Newsroom

Arbeitsleben

Dortmunder Unternehmen verbessern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Wirtschaftsförderung zeichnet familienbewusste Unternehmen aus. Die achte Runde FamUnDo (Familienbewusste Unternehmen in Dortmund) ist erfolgreich abgeschlossen.

Acht Dortmunder Unternehmen haben im Projekt "FamUnDo – Familienbewusste Unternehmen in Dortmund" an der Vereinbarkeit von Beruf und Familie gearbeitet. Dabei wurden fünf neue Unternehmen als familienfreundliche Arbeitgeber ausgezeichnet, drei weitere haben sich ihre familienbewusste Personalpolitik rezertifizieren lassen.

Am 30. November überreicht Heike Marzen, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Dortmund, den Betrieben die Zertifikate der Stadt Dortmund zum "FamUnDo-Betrieb". Heike Marzen: "FamUnDo zeigt Wege auf, um Beruf, Familie und das Privatleben der Beschäftigten zu vereinbaren und damit den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens zu sichern. Mit dem Zertifikat für familienbewusste Unternehmen in Dortmund unterstreichen sie ihre Attraktivität als Arbeitgeber. Sie nutzen die Vielfalt ihrer Beschäftigten und haben Antworten auf aktuelle Herausforderungen wie Digitalisierung, Mitarbeitergewinnung und -bindung."

Das nunmehr abgeschlossene Projekt ist bereits die achte FamUnDo-Projektrunde in Dortmund. Dieses Mal beteiligten sich acht Betriebe unterschiedlicher Größe und aus verschiedenen Branchen. Neu ausgezeichnet wurden:

  • Albonair GmbH
  • Maximago GmbH
  • Murtfeldt Kunststoffe GmbH & Co.KG
  • WBS Training AG Dortmund City
  • Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH

Eine Rezertifizierung erhielten:

  • Husemann Eickhoff Salmen & Partner Partnerschaftsgellschaft mbB
  • IHK GfI mbH
  • DSW 21 Dortmunder Stadtwerke AG

Externe Berater*innen haben die Unternehmen ein Jahr lang auf dem Weg zu einer familienbewussten Personalpolitik begleitet. Sie haben unter anderem Pflege- und Vereinbarkeitsbeauftragte in den Betrieben benannt und 360-Grad-Feedbackgespräche eingeführt. Auch Jahresprogramme sowohl zu gesundheits- als auch zu vereinbarkeitsgerechter Unternehmensführung gehören dazu. Der Fachkräftemangel fordert Unternehmen heute stärker denn je auf, sich als attraktive Arbeitgeber zu positionieren und aus der Masse herauszustechen.

Hintergrund

Das FamUnDo-Beratungsprogramm beinhaltet eine Workshop-Reihe, die den Firmen Optimierungspotenziale aufzeigt und eine Plattform zum Erfahrungsaustausch bietet. Bei Gesprächen vor Ort stellen die Teilnehmenden gemeinsam mit Unternehmensberater*innen die Maßnahmen individuell für ihren Betrieb zusammen. Im Anschluss bewertet eine Prüfungskommission die Ergebnisse und zeichnet die erfolgreichen Betriebe als "Familienbewusste Unternehmen in Dortmund" aus.

Die Rezertifizierung der drei Unternehmen beinhaltet eine Konzepterweiterung der bisherigen Maßnahmen. Das Beratungsprogramm der Wirtschaftsförderung unterstützt seit dem Jahr 2009 Dortmunder Unternehmen auf dem Weg zu einer familienbewussten Personalpolitik. Bis dato haben über 40 Unternehmen mit rund 20.000 Beschäftigten daran teilgenommen. Das FamUnDo-Zertifikat hat sich über die Jahre in der Dortmunder Wirtschaft den Stellenwert als Familienzertifikat verdient gemacht.

Kooperationspartner des Projekts sind die Präventionsfachstelle des Jugendamts Dortmund, die Handwerkskammer Dortmund, die Industrie- und Handelskammer zu Dortmund und der Handelsverband Nordrhein-Westfalen Westfalen-Münsterland e.V.. Inhaltlich wird das Projekt von der B.A.U.M Consult GmbH durchgeführt, welche FamUnDo im Jahre 2009 gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Dortmund ins Leben gerufen hat.

