Newsroom

Verwaltung

Dortmunds Stadtverwaltung stärkt Beschäftigung und Zukunftsperspektiven

Viele Menschen arbeiten in der Stadtverwaltung Dortmund und sorgen dafür, dass das Leben in der City funktioniert. Damit das so bleibt, will die Stadt weiterhin eine gute Arbeitgeberin sein und hat deshalb im vergangenen Jahr einen Aktionsplan entwickelt. Dieser wird jährlich fortgeschrieben und um weitere aktuelle Maßnahmen ergänzt.

Berswordthalle und altes Stadthaus
Bild: Soeren Spoo
Berswordthalle und altes Stadthaus
Bild: Soeren Spoo

Rund 11.000 Beschäftigte arbeiten bei der Stadtverwaltung Dortmund und sorgen dafür, dass das Leben in der City funktioniert. Damit das so bleibt, will die Stadt weiterhin eine gute Arbeitgeberin sein und hat deshalb im vergangenen Jahr den Aktionsplan "Gute Arbeit – Arbeitgeberin mit Perspektiven" entwickelt. Dieser wird jährlich fortgeschrieben und um weitere aktuelle Maßnahmen ergänzt.

Der neue Aktionsplan enthält u.a. folgende Schwerpunkte:

Inklusive Ausbildung – Grundlage für die Teilhabe am Arbeitsleben:
Berufsausbildungen sind ein wichtiges Fundament für die Teilhabemöglichkeiten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen am Arbeitsleben. Junge Menschen mit Behinderung erhalten die Möglichkeit auf eine betriebliche Ausbildung und somit Zugang zum Arbeitsmarkt. Im Einstellungsjahr 2024 wird angestrebt, die ersten Ausbildungsplätze gezielt für zukünftige Nachwuchskräfte mit Behinderung einzurichten.

Passgenaue Eingliederungsmaßnahmen für Langzeitarbeitslose in der Stadtverwaltung – der öffentliche Dienst als Vorbild:
Langzeitarbeitslosigkeit ist ein akutes Problem, denn je länger Menschen arbeitslos sind, desto schwieriger wird die Rückkehr in die Erwerbstätigkeit. Die Stadt Dortmund ist derzeit mit unterschiedlichen Akteur*innen in Gesprächen und Überlegungen, wie sie als gute Arbeitgeberin einen weiteren Beitrag zur Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen leisten kann. Bereits jetzt werden Langzeitarbeitslose in Kooperation mit dem Jobcenter im Sinne des Teilhabechancengesetz (THCG) in passende Beschäftigungsverhältnisse integriert. Die Stadt Dortmund sowie die städtischen Töchterunternehmen haben aktuell rund 300 Personen in den Maßnahmen beschäftigt, die zentral im Sozialamt, in der Fachstelle für Beschäftigungsförderung, koordiniert werden.

Tarifstruktur und Mindestlohn im öffentlichen Dienst – Verwaltung sichert gute Einkommen:
Der Tarifabschluss im April 2023 hat erneut dazu beigetragen, attraktive Einkommen im öffentlichen Dienst zu sichern. Auch der seit dem 1. Januar 2015 eingeführte gesetzliche Mindestlohn ist mit dieser Tariferhöhung in allen Entgeltgruppen sichergestellt. Ab dem 1. März 2024 liegen alle tariflich vereinbarten Stunden-Entgelte darüber und die dann bestehende Tarifstruktur ermöglicht gute Einkommen für alle Beschäftigten im öffentlichen Dienst.

Assistierte Ausbildung bei der Stadt Dortmund – eine Chance für junge Menschen mit ausbildungsbegleitendem Unterstützungsbedarf:
Seit dem Einstellungsjahr 2015 fördert die Stadt Dortmund als Arbeitgeberin auch im Bereich der Nachwuchskräftegewinnung junge Menschen mit ausbildungsbegleitendem Unterstützungsbedarf. Im Rahmen der sog. "assistierten Ausbildung" werden jährlich zehn Ausbildungsplätze über den eigentlichen Ausbildungsbedarf hinaus angeboten. Ziel der Maßnahme ist, jungen Menschen, die es auf dem regulären Ausbildungsmarkt schwer haben, eine Chance zur erfolgreichen Teilhabe am Berufsleben zu bieten.

Jobmodell „StudiJobs“ – bereits während des Studiums Berufserfahrung sammeln mit hervorragender Übernahmeperspektive:
Das Jobmodell der Studijobs stellt eine Ausweitung und Neuausrichtung der Einstellungen von Werkstudenten*innen dar. Diese werden fortan für höherqualifizierte Aufgaben (Projekteinsätze bzw. projektartige Aufgaben) in den Fachbereichen und Eigenbetrieben eingesetzt. Insgesamt besteht ein Kontigent aus 20 eingerichteten Studijobs.

Traineeprogramm – eine gute Möglichkeit für Berufseinsteiger*innen nach Hochschulabschluss:
Seit dem Jahr 2017 bietet die Stadt Dortmund Hochschulabsolvent*innen die Möglichkeit, an einem Traineeprogramm teilzunehmen. Das Traineeprogramm richtete sich an Menschen, die kürzlich einen Hochschulabschluss erlangt haben und sich nun Gedanken um Ihren Berufseinstieg machen oder vorab gezielte praktische Erfahrungen sammeln möchten, um hierdurch den Einstieg in das Berufsleben zu vereinfachen.

Servicearbeitsplätze – ein Instrument für leistungsgewandelte Mitarbeitende:
Im Jahr 2016 wurde unter dem Gesichtspunkt der sozialen Verantwortung das Projekt "Servicearbeitsplätze" ins Leben gerufen. Zehn Servicearbeitsplätze werden dauerhafte für die externe Einstellung von langzeitarbeitslosen Maßnahmeteilnehmer*innen vorgehalten. Die Stadt Dortmund unterstützt damit die Eingliederung von Langzeitarbeitslosen. Von diesen Servicearbeitsplätzen sind aktuell sieben der zehn zur Verfügung stehenden Stellen besetzt.

Unbefristete Beschäftigungsverhältnisse – hohe soziale Absicherung ist garantiert:
Für die Stadt Dortmund als Arbeitgeberin ist es der Normalfall, im Rahmen von Auswahl-, Be-setzungs- und Einstellungsverfahren unbefristete Beschäftigungsverhältnisse anzubieten, die Quote der befristeten Beschäftigungsverhältnisse lag im April 2023 bei nur 3,6 Prozent. Im Gegensatz zu Zahlen aus der Privatwirtschaft zeigt diese niedrige Quote, dass sich die Stadt Dortmund ihrer sozialen Verpflichtung bewusst ist und in der Regel unbefristete Beschäftigungsverhältnisse abgeschlossen werden.

Honorarverträge – legal und nicht als Alternative zu Arbeitsverträgen genutzt:
Die Stadt Dortmund mit ihren vielfältigen Aufgabenfeldern wird ihre Aufgaben nicht gänzlich ohne Honorarverträge bewältigen können. Sie bieten die Möglichkeit, noch flexibler und schneller auf Veränderungen und Besonderheiten reagieren zu können. Ungeachtet dessen wurde die Möglichkeit geprüft, Honorarverträge in tarifbezahlte Arbeitsverträge umzuwandeln. Dazu hat der Rat der Stadt Dortmund in seiner Sitzung am 23. März 2023 einen entsprechenden Beschluss gefasst, der es den Fachbereichen und Eigenbetrieben ermöglicht, insgesamt rund 69 Planstellen einzurichten, allein im Jahr 2023 rund 46 Planstellen. Soweit beiderseitig gewünscht, sollen die bisherigen Kräfte auf Honorarbasis nun dauerhaft fest eingestellt werden.

Personal- und Organisationsdezernent Christian Uhr ist zufrieden: "Der Aktionsplan ist ein wichtiges Instrument, um die Stadtverwaltung Dortmund als gute Arbeitgeberin für die Zukunft weiterzuentwickeln. Wir werden den Aktionsplan kontinuierlich fortschreiben und um neue Maßnahmen ergänzen."

