Newsroom

Industriekultur

117 Jahre alter, historischer Portaldrehkran wird restauriert

Innenstadt-Nord

Die Restaurierungsarbeiten an einem von zwei erhaltenen Portalkränen hat begonnen. Die Hafenkräne wurden einst zur Be- und Entladung von Schiffen am Dortmunder Hafen genutzt - nun wird der erste zu einem Juwel der Industriekultur herausgeputzt.

Im Hintergrund stehen die zwei Portalkräne am Hafen, von denen der erste restauriert wird. Im Vordergrund vier Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Institutionen und Ämter.
Bild: Stadt Dortmund
Freuen sich über den Start der Restaurierungsarbeiten (v.l.n.r.): Ralf Herbrich (Untere Denkmalbehörde), Jan Deichsel (Firma „Die Schmiede“), Heike Junk und Uta Wittig-Flick (Amt für Stadterneuerung, Team Nordstadt).
Bild: Stadt Dortmund

Nach Abschluss der Arbeiten wird der denkmalgeschützte Kran die neue Promenade am Stadthafen zieren und als besonders formschönes Zeugnis der Industrievergangenheit des Hafens zu bestaunen sein.

"Mit der Aufstellung des Portaldrehkrans wird die öffentliche Baumaßnahme an der südlichen Speicherstraße abgeschlossen sein. Vis-à-vis zum Alten Hafenamt bildet er quasi den 'krönenden Abschluss' auf der Promenade", sagt Uta Wittig-Flick, Teamleiterin Nordstadt beim Amt für Stadterneuerung, welches das Förderprojekt umgesetzt hat. "Damit wird der historischen Vergangenheit des Hafens Rechnung getragen und dem Raum zugleich seine neue, zukunftsweisende Identität verliehen." Die neue Promenade erfreut sich bereits jetzt schon großer Beliebtheit bei den Menschen im Quartier wie bei Besucher*innen.

Die zwei Portaldrehkräne am Hafen auf dem Grundstück, auf dem jetzt die Restaurierung startet.
Bild: Stadt Dortmund
Die zwei Portaldrehkräne am Hafen auf dem Grundstück, auf dem jetzt die Restaurierung startet. Restauriert wird zunächst der Kran links im Bild, der momentan in zwei Teile zerlegt ist.
Bild: Stadt Dortmund

Industriekultur als Gestaltungselement

Bei dem Kran handelt es sich um einen 1906 von Lohmann und Co. GmbH in Duisburg gebauten, elektrisch betriebenen Vollportalkran aus dem Dortmunder Hafen. An seinem neuen Standort wird er exemplarisch die damals weit verbreitete Ladetechnik und die zugrundeliegende Funktionsweise zeigen.

"Aus unserer Sicht ist es immer ein Anliegen, Denkmäler nicht nur zu restaurieren und für die Nachwelt zu erhalten, sondern sie vor allem einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen", erläutert Ralf Herbrich von der Unteren Denkmalbehörde, die die Restaurierung des Krans denkmalpflegerisch begleitet. "Daher freut es uns ungemein, dass der Kran zentral im Bereich des Stadthafens aufgestellt und die praktizierte Technik unmittelbar erlebbar sein wird." Der Portaldrehkran hat als technisches Kulturgut einen besonderen Wert im Kontext der Dortmunder Hafenentwicklung.

In wenigen Monaten an neuem Standort

Die Restaurierungsarbeiten werden drei bis vier Monate in Anspruch nehmen. Da die Arbeiten auf einem städtischen Grundstück unterhalb der Brücke Franziusstraße direkt am Kanal unter freiem Himmel durchgeführt werden, hat das Wetter einen nicht unwesentlichen Einfluss auf das Voranschreiten der Restaurierung. Wenn die Maßnahme abgeschlossen ist, wird der Portaldrehkran per "Leichterschiff" - einem Transportschiff mit besonders großem Tiefgang - verschifft und per Schwimmkran an der Promenade am Stadthafen aufgestellt.

Der zweite vorhandene Portaldrehkran soll nach den Plänen der Stadt ebenfalls restauriert und perspektivisch am Schmiedinghafen präsentiert werden.

Die Kosten für Restaurierung, Transport und Montage des Krans betragen rund 400.000 Euro. Die Maßnahme "Gestaltung des öffentlichen Raumes Speicherstraße-Hafen" wird gefördert aus Mitteln der EU, des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dortmund.

Der Portaldrehkran an seinem historischen Standort am Schmiedinghafen.
Bild: Stadt Dortmund
Der Portaldrehkran an seinem historischen Standort am Schmiedinghafen.
Bild: Stadt Dortmund

Bewegte Vergangenheit und neue Zukunft

Als "Zeitzeuge" hat der Portalkran sozusagen die frühen Anfänge des Dortmunder Hafens, der 1899 feierlich eröffnet wurde, miterlebt und seine Entwicklung zum bedeutendsten Kanalhafens Europas begleitet. Nach einem Brand im Jahr 2010 wurde er aus Sicherheitsgründen demontiert und das Maschinenhaus seitlich abgesetzt.

