Newsroom

Schule

Beim Neubau für das Heisenberg-Gymnasium wird klimafreundlicherer Stahl verbaut

Um beim Schulbau Tempo zu machen, setzt die Stadt Dortmund auf den Modulbau als Alternative zu "Stein auf Stein". Damit nimmt sie deutschlandweit eine Vorreiterrolle ein.

Visualisierung des Gebäudes.
Bild: ALHO Unternehmensgruppe
Ein hochmoderner Gebäudekomplex soll das Heisenberg-Gymnasium werden.
Bild: ALHO Unternehmensgruppe

Auch das Heisenberg-Gymnasium an der Preußischen Straße in Eving bekommt einen Erweiterungsbau in Modulbauweise – und dieses Gebäude ist noch aus einem anderen Grund etwas Besonderes: Zum ersten Mal in Deutschland wird am Heisenberg-Gymnasium "Grüner Stahl" in einem Schul-Modulbau eingesetzt.

Was ist "Grüner Stahl"?

Die Herstellung von Stahl ist energieintensiv. Entsprechend hoch sind die CO2-Emissionen. "Grüner Stahl" unterscheidet sich von herkömmlichem Stahl nur in der Art der Produktion: Die Energie kommt nicht aus fossilen Brennstoffen, sondern aus Wasserstoff. Dadurch reduziert sich der CO2-Ausstoß.

Die Firma "ALHO" stellt im Auftrag der Immobilienwirtschaft die Module für das Heisenberg-Gymnasium her. Laut "ALHO" sind bereits mit der Entscheidung für den Modulbau im Vergleich zum Massivbau CO2-Einsparungen von rund 20 Prozent verbunden. Verwende man "Grünen Stahl", erhöhe sich das Einsparpotenzial auf rund 30 Prozent.

Mit dem gemeinsamen Modellprojekt stärkt die Städtische Immobilienwirtschaft ihre Strategie, Bauen und Gebäudewirtschaft nachhaltiger zu gestalten. Wenn neu gebaut werden muss, dann mit Blick auf die Auswirkungen auf Umwelt und Natur, lautet die Maßgabe. Das zeigt sich zum Beispiel an der Ausstattung der neuen Gebäude, die besonders energieeffizient sind. Gründächer und Fassadenbegrünung werten die Schulneubauten zusätzlich auf.

Schnell und trotzdem individuell

Auf die Qualität des Stahls und die Haltbarkeit der Module hat die Produktion mit Wasserstoff keinen Einfluss. Grundsätzlich gilt: Die Haltbarkeit der Gebäude in Modulbauweise ist mit konventionell errichteten Gebäuden vergleichbar. Die schnelle Umsetzung und gute Planbarkeit machen den Modulbau für den Bildungsbereich so attraktiv. Die Anforderungen der Schule können entsprechend des jeweiligen pädagogischen Konzepts individuell umgesetzt werden.

Während es bei der konventionellen Bauweise durchschnittlich fünf Jahre dauert, bis alle Projektphasen abgeschlossen sind und das Gebäude den Nutzer*innen übergeben werden kann, sind es bei der Modulbauweise nur rund drei Jahre. Die nach Auftrag vorgefertigten Module werden direkt aus der Produktionsstätte an die Baustelle geliefert. Dort erfolgt der restliche Innenausbau.

Was wird am Heisenberg-Gymnasium gemacht?

Das Heisenberg-Gymnasium benötigt mehr Platz – und dafür investiert die Stadt Dortmund rund 20,5 Millionen Euro in den Standort. Das neue Gebäude hat eine Fläche von rund 3.400 Quadratmetern. Es bietet Raum für zwei Fachklassencluster (Kunst und Chemie) sowie für zwei Jahrgangscluster. Künftig können 1.290 Schüler*innen das Gymnasium besuchen (bisher ca. 1.100).

Das Gebäude erhält eine teilweise begrünte Fassade, ein extensives Gründach, eine Photovoltaik-Anlage sowie eine mechanische Lüftung für die Nachtauskühlung.

Die Arbeiten am Gebäude sollen im zweiten Quartal 2024 beendet sein.

Studium, Wissenschaft & Forschung Familie Planen & Bauen Wirtschaft Umwelt, Nachhaltigkeit & Klimaschutz

Weitere Nachrichten

Mehr Nachrichten
zur Nachricht Die Gelben Helden sind am Ball Die Gelben Helden sind am Ball Do 13. Juni 2024
Bild: EDG Entsorgung Dortmund GmbH
zur Nachricht Blühend & nachhaltig: Zur UEFA EURO 2024 wird die City zum Paradies Blühend & nachhaltig: Zur UEFA EURO 2024 wird die City zum Paradies Mo 10. Juni 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Blumen für Bienen, Hummeln & Co: Steinhammer Park in Marten blüht auf Blumen für Bienen, Hummeln & Co: Steinhammer Park in Marten blüht auf Fr 7. Juni 2024
Lütgendortmund
Isabel Werth und Soenke Jannsen (Grünflächenamt) mit dem Martener Quartierskoordinator Moritz Brückner.
Bild: Stadt Dortmund / Moritz Niermann
zur Nachricht Die EURO wirkt für Dortmund als „Nachhaltigkeitsbooster“ – viele der über 60 Projekte sollen bleiben Die EURO wirkt für Dortmund als „Nachhaltigkeitsbooster“ – viele der über 60 Projekte sollen bleiben Fr 7. Juni 2024
Kinder füllen ihre Flaschen am Trinkwasserbrunnen auf
Bild: Leopold Achilles
zur Nachricht Halde liegt nicht mehr auf Halde: „Asselner Alm“ ist neue Ausflugs-Attraktion Halde liegt nicht mehr auf Halde: „Asselner Alm“ ist neue Ausflugs-Attraktion Mi 5. Juni 2024
OB Westphal mit Besuchern auf der Halde Schleswig
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki / Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht STADTRADELN 2024 bringt einen neuen Rekord für Dortmund STADTRADELN 2024 bringt einen neuen Rekord für Dortmund Mi 5. Juni 2024

Vom 5. bis 25. Mai traten die Dortmunder*innen beim STADTRADELN für Klimaschutz kräftig in die Pedale.

zur Nachricht Ker Dortmund, gut siehse aus: Wie die UEFA EURO 2024 das Gesicht der City verändert Ker Dortmund, gut siehse aus: Wie die UEFA EURO 2024 das Gesicht der City verändert Mi 5. Juni 2024
Fußballfans im Deutschland-Trikot und mit schwarz-rot-goldener Bemalung jubeln vor dem Rathaus
Bild: Dieter Menne
zur Nachricht Unternehmen glauben an Dortmund und investieren Unternehmen glauben an Dortmund und investieren Mo 3. Juni 2024

Im Jahr 2023 hat die Wirtschaftsförderung Unternehmensinvestitionen in Höhe von 549 Mio. erfasst.

zur Nachricht Hier findet die Langzeitarbeitslosigkeit ein sauberes Ende: EDG-Programm wird verlängert Hier findet die Langzeitarbeitslosigkeit ein sauberes Ende: EDG-Programm wird verlängert Mo 3. Juni 2024

Für Langzeitarbeitslose kann das Programm zugleich Sprungbrett und neues Fundament sein.

zur Nachricht Startschuss für die IGA in Dortmund: Vom Pütt zum Paradies Startschuss für die IGA in Dortmund: Vom Pütt zum Paradies Mi 29. Mai 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Guter Grund zur Feier: Das deutsche Grundgesetz hat seit 75 Jahren den Menschen im Mittelpunkt Guter Grund zur Feier: Das deutsche Grundgesetz hat seit 75 Jahren den Menschen im Mittelpunkt Fr 24. Mai 2024
Bild: Stadt Dortmund / Niklas Kähler
zur Nachricht Junge Neu-Dortmunder*innen sollen weiterhin in Hörde und am Westpark lernen Junge Neu-Dortmunder*innen sollen weiterhin in Hörde und am Westpark lernen Di 21. Mai 2024

Dortmund erweitert Teilstandorte, um allen Kindern Schulplätze zu bieten, da Raum in bestehenden Schulen fehlt.

zur Nachricht Sozialarbeit an Schulen ist dauerhaft gesichert Sozialarbeit an Schulen ist dauerhaft gesichert Di 21. Mai 2024

Schulsozialarbeit wird immer wichtiger. Nun ist sie dank einer Zusage des Landes dauerhaft in Dortmund gesichert.

zur Nachricht Sommer am U: Dortmunds Festival unter freiem Himmel Sommer am U: Dortmunds Festival unter freiem Himmel Di 21. Mai 2024
Der Turm des Dortmunder U
Bild: Mareen Meyer
zur Nachricht Das hat der Rat entschieden: Neue Schulen, neues Amt, neuer Gesundheits-Service Das hat der Rat entschieden: Neue Schulen, neues Amt, neuer Gesundheits-Service Fr 17. Mai 2024
Ratsmitglieder sitzen an Tischen im neuen Ratssaal in Dortmund.
Bild: Stadt Dortmund