Weitere Nachrichten

Mehr Nachrichten
zur Nachricht #amtlich: Europa feiert in Dortmund rauschende Fußballfeste #amtlich: Europa feiert in Dortmund rauschende Fußballfeste Fr 12. Juli 2024
Oberbürgermeister im Interview mit Stadtsprecher Michael Meinders
Bild: Niklas Kähler Stadt Dortmund
zur Nachricht 160.000 Fußball-Fans in Dortmund: Stadt meistert die große Herausforderung Halbfinale 160.000 Fußball-Fans in Dortmund: Stadt meistert die große Herausforderung Halbfinale Fr 12. Juli 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Bürger*innen können ihren Wohnsitz jetzt online ab- und ummelden Bürger*innen können ihren Wohnsitz jetzt online ab- und ummelden Mi 10. Juli 2024
Ein Paar schaut sich etwas auf einem Tablet an. Im Hintergrund sieht man die Dortmunder Skyline
zur Nachricht „Dortmund Live.Tour“ bietet lokalen Musiker*innen eine Bühne „Dortmund Live.Tour“ bietet lokalen Musiker*innen eine Bühne Di 9. Juli 2024
Die Band Peter The Human Boy
Bild: Niklas Wehner
zur Nachricht Industrie und Gewerbe sind die Zukunft für das Gelände der alten Kokerei Kaiserstuhl Industrie und Gewerbe sind die Zukunft für das Gelände der alten Kokerei Kaiserstuhl Di 9. Juli 2024
Zwei Frauen stehen vor einem aufgehängten Plan, eine deutet erläuternd darauf.
Bild: Anja Cord
zur Nachricht Toben, Tanzen, Tüfteln: Dortmund bietet vielfältiges Programm in den Sommerferien Toben, Tanzen, Tüfteln: Dortmund bietet vielfältiges Programm in den Sommerferien Mo 8. Juli 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Jugendfreizeitstätten und Kinder- und Jugendtreffs bieten Sport, Spiel und Spaß Jugendfreizeitstätten und Kinder- und Jugendtreffs bieten Sport, Spiel und Spaß Mo 8. Juli 2024

Die Jugendfreizeitstätten und Kinder- und Jugendtreffs in Dortmund haben in den Ferien eine Vielzahl an Angeboten.

zur Nachricht Platz für mehr als 830 Kinder: An der Burgholzstraße baut die Stadt zwei Schulen und eine Kita Platz für mehr als 830 Kinder: An der Burgholzstraße baut die Stadt zwei Schulen und eine Kita Mi 3. Juli 2024

Dortmund investiert Rekordsummen in den Schul- und Kitabau. In der Nordstadt wird ein ersehntes Großprojekt realisiert.

zur Nachricht 1,2 Millionen Kilometer auf dem Fahrrad: Dortmund stellt neuen STADTRADELN-Rekord auf 1,2 Millionen Kilometer auf dem Fahrrad: Dortmund stellt neuen STADTRADELN-Rekord auf Mo 1. Juli 2024
Bild: Goethe-Gymnasium Dortmund
zur Nachricht Juni-Sitzung: Das hat der Rat für Dortmund entschieden Juni-Sitzung: Das hat der Rat für Dortmund entschieden Fr 28. Juni 2024
Sitzung Rat der Stadt der Stadt Dortmund
Bild: Stadt Dortmund / Benito Barajas
zur Nachricht Bürger*innen können Debatten zum Ausbau des ÖPNV und zur Schulsozialarbeit live verfolgen Bürger*innen können Debatten zum Ausbau des ÖPNV und zur Schulsozialarbeit live verfolgen Di 25. Juni 2024
Bild: Stadt Dortmund
zur Nachricht Bis zum 7. Juli können Dortmunder*innen zum Heimat-Preis 2024 abstimmen Bis zum 7. Juli können Dortmunder*innen zum Heimat-Preis 2024 abstimmen Sa 22. Juni 2024

Die Stadt Dortmund vergibt wieder den Heimat-Preis für ehrenamtliches Engagement.

zur Nachricht Initiative „to:DO – Dortmunds Neue Arbeit“ erhält Deutschen Demografie Preis 2024 Initiative „to:DO – Dortmunds Neue Arbeit“ erhält Deutschen Demografie Preis 2024 Fr 21. Juni 2024
Die Dortmunder Wirtschaftsförderung freut sich über den Deutschen Demografiepreis 2024.
Bild: Masa Yuasa
zur Nachricht Stadterneuerung Hörde auf der Zielgeraden: Umbau in der Keltenstraße und neue Bäume fürs Neumarktviertel Stadterneuerung Hörde auf der Zielgeraden: Umbau in der Keltenstraße und neue Bäume fürs Neumarktviertel Do 20. Juni 2024
Visualisierung der Keltenstraße in Dortmund Hörde.
Bild: Stadt Dortmund
zur Nachricht GESCHMACKSTALENTE 2024: „Tshitshi’s Casseroles“ gewinnt Dortmunder Gastrowettbewerb GESCHMACKSTALENTE 2024: „Tshitshi’s Casseroles“ gewinnt Dortmunder Gastrowettbewerb Mi 19. Juni 2024
Drei Frauen stehen nebeneinander, zwei halten eine Urkunde in die Kamera.
Bild: Andreas Buck