Amt für Feuerwehr, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz
  1. Themen
  2. Studium, Wissenschaft & Forschung
  3. Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie
  4. Abgeschlossene Projekte
  5. ADLeR

Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie

ADLeR

Automatisiertes Detektions-, Melde-, und Leitsystem für Rettungskräfte – Rettungskette neu denken

Grafik mit Skyline von Dortmund im Hintergrund

Kurzbeschreibung

Einen Notruf schnell und erfolgreich abzusetzen, ist der erste Schritt der Rettungskette und damit essenziell für die Rettung von Leben und Schutz von Sachwerten. Eine automatische Erkennung und Meldung von Notfällen könnte hier das Sicherheitsniveau deutlich erhöhen. Dies gilt insbesondere für Menschen mit Behinderung oder Menschen höheren Alters, die im Notfall ggf. nicht mehr in der Lage sind, selbst zum Telefon zu greifen.

Das Projekt ADLeR (Automatisiertes Detektions-, Melde-, und Leitsystem für Rettungskräfte – Rettungskette neu denken) soll daher dieser Zielgruppe mehr Sicherheit und gleichzeitig größere Selbstbestimmung im Alltag ermöglichen. Dazu werden zusammen mit den assoziierten Partnern Konzepte entwickelt, wie Smart Devices im Haushalt einen Notfall automatisch erkennen und in einem nächsten Schritt melden können. Der Ansatz geht aber darüber hinaus: durch das ADLeR-System sollen qualifizierte Ersthelfer aus der Nachbarschaft automatisch alarmiert und zum Einsatzort geführt werden. Hier können sie erste Maßnahmen ergreifen bis Feuerwehr oder Rettungsdienst eintreffen und so das therapiefreie Intervall überbrücken.

Die Einsatzkräfte sollen ihrerseits bei der Anfahrt zum Einsatzort und dessen Erkundung durch intelligente Systeme innerhalb der städtischen Infrastruktur unterstützt werden. Durch die Integration bestehender Smart City Technologien und durch den Aufbau zusätzlicher Teilsysteme im öffentlichen Bereich von ADLeR soll auch das Gesamtvorhaben der vernetzten und vor allem sicheren Stadt vorangetrieben werden. Da der anvisierte Ansatz u.a. den privaten Bereich der genannten Adressaten betrifft, spielen datenschutzrechtliche Gesichtspunkte bei der Konzeptentwicklung von Anfang eine bedeutende Rolle.

Partner*innen

Laufzeit

1. Juni 2021 bis 01. November 2022

Gesamtziel des Projektes

  • Optimierung des Sicherheitsniveaus insbesondere für ältere Menschen und Menschen mit Behinderung durch eine Erweiterung der Rettungskette um weitere intelligente Systeme
  • Automatische Erkennung und Meldung von Notfällen unter Berücksichtigung des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung
  • Datenschutzkonforme Integration von Automatisierungstechnik aus den Bereichen Smart Home und Smart City in bestehende Systeme (u.a. Leitstellen)
  • Automatische Alarmierung von Rettungskräften sowie qualifizierter Ersthelfer aus der Bevölkerung in der Nähe des Einsatzortes und technologieunterstütze Heranführung an diesen

Aufgaben der Feuerwehr Dortmund

  • Definition von Leitszenarien und Ermittlung von anwenderorientierten Systemanforderungen dieser Notfalllagen
  • Ermittlung der potentiellen Verkürzung der Rettungszeit
  • Analyse der Bedarfe und Anforderungen aller beteiligten Zielgruppen sowie deren Schnittstellen
  • Planung einer Systemdemonstration im realen Wohnumfeld
  • Koordinierung des Projekts

Förderung/Projektträger

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) /VDI-Technologiezentrum GmbH
  • Förderprogramm: Forschung für die zivile Sicherheit 2018 – 2023; Wettbewerb „SifoLIFE – Demonstration innovativer, vernetzter Sicherheitslösungen“; Förderkennzeichen: 13N15616 und 13N15617; vgl. www.sifo.de

Ergebnisse

  • Zielgruppenorientiertes Design des technischen Systems wurde konzipiert und zu erfüllende Funktionalitäten sind beschrieben; Geräteklassen und deren Vernetzung mit unterschiedlichen Anwendungen sind definiert
  • Aufbau und Betrieb des technischen Systems unter Einbeziehung aller Akteure vor Ort ist geplant und beteiligte Partnerorganisationen sind akquiriert
  • Arbeitspakete (technisch-organisatorische, soziale, wirtschaftliche, wissenschaftliche) der Umsetzungsphase, deren Abwicklung sowie zugehörige Transferschritte sind ganzheitlich in einem Strategiekonzept zusammengefasst
  • Das Strategiekonzept wurde zum Ende der Konzeptphase eingereicht und stellt damit gleichzeitig die Bewerbung für die Förderung der Umsetzungsphase im Rahmen des SifoLIFE-Wettbewerbs dar; bei Berücksichtigung würde das ADLeR-Projekt ca. ab 09/2023 fortgesetzt werden

Logo des Projekts
Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
Logo von

Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie (IFR)

Anschrift und Erreichbarkeit
Anschrift:
Kleppingstraße 21/23 , Postadresse: Steinstraße 25, 44122 Dortmund
44135 Dortmund

Mehr zum Thema

DoNeM - Dortmunder Netzwerk Medienkompetenz

Informationen der DoNeM - Dortmunder Netzwerk Medienkompetenz.

Dortmund-App

Die mobile Anwendung bietet einen Mix aus News, Veranstaltungen, Serviceleistungen und standortbasierten Informationen für die Hosentasche.

Kunst Aus(leihe) Dortmund

Informationen zur Kunst Aus(leihe) Dortmund.

Services

Privatkundenkonto und mehr: Entdecken Sie die Services des Dortmunder Systemhauses.

Mitglieder

Informationen zu den Mitgliedern des DoNeM - Dortmunder Netzwerk Medienkompetenz.

Digitale Bildung

Der Bereich „Digitale Bildung“ umfasst die ganzheitliche digitale Unterstützung der Dortmunder Schulen und des Fachbereichs Schule.

Musik Digital

Informationen zur Sparte "Musik Digital"

Online-Kommunikation

Professionelle Internetkommunikation ist unverzichtbar: Erfahren Sie mehr zu den Aufgaben und Produkten des Bereichs Online-Kommunikation.

Geoinformation

Informationen zum virtuellen 3D-Stadtmodell, das über 200.000 amtlich nachgewiesene Gebäude beinhaltet und regelmäßig aktualisiert wird.

Projekt 5GAIN - Energiequellen

Erfahren Sie mehr zum Projekt 5GAIN und wie es einen Beitrag zur Energiewende und zur Digitalisierung des kommunalen Energiesystems leistet.

Smart City Dortmund

Informationen zum Modellprojekt Smart Cities der Stadt Dortmund, das im Jahr 2020 ausgewählt wurde und als Projektkonsortium gemeinsam mit der Stadt Schwerte umgesetzt wird. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB).

Kontakt

Sie möchten Kontakt zum Dortmunder Systemhaus aufnehmen? Hier erhalten Sie alle wichtigen Kontaktinformationen.

Karten und Pläne

Hier finden Sie Pläne sowie verschiedene Karten wie beispielsweise historische, topografische, Spezial- oder Liegenschaftskarten.

Themen

Themen des Dortmunder Systemhauses

Open Data-Portal Dortmund

Entdecken Sie Dortmunds Open Data-Portal: Informationen auf statistische Daten, Infrastruktur-, Umwelt-, Verkehrs- und Geodaten.