Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz, Berswordthalle und altes Stadthaus

MIA-DO-Kommunales Integrationszentrum Dortmund

Bild: Jesús González Rebordinos

Arbeitsschwerpunkte im Rahmen des Masterplan Integration

Interkulturelle Öffnung der Verwaltung

Ein Handlungsfeld im Rahmen des Masterplanprozess ist die interkulturelle Öffnung der Verwaltung. Im September 2008 wurden deswegen der Beitritt zur "Charta der Vielfalt" und die Erarbeitung eines Rahmenkonzeptes zur Interkulturellen Öffnung der Stadtverwaltung beschlossen.

Mehr zum Thema Interkulturelle Öffnung der Verwaltung.

KOMM-IN-Projekt "Interkommunale Zusammenarbeit"

Die Städte Bochum, Dortmund, Essen, Mülheim, Duisburg und Oberhausen erhalten durch die Förderung über das Landesprogramm KOMM-IN NRW die Möglichkeit, Grundlagen für innovative Handlungsansätze im Bereich Integration im Sinne der interkommunalen Zusammenarbeit in der Städteregion Ruhr 2030 zu entwickeln.

Mehr zum Projekt "Interkommunale Zusammenarbeit"

Zusammenarbeit mit Migrantenselbstorganisationen

Eine wichtige Aufgabe der Migrations- und Integrationsagentur ist es, die vielen engagierten Migrantenselbstorganisationen (MSOen) in Dortmund zu unterstützen, damit sie sich noch besser in städtische und kommunale Integrationsaktivitäten einbringen können.

Mehr über Angebote für und die Zusammenarbeit mit Migrantenselbstorganisationen in Dortmund.

Rat der muslimischen Gemeinden

Der Rat der muslimischen Gemeinden in Dortmund wurde 2007 gegründet und ist Ansprech- und Kooperationspartner für die Stadt Dortmund. Er fungiert als Multiplikator für verschiedene Belange des muslimischen Lebens in der Stadt. Umgekehrt kann sich dieses Gremium auch mit spezifischen Themen, die die muslimischen Gemeinden betreffen, an die Stadt wenden.

Im Rat der muslimischen Gemeinden sind folgende Organisationen vertreten:

  • die Arabischen Verbände
  • die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion DITIB
  • die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs IGMG
  • der Verband der islamischen Kulturzentren
  • die Türkische Föderation
  • die bosnischen Verbände
  • die Föderation der Aleviten-Gemeinden in Deutschland AAB
  • die Union der Türkisch-Islamischen Kulturvereine in Europa ATIB

Integrationspreis der Stadt Dortmund 2009 und 2011

Im Jahr 2009 wurde mit Unterstützung der Sparkasse Dortmund der erste Integrationspreis der Stadt Dortmund für beispielhafte und außergewöhnliche Integrationsarbeit vergeben. Der Gewinner des Integrationspreises 2009 war die Alevitische Gemeinde H.B.V. e.V.

Weitere Informationen zum Integrationspreis 2009 finden Sie im Portal für Migrantinnen & Migranten "Dortmund Interkulturell". Dort finden Sie auch Informationen zum Integrationspreis 2011 .

Sprachförderung - Vernetzungstreffen

Auf Initiative der Migrations- und Integrationsagentur und der Ausländerbehörde findet vierteljährlich ein Vernetzungstreffen der im Zuwanderungsgesetz vorgesehenen Akteure zum Thema Sprachförderung statt. Ziel dieses Vernetzungstreffen ist es, einen Erfahrungsaustausch sowie eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten zu ermöglichen. Das Netzwerk hat unter anderem einen Flyer der Dortmunder Integrationskursträger erarbeitet.

  • Ausländerbehörde
  • ARGE
  • RAA
  • Migrationserstberatungen der Wohlfahrtsverbände
  • lizenzierte Sprachkursträger
  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)