Stadtarchiv
  1. Themen
  2. Dortmund historisch
  3. Gedenkstätte Steinwache
  4. Bildungsangebote und Besichtigungen

Gedenkstätte Steinwache

Bildungsangebote und Besichtigungen

Seit ihrer Eröffnung ist die "Steinwache" zu einem Lern- und Gedenkort von zum Teil überregionaler Bedeutung geworden. Kernstück ist die ständige Ausstellung "Widerstand und Verfolgung in Dortmund 1933 - 1945", die von Schulklassen aller Altersstufen und Schulformen, Polizeiausbildungsinstituten, Bundeswehreinheiten, Zivildienstschulen, Universitätsseminaren, ausländischen Besuchern und einer Vielzahl weiterer gesellschaftlicher Gruppen frequentiert wird. Wichtigstes Ziel der gedenkstättenpädagogischen Arbeit ist es, durch die Sensibilisierung für die Inhalte der lokalen Auseinandersetzung mit dem Dritten Reich Einsicht in die Ursprünge und Auswirkungen des Nationalsozialismus zu vermitteln, zu selbständiger weiterer Beschäftigung mit dieser Vergangenheit anzuleiten und so letztlich zur Wahrung der demokratischen Grundordnung beizutragen. Es soll für jeden Besucher deutlich werden, dass der NS-Terror sich nicht auf die Konzentrationslager beschränkt, sondern überall in Deutschland, auch in Dortmund, praktisch "vor der eigenen Wohnungstür" stattgefunden hat.

Führungen durch die Mahn- und Gedenkstätte Steinwache

Für Gruppen ab 15 Personen werden kostenlose Führungen angeboten (Dauer: etwa 1,5 Stunden).

Da die umfangreiche Ausstellung eine Vielzahl unterschiedlichster Themen behandelt, werden vor jedem Gedenkstättenbesuch Schwerpunkte abgesprochen, die sich nach den Interessen der jeweiligen Besuchergruppe richten. Die Erfahrung zeigt, dass eine intensive Vor- und Nachbereitung, in die auch die Gedenkstättenmitarbeiter(innen) miteinbezogen werden, besonders zum Erfolg der gruppenindividuellen politisch-historischen Bildung beitragen. Jedwede Kritik ist nach Führungen erwünscht, um das Programm der Steinwache weiter zu verbessern. Da eine Führung allerdings selten mehr als einen Einblick in den Kontext lokalgeschichtlicher Thematik vermitteln kann, werden darüber hinaus vertiefende Seminare zu einzelnen Schwerpunktthemen angeboten.

Seminare

Ebenfalls für Gruppen ab 15 Personen bieten wir kostenlose kurze Seminare zu bestimmten Themen der Ausstellung an. In diesen kann neben dem Kennenlernen von Gedenkstätte und Ausstellung ein einzelnes Thema vertieft werden. Derzeit ist dies zu den Themen Judenverfolgung/Holocaust, politischer Widerstand, Euthanasie, Jugend im NS, Polizei im NS möglich. Eine Vorbesprechung mit Mitarbeitern der Gedenkstätte ist hier unerlässlich. Neben der Schwerpunktsetzung zum jeweiligen Thema während der Führung können anschließend sowohl bereitgestellte Arbeitsbögen für die Gruppenarbeit innerhalb der Ausstellung genutzt als auch Filme zum entsprechenden Thema gezeigt werden. Zeitlich umfassen die angebotenen Kurzseminare wahlweise 3 oder 4,5 Stunden.

Eine intensive Vor- und Nachbereitung ist hier besonders zu empfehlen.

Buchungen: Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr unter Tel: 0231 50-25002 (bitte 3 Wochen vor dem gewünschten Termin anmelden).

Werden die gebuchte Führung oder das gebuchte Seminar nicht rechtzeitig abgesagt, müssen die entstehenden Kosten dem Anmelder leider in Rechnung gestellt werden.

Mahn- und Gedenkstätte Steinwache

Anschrift und Erreichbarkeit
Anschrift:
Steinstr. 50
44147 Dortmund
Öffnungszeiten:
  • Dienstag
    bis
  • Mittwoch
    bis
  • Donnerstag
    bis
  • Freitag
    bis
  • Samstag
    bis
  • Sonntag
    bis
  • Montag
    Geschlossen

Anfahrt: Die Gedenkstätte befindet sich am Nordausgang des Hauptbahnhofs, zwischen dem Auslandsinstitut und dem Cinestar. Gebührenpflichtige Parkplätze für Bus und Pkw sind in der Nähe vorhanden. Wir empfehlen die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Mehr zum Thema

Dortmunder Weihnachtsmarkt

Informationen aus dem Stadtarchiv der Stadt Dortmund über den Weihnachtsmarkt Dortmund.

Grußworte

Eