Newsroom

Nachhaltigkeit

Stadt Dortmund bringt klimafaire Schokolade ins Ruhrgebiet

Das Büro für Internationale Beziehungen bringt gemeinsam mit dem Netzwerk Faire Metropole Ruhr eine nachhaltige und faire Schokolade aus Ghana ins Ruhrgebiet. Sie ist an der Dortmund-Banderole zu erkennen.

Dortmund engagiert sich schon lange für den Fairen Handel. Die Stadt wurde als erste im Ruhrgebiet in der Kampagne Fairtrade-Town zertifiziert – dieses Jahr erst erfolgreich rezertifiziert. Im Jahr 2023 verabschiedete Dortmund die "Charta Faire Metropole Ruhr 2030".

Die "Charta Metropole Ruhr" umfasst sieben Ziele, die den Fairen Handel und die nachhaltige Beschaffung in der Kommune weiter fördern sollen. Ziel 6 bezieht sich auf die Unterstützung von Produkten des Fairen Handels aus Regionen, die durch Städtepartnerschaften verbunden sind. Mit der Beteiligung an dem Projekt der klimafairen Ruhrgebiets-Schokolade knüpft Dortmund bzw. das Büro für Internationale Beziehungen der Stadt Dortmund nun daran an.

Neue Städtepartnerschaft mit Kumasi

Denn Ghana – das Produktionsland der neuen Ruhrgebiets-Schokolade – hat eine besondere Bedeutung für Dortmund: Seit 2011 pflegt die Stadt eine Projektpartnerschaft mit der Stadt Kumasi, welche nun zu einer Städtepartnerschaft ausgebaut wird. Im Rahmen eines Delegationsbesuchs von Mitarbeitenden der Stadtverwaltung in Kumasi im April 2023, organisiert vom Büro für Internationale Beziehungen, wurde die Gelegenheit genutzt, die fairafric Fabrik in Amanase zu besuchen. Dabei erhielten sie Einblicke in das ghanaisch-deutsche Unternehmen, die Produktionsbedingungen und die -standards vor Ort.

Faire Schokolade
Bild: Stadt Dortmund / Karoline Rösner
So sehen die beiden Sorten aus, die ab sofort auch im Handel erhältlich sind.
Bild: Stadt Dortmund / Karoline Rösner

Auch eine vegane Sorte erhältlich

Die Ruhrgebiets-Schokolade ist in zwei Sorten erhältlich: Die Bio-Milchschokolade Faire Arbeit, Fairer Genuss soll zeigen: Traditionell setzen sich die Kommunen der Metropole Ruhr auch heute noch für gute Arbeitsbedingungen ein – weltweit durch die Förderung des fairen Handels und fairer Lieferketten. Die vegane Sorte Klimafairer Genuss symbolisiert den Wandel der Region hin zur grünen Metropole. Dortmund unterstützt nicht nur den lokalen Klimaschutz, sondern mit der Schokolade auch Initiativen, die im globalen Süden Maßnahmen zum Klimaschutz vorantreiben.

"Das Ruhrgebiet kann nicht die Welt retten, aber wir können einen wichtigen Beitrag leisten, für mehr Klimaschutz und mehr globale Verantwortung", so Tamara Kaschek, Projektmanagerin der Fairen Metropole Ruhr. In Dortmund können Bürger*innen und Tourist*innen die Schokolade u.a. im Modeladen Fairbleiben, Bioladen Kornhaus Naturkost, Schultenhof, Weltladen Aplerbeck oder im Weltladen Brackel erwerben.

Hintergrund

Der Kakao stammt von circa 250 Kakaofarmer*innen der ghanaischen Bio-Kakao-Kooperative Yayra Glover. Die Farmer*innen erhalten eine Bio-Prämie von umgerechnet etwa 550 Euro pro Tonne Kakao, die höchste in Westafrika. Yayrator Glover, der Gründer der Kooperative, rief das Bio-Kakaoprogramm ins Leben, um einen ökologisch nachhaltigen und möglichst klimaresilienten Anbau in Ghana zu ermöglichen. "Unser Bio-Kakao-Projekt rettet Ghanas schwindende Regenwälder, verbessert die Ökologie durch langfristigen Schutz des Ökosystems und stärkt die wirtschaftliche Lage der Kakaobauern und -bäuerinnen, widerstandsfähiger zu werden", sagt Glover.

Mehr Gewinn für das Anbauland

Während im Durchschnitt bei einer herkömmlichen Tafel Schokolade nur etwa 13 Prozent des Gewinns im Anbauland verbleiben, punktet die klimafaire Ruhrgebiets-Schokolade mit stolzen 43 Prozent. Dieser signifikante Unterschied stärkt die lokale Wirtschaft und schafft qualifizierte Arbeitsplätze vor Ort. Das komplette Dach der Fabrik ist seit Anfang 2021 mit Solarpanels bedeckt, sodass die Produktion der Schokolade in Ghana zu 100 Prozent klimaneutral aus Ökostrom erfolgt. Auch der Transport der Schokolade nach Europa erfolgt so klimaschonend wie möglich: Mit dem Schiff anstatt per Flugzeug, von der Hafenstadt Tema nach Hamburg. Die Verpackung der Schokolade ist außerdem plastikfrei und besteht aus biologisch abbaubarer NatureFlex Folie.

Umwelt, Nachhaltigkeit & Klimaschutz Internationales

Weitere Nachrichten

Mehr Nachrichten
zur Nachricht Neue smarte Leuchten in der Katharinenstraße weisen den Weg in die City Neue smarte Leuchten in der Katharinenstraße weisen den Weg in die City Fr 1. März 2024
Modell "Dortmunder Stele" - diese Grafik zeigt, wie die neuen Leuchten aussehen.
Bild: Anja Cord
zur Nachricht Israelischer Künstler Dani Gal „spielt“ mit Video, Sprache, Musik und Erinnerung Israelischer Künstler Dani Gal „spielt“ mit Video, Sprache, Musik und Erinnerung Do 29. Februar 2024

Der israelische Künstler Dani Gal zeigt kurzzeitig seine Multimedia-Kunstwerke im Schaufenster im Museum Ostwall.

zur Nachricht Stadt und DSW21 gründen eigene Service-Gesellschaft Stadt und DSW21 gründen eigene Service-Gesellschaft Di 27. Februar 2024

Wer städtische Einrichtungen besucht, soll dort gut empfangen werden und sich sicher fühlen.

zur Nachricht Dortmund steht weiter solidarisch an der Seite von Schytomyr Dortmund steht weiter solidarisch an der Seite von Schytomyr Di 27. Februar 2024
Bild: Larissa Hinz
zur Nachricht Dortmund verzeichnet Übernachtungszahlenrekord für 2023 Dortmund verzeichnet Übernachtungszahlenrekord für 2023 Di 27. Februar 2024
Bild: Stadt Dortmund / David Vu
zur Nachricht KLANGVOKAL startet im Mai in die 16. Saison KLANGVOKAL startet im Mai in die 16. Saison Mo 26. Februar 2024
Bild: Elena Cherkashyna
zur Nachricht Gleichstellungsbüro lädt alle Dortmunderinnen zur großen Party ein Gleichstellungsbüro lädt alle Dortmunderinnen zur großen Party ein Mo 26. Februar 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht #amtlich: Dortmund baut für die Zukunft #amtlich: Dortmund baut für die Zukunft Fr 23. Februar 2024
Stadtsprecher Michael Meinders und Oberbürgermeister Thomas Westphal vor Baustelle
Bild: Karin Niemeyer /Stadt Dortmund
zur Nachricht Rat verabschiedet Haushalt 2024 und stimmt für den Neubau der Jungen Bühne Rat verabschiedet Haushalt 2024 und stimmt für den Neubau der Jungen Bühne Fr 23. Februar 2024
Polizeipräsident Gregor Lange bei der Ratssitzung am 22. Februar.
Bild: Stadt Dortmund / Niklas Kähler
zur Nachricht Warnstreik legt Nahverkehr in Dortmund still Warnstreik legt Nahverkehr in Dortmund still Fr 23. Februar 2024
Bild: DSW21 / Jörg Schimmel
zur Nachricht Stadt investiert in Schulen, Kitas und ÖPNV und verzichtet auf Steuererhöhungen Stadt investiert in Schulen, Kitas und ÖPNV und verzichtet auf Steuererhöhungen Do 22. Februar 2024
Bild: Stadt Dortmund / Niklas Kähler
zur Nachricht Klimabeirat der Stadt Dortmund lädt zur öffentlichen Sitzung ein Klimabeirat der Stadt Dortmund lädt zur öffentlichen Sitzung ein Do 22. Februar 2024

Die neunte öffentliche Sitzung des unabhängigen Klimabeirates Dortmund findet am 29. Februar statt.

zur Nachricht Tiny Houses begeistern auf der BauMesse NRW in Dortmund Tiny Houses begeistern auf der BauMesse NRW in Dortmund Mi 21. Februar 2024
Bild: David Peters Photography
zur Nachricht Erster Abschnitt der Veloroute nach Hörde soll noch 2024 gebaut werden Erster Abschnitt der Veloroute nach Hörde soll noch 2024 gebaut werden Di 20. Februar 2024
Mann mit Helm fährt mit dem Fahrrad durchs Grüne.
Bild: Adobe Stock / Tymoshchuk
zur Nachricht „Science Night“ feiert im September Premiere „Science Night“ feiert im September Premiere Di 20. Februar 2024
Bild: Nadya Jakobs