Newsroom

Intelligent Cities Challenge

Dortmund wird zur Vorbild-Kommune für weitere Städte

Dortmund ist eine von zehn Städten, die die EU als "Mentor City" (Mentorstadt) ausgewählt hat. Bei den Themen Klima, Umwelt, Mobilität und Digitalisierung hat Dortmund damit Vorbildfunktion.

Gleichzeitig zieht die Stadt Dortmund aus dem Netzwerk der zehn Mentor Cities und der 64 teilnehmenden Städte aus ganz Europa wertvolle Innovationsimpulse für die eigene Arbeit.

Kurt Pommerenke von der Wirtschaftsförderung vertrat die Stadt Dortmund beim Auftakt der „Intelligent Cities Challenge 2023-25“ in Brüssel.
Kurt Pommerenke von der Wirtschaftsförderung vertrat die Stadt Dortmund beim Auftakt der "Intelligent Cities Challenge 2023-25" in Brüssel.

Am Donnerstag, 23. November, fand in Brüssel der offizielle Auftakt der "Intelligent Cities Challenge 2023-25" statt. Das Projekt ist fachbereichsübergreifend angelegt. Beim Auftakt in Brüssel dabei waren stellvertretend für die Stadt Dortmund Kurt Pommerenke (Wirtschaftsförderung) und Angela Märtin (Wissenschaftsreferentin der Stadt Dortmund).

In den kommenden zwei Jahren sollen Herausforderungen der nachhaltigen Stadtentwicklung identifiziert und angegangen werden. Digitalisierung und Klimawandel sind dabei zwei Kernthemen, die alle Städte gleichermaßen beschäftigen. Das Ziel sind "local green deals" – das sind lokale, maßgeschneiderte Aktionspläne, die auf bestehenden Strategien aufbauen und den "grünen Wandel" in den Städten beschleunigen und ausbauen.

Zum Hintergrund

Die neueste Version des Klimaaktionsplans beschreibt Maßnahmen, um die CO2-Emissionen auf Null zu senken. Dortmund hat zudem ein Klima-Sofortprogramm aufgelegt, das sich auf vier Punkte konzentriert:

  • ein intensives Programm zur Nutzung städtischer Dächer für Solarenergie,
  • eine Strategie zur Wärmenutzung,
  • ein Nachhaltigkeitsnetzwerk und
  • einen Dortmunder Fonds für Investitionen in den Klimaschutz.

Dortmund hat zudem ein Klima-Sofortprogramm aufgelegt, das sich auf vier Punkte konzentriert:

  • ein intensives Programm zur Nutzung städtischer Dächer für Solarenergie,
  • eine Strategie zur Wärmenutzung,
  • ein Nachhaltigkeitsnetzwerk und
  • einen Dortmunder Fonds für Investitionen in den Klimaschutz.
Ein unabhängiger Klimabeirat berät die Stadt Dortmund seit 2022 in Fragen des Klimaschutzes und der Klimafolgenanpassung.

Europas Vorbilder

Folgende Städte sind von der EU als Mentorenstädte für die "Intelligent Cities Challenge" ausgewählt worden:

  • Aalborg (Dänemark)
  • Aarhus (Dänemark)
  • Amsterdam (Niederlande)
  • Dortmund (Deutschland)
  • Göteborg (Schweden)
  • Espoo (Finnland)
  • Lissabon (Portugal)
  • Mannheim (Deutschland)
  • Porto (Portugal)
  • Toronto (Kanada)

Weitere Informationen finden Sie auf den aufgeführten Seiten

Mobilität & Verkehr Internationales Umwelt, Nachhaltigkeit & Klimaschutz

Weitere Nachrichten

Mehr Nachrichten
zur Nachricht Neue smarte Leuchten in der Katharinenstraße weisen den Weg in die City Neue smarte Leuchten in der Katharinenstraße weisen den Weg in die City Fr 1. März 2024
Modell "Dortmunder Stele" - diese Grafik zeigt, wie die neuen Leuchten aussehen.
Bild: Anja Cord
zur Nachricht Wettbewerb "Geschmackstalente" startet in die vierte Runde Wettbewerb "Geschmackstalente" startet in die vierte Runde Mo 26. Februar 2024
Eine Frau und zwei Männer stehen in einem sonnigen Hof und umarmen sich freudig lachend.
Bild: Markus Mielek
zur Nachricht Dortmund steht weiter solidarisch an der Seite von Schytomyr Dortmund steht weiter solidarisch an der Seite von Schytomyr Di 27. Februar 2024
Bild: Larissa Hinz
zur Nachricht UEFA plant einheitliche Parkgebühren an Spieltagen UEFA plant einheitliche Parkgebühren an Spieltagen Di 27. Februar 2024
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Gewinnerunternehmen vom Gründungswettbewerb start2grow stehen fest Gewinnerunternehmen vom Gründungswettbewerb start2grow stehen fest Mo 26. Februar 2024

Über 400 Teilnehmende nutzten den Wettbewerb, um von Workshops und der Expertise des Coaching-Netzwerks zu profitieren.

zur Nachricht #amtlich: Dortmund baut für die Zukunft #amtlich: Dortmund baut für die Zukunft Fr 23. Februar 2024
Stadtsprecher Michael Meinders und Oberbürgermeister Thomas Westphal vor Baustelle
Bild: Karin Niemeyer /Stadt Dortmund
zur Nachricht Bushaltestelle Jakobstraße in Eving wird barrierefrei ausgebaut Bushaltestelle Jakobstraße in Eving wird barrierefrei ausgebaut Fr 23. Februar 2024
Eving

Arbeiten am Haltepunkt Jakobstraße an der Lindenhorster Straße beginnen am 26. Februar.

zur Nachricht Rat verabschiedet Haushalt 2024 und stimmt für den Neubau der Jungen Bühne Rat verabschiedet Haushalt 2024 und stimmt für den Neubau der Jungen Bühne Fr 23. Februar 2024
Polizeipräsident Gregor Lange bei der Ratssitzung am 22. Februar.
Bild: Stadt Dortmund / Niklas Kähler
zur Nachricht Warnstreik legt Nahverkehr in Dortmund still Warnstreik legt Nahverkehr in Dortmund still Fr 23. Februar 2024
Bild: DSW21 / Jörg Schimmel
zur Nachricht Klimabeirat der Stadt Dortmund lädt zur öffentlichen Sitzung ein Klimabeirat der Stadt Dortmund lädt zur öffentlichen Sitzung ein Do 22. Februar 2024

Die neunte öffentliche Sitzung des unabhängigen Klimabeirates Dortmund findet am 29. Februar statt.

zur Nachricht Tiny Houses begeistern auf der BauMesse NRW in Dortmund Tiny Houses begeistern auf der BauMesse NRW in Dortmund Mi 21. Februar 2024
Bild: David Peters Photography
zur Nachricht Erster Abschnitt der Veloroute nach Hörde soll noch 2024 gebaut werden Erster Abschnitt der Veloroute nach Hörde soll noch 2024 gebaut werden Di 20. Februar 2024
Mann mit Helm fährt mit dem Fahrrad durchs Grüne.
Bild: Adobe Stock / Tymoshchuk
zur Nachricht Radwall wächst zwischen Brüderweg und Bornstraße um weitere 400 Meter Radwall wächst zwischen Brüderweg und Bornstraße um weitere 400 Meter Di 20. Februar 2024
Radfahrer auf Radweg
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
zur Nachricht Amphibienwanderungen haben begonnen Amphibienwanderungen haben begonnen Mo 19. Februar 2024
Bild: Biologische Station Kreis Unna / Dortmund
zur Nachricht Modellprojekt „Muttersprachliche Unterstützung bei Gesprächen zwischen Fachkräften“ ist in Hörde gestartet Modellprojekt „Muttersprachliche Unterstützung bei Gesprächen zwischen Fachkräften“ ist in Hörde gestartet Fr 16. Februar 2024
Hörde
Die Hände mehrerer Menschen sind übereinandergelegt.
Bild: Adobe Stock / rawpixel.com