hochhaus wahrscheinlicher

Das auf dem nördlichen Bahnhofsvorplatz geplante Hochhaus soll weiterhin mit der Deutschen Bahn als Partnerin geplant werden. Hierzu haben Stadt Dortmund und Bahn im Dezember 2023 eine Absichtserklärung (Letter of Intent) unterzeichnet. Dazu gehört auch die Absprache, dass die Bahn ihre eingesparten Mittel für den Umbau des Hauptbahnhofes nun für die städtebauliche Entwicklung zur Verfügung stellt. Die Bahn hatte Geld gespart, weil sie die eigenen Pläne, den nördlichen Bahnhofseingang zur „Nordmall“ umzubauen, angesichts der raumwerk-Pläne fallen ließ. Zudem erklären beide Seiten ihre Absicht, Grundstücke für den Park auf dem Bahndamm und das Hochhaus gegenseitig bereitzustellen.

Wesentlicher Bestandteil der Rahmenplanung bleiben die Wohnbebauung, die gewerbliche Entwicklung sowie die Integration einer Schule und einer Kita.

Wie geht es weiter?

Die Planungen sind so komplex, dass für die sogenannten „Vorbereitenden Untersuchungen“, die das Baugesetzbuch vorschreibt, auch nach zwei Ausschreibungen kein Auftrag vergeben werden konnte. Deshalb wird der Rat der Stadt nun gebeten, neben der inhaltlichen Ausrichtung auch der Verlängerung der Untersuchungsphase bis Ende 2025 zuzustimmen.

Der Rahmenplan wird mit den geänderten Planungsansätzen fortgesetzt und soll im ersten Quartal 2025 fortgeschrieben werden. Vorab wird im vierten Quartal 2024 erneut die Öffentlichkeit beteiligt. Parallel zum Rahmenplanprozess sollen bald die Vorbereitenden Untersuchungen starten. Außerdem erarbeitet die Verwaltung 2025 das sogenannte Integrierte Handlungskonzept (InHK) Dortmund Nordstadt – Nördliches Hauptbahnhofumfeld. Dieses ist die Grundlage, um Fördermittel einzuwerben.

Bis Mai 2025 sollen die Erlöse und Kosten eingeschätzt und auch die Fördermöglichkeiten und Vermarktungsperspektiven ermittelt werden.

Mobilität & Verkehr Wohnen Planen & Bauen Umwelt, Nachhaltigkeit & Klimaschutz

Weitere Nachrichten

Mehr Nachrichten
zur Nachricht Lottomillionär Chico: „Der Phoenix See hat sich in mein Herz gebaggert“ Lottomillionär Chico: „Der Phoenix See hat sich in mein Herz gebaggert“ Fr 5. April 2024
Chico und Candice fahren Tretboot auf dem Phoenix See.
Bild: Stadt Dortmund / Leonardo Hering
zur Nachricht Vorhang auf für das Film Casino 2.0 Vorhang auf für das Film Casino 2.0 Do 4. April 2024
Schriftzug vom Film Casino
Bild: Privatarchiv / Friederike Jansen
zur Nachricht Zur UEFA EURO 2024 sicher mit dem Rad zum Stadion Zur UEFA EURO 2024 sicher mit dem Rad zum Stadion Mi 3. April 2024

Die AG Nachhaltigkeit der Stadt Dortmund finanziert im Rahmen der UEFA EURO 2024 zwei Fahrrad-Servicesäulen.

zur Nachricht Natur beobachten, Frühblüher entdecken und via „Bioblitz“ melden Natur beobachten, Frühblüher entdecken und via „Bioblitz“ melden Di 2. April 2024
Das Wohlriechende Veilchen und viele andere Frühblüher kann man mit der APP ObsIdentify bestimmen.
Bild: Marie Mohr
zur Nachricht Neubewertung des Straßennetzes macht Tempo-30-Beschlüsse leichter Neubewertung des Straßennetzes macht Tempo-30-Beschlüsse leichter Do 28. März 2024
Bild: Stadt Dortmund / Desiree Schwertfeger
zur Nachricht Initiativen können sich bei Wohnprojekte-Tagen vorstellen und vernetzen Initiativen können sich bei Wohnprojekte-Tagen vorstellen und vernetzen Di 2. April 2024
Drei ältere Frauen stehen auf einem Balkon und lachen. Dahinter sind noch mehr Menschen zu sehen.
Bild: Leonardo Hering
zur Nachricht NRW-Ministerium fördert umweltfreundliche Mobilität im Dortmunder Hafen NRW-Ministerium fördert umweltfreundliche Mobilität im Dortmunder Hafen Mo 25. März 2024

NRW wählt Dortmund für umweltfreundliches Mobilitätsmodell "ways2work" aus. Hafenbeschäftigte profitieren.

zur Nachricht 3D-Modell von Dortmund soll Feuerwehr und Stadtplaner*innen helfen 3D-Modell von Dortmund soll Feuerwehr und Stadtplaner*innen helfen Fr 22. März 2024
Ein Leichtflugzeug steht auf einer Landefläche.
Bild: Stadt Dortmund
zur Nachricht Rat beschließt weitere Schritte für fahrradfreundliche, lebendige und sichere Stadtentwicklung Rat beschließt weitere Schritte für fahrradfreundliche, lebendige und sichere Stadtentwicklung Fr 22. März 2024
Der Rat bei seiner ersten Sitzung im wiedereröffneten Rathaus.
Bild: Stadt Dortmund
zur Nachricht Wirtschaftsförderung und Verbraucherzentrale NRW geben Tipps zum Glasfaseranschluss Wirtschaftsförderung und Verbraucherzentrale NRW geben Tipps zum Glasfaseranschluss Do 21. März 2024

Was Verbraucher*innen beim Glasfaseranschluss beachten sollten.

zur Nachricht Stadtmeisterschaft für Kinder und Jugendliche läutet Endspurt zur EURO 2024 ein Stadtmeisterschaft für Kinder und Jugendliche läutet Endspurt zur EURO 2024 ein Mi 20. März 2024
EURO2024-Ball auf Rasen vor Tor mit Torwart.
Bild: Stadt Dortmund / Karoline Rösner
zur Nachricht Dortmunds Verkehrswende nimmt Fahrt auf Dortmunds Verkehrswende nimmt Fahrt auf Mi 20. März 2024
Bild: DSW21 / Jörg Schimmel
zur Nachricht Dortmund schaltet für Klimaschutz und Demokratie die Lichter aus Dortmund schaltet für Klimaschutz und Demokratie die Lichter aus Mo 18. März 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Umweltamt entwickelt Methode, um Dortmunds blühende Vielfalt zu erhöhen Umweltamt entwickelt Methode, um Dortmunds blühende Vielfalt zu erhöhen Do 14. März 2024
Artenreiche Blühwiese.
Bild: Stadt Dortmund / Niklas Kähler
zur Nachricht Verbraucherzentrale NRW warnt vor betrügerischen Kanalfirmen Verbraucherzentrale NRW warnt vor betrügerischen Kanalfirmen Do 14. März 2024

Verbraucherzentrale NRW und Stadtentwässerung Dortmund warnen vor betrügerischen Kanalfirmen an Haustüren in Dortmund.