Weitere Nachrichten

Mehr Nachrichten
zur Nachricht Stadt Dortmund macht Forschende fit für Science Slam Stadt Dortmund macht Forschende fit für Science Slam Mo 29. Januar 2024
Workshop Science Slam
Bild: Science & Stories GmbH
zur Nachricht Projekt "In|Die RegionWestfalen" erhält 3,6 Millionen Euro Fördermittel Projekt "In|Die RegionWestfalen" erhält 3,6 Millionen Euro Fördermittel Do 18. Januar 2024
Wirtschaftsministerin Mona Neubaur übergibt Förderbescheide u.a. an Heike Marzen, Chefin der Dortmunder Wirtschaftsförderung.
Bild: Adobe Stock / Eva
zur Nachricht Wettbewerb "Geschmackstalente" startet in die vierte Runde Wettbewerb "Geschmackstalente" startet in die vierte Runde Do 11. Januar 2024
Eine Frau und zwei Männer stehen in einem sonnigen Hof und umarmen sich freudig lachend.
Bild: Markus Mielek
zur Nachricht Oberbürgermeister Thomas Westphal äußert sich zum Insolvenzantrag von Galeria Karstadt Oberbürgermeister Thomas Westphal äußert sich zum Insolvenzantrag von Galeria Karstadt Di 9. Januar 2024
Karstadt Eingang Westenhellweg
Bild: Stadt Dortmund
zur Nachricht Dortmund fiebert Silvesterparty auf Friedensplatz entgegen Dortmund fiebert Silvesterparty auf Friedensplatz entgegen Di 19. Dezember 2023
Lasershow auf Friedensplatz
Bild: Rupert Warren
zur Nachricht Stadt Dortmund prämiert acht Ideen gegen Einsamkeit und soziale Isolation Stadt Dortmund prämiert acht Ideen gegen Einsamkeit und soziale Isolation Di 19. Dezember 2023
Bild: Wirtschaftsförderung Dortmund
zur Nachricht Dortmund kürt die schönsten weihnachtlichen Schaufenster Dortmund kürt die schönsten weihnachtlichen Schaufenster Mo 18. Dezember 2023
Bild: Buchhandlung am Amtshaus
zur Nachricht Rat fasst Beschlüsse für bessere Straßen, eine attraktive City und ein neues Ausflugsziel Rat fasst Beschlüsse für bessere Straßen, eine attraktive City und ein neues Ausflugsziel Fr 15. Dezember 2023

Am Donnerstag, 14. Dezember 2023, kam der Rat der Stadt Dortmund zu seiner 23. Sitzung zusammen.

zur Nachricht Dortmund wird zur Vorbild-Kommune für weitere Städte Dortmund wird zur Vorbild-Kommune für weitere Städte Fr 1. Dezember 2023
Bild: Fachbereich Marketing + Kommunikation
zur Nachricht Initiative "to:do - Dortmunds neue Arbeit" macht die Stadt zukunftsfest Initiative "to:do - Dortmunds neue Arbeit" macht die Stadt zukunftsfest Mi 15. November 2023
Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Dortmund, Heike Marzen, vor Dortmund Kulisse.
Bild: Stadt Dortmund
zur Nachricht Stadt Dortmund will auf Vergnügungssteuer für Tanzpartys verzichten Stadt Dortmund will auf Vergnügungssteuer für Tanzpartys verzichten Di 14. November 2023
Ein DJ von hinten in einer Disco an seinem Mischpult, dahinter feiernde Menschen.
Bild: Adobe Stock / Ron Dale

Hier können Sie individuell einstellen, welche Social-Media-Angebote und externen Webdienste Sie auf den Seiten von dortmund.de zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei Aktivierung Daten, z.B. Ihre IP-Adresse, an den jeweiligen Anbieter übertragen werden.

Informationen zum Datenschutz von dortmund.de finden Sie in der städtischen Datenschutzerklärung.

Datenschutz