Am neuen Standort sind für den Kran bereits die Schienen vorbereitet und der U-Kanal für die Stromleitung sowie ein Prellbock gebaut worden. Auch eine Inszenierung des Krans bei Dunkelheit mittels Bodenstrahlern ist vorbereitet worden.

Die eigentliche Restaurierung übernimmt eine Fachwerkstatt, die sich durch diverse Restaurierungsprojekte von technischem Kulturgut im Ruhrgebiet einen Namen gemacht hat. Hier arbeiten mehrere erfahrene Diplom-Restauratoren mit dem Schwerpunkt Metall Hand in Hand. Eine enge Abstimmung mit den für den Denkmalschutz zuständigen Behörden ist fester Bestandteil des Arbeitsalltages.

Planen & Bauen Dortmund historisch

Weitere Nachrichten

Mehr Nachrichten
zur Nachricht Bitte auf den Wegen bleiben: Umweltamt ruft zum Schützen von Flora und Fauna auf Bitte auf den Wegen bleiben: Umweltamt ruft zum Schützen von Flora und Fauna auf Do 16. Mai 2024
Ein See mit vielen grünen Pflanzen am Ufer
Bild: Stadt Dortmund
zur Nachricht Von Brandruine zum Bienenparadies: Imker schenkt Hof in Dortmund-Somborn neues Leben Von Brandruine zum Bienenparadies: Imker schenkt Hof in Dortmund-Somborn neues Leben Mi 15. Mai 2024
Bild: Stadt Dortmund / Christian Schön
zur Nachricht Stichtag 19. Mai: MO-Jubiläum geht unter die Haut Stichtag 19. Mai: MO-Jubiläum geht unter die Haut Mi 15. Mai 2024
Menschen stehen in einer Ausstellung im Museum Ostwall.
Bild: Museum Ostwall
zur Nachricht „Wir haben richtig Bock darauf“: So will Dortmund das CL-Finale feiern „Wir haben richtig Bock darauf“: So will Dortmund das CL-Finale feiern Di 14. Mai 2024
Bild: Dieter Menne
zur Nachricht Bei der Kulturmeile gibt es Programm in Pink am laufenden Meter Bei der Kulturmeile gibt es Programm in Pink am laufenden Meter Di 7. Mai 2024
Für Kinder gibt es auch viel Programm.
Bild: Mareen Meyer
zur Nachricht GeBALLte Vorfreude: Anpfiff für Dortmunds EURO-Podcast GeBALLte Vorfreude: Anpfiff für Dortmunds EURO-Podcast Di 7. Mai 2024
Bild: Stadt Dortmund / Wirtschaftsförderung
zur Nachricht Dortmund feierte DORTBUNT Dortmund feierte DORTBUNT Di 7. Mai 2024
Bild: Grubenglück GmbH
zur Nachricht Neue Anlaufstelle für Beratung und Bildung: Heimathafen Nordstadt ist eröffnet Neue Anlaufstelle für Beratung und Bildung: Heimathafen Nordstadt ist eröffnet Mo 6. Mai 2024
Innenstadt-Nord
Andreas Koch nimmt ein metallenes Herz mit der Aufschrift Echt Nordstadt von Hannah Rosenbaum und Thomas Westphal entgegen.
Bild: Stadt Dortmund / Christian Teichmann
zur Nachricht DORTBUNT.live 24 Stunden nonstop online: Niedliche Tiere, Familienaktionen und coole Live-Acts DORTBUNT.live 24 Stunden nonstop online: Niedliche Tiere, Familienaktionen und coole Live-Acts Fr 3. Mai 2024
Bild: Grubenglück GmbH
zur Nachricht Stadtfest feiert die vielen Gesichter Dortmunds Stadtfest feiert die vielen Gesichter Dortmunds Do 2. Mai 2024
Die DORTBUNT-Bühne auf dem Friedensplatz.
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Viertägige Pfingstkirmes lockt mit buntem Programm nach Huckarde Viertägige Pfingstkirmes lockt mit buntem Programm nach Huckarde Do 2. Mai 2024
zur Nachricht Einwohner*innen in Huckarde, Lütgendortmund und Mengede können ihre Meinung einbringen Einwohner*innen in Huckarde, Lütgendortmund und Mengede können ihre Meinung einbringen Di 30. April 2024
Marktplatz in Huckarde
Bild: Stephan Schütze
zur Nachricht Florian wird 65: Keine Rente für den Riesen Florian wird 65: Keine Rente für den Riesen Di 30. April 2024
Florianturm
Bild: Janus Skop
zur Nachricht Dortmunds 400. Stolperstein erinnert an Familie Ostwald Dortmunds 400. Stolperstein erinnert an Familie Ostwald Mo 29. April 2024
Im Vordergrund zwei Männer, die die Stolpersteine verlegen, im Hintergrund weitere Personen.
Bild: Stadt Dortmund / Niklas Kähler
zur Nachricht „StadtGartenKultur“ lädt mit Straßenkunst und Musik zum Verweilen ein „StadtGartenKultur“ lädt mit Straßenkunst und Musik zum Verweilen ein Fr 26. April 2024
Blühende Blumen im Stadtgarten Dortmund im April.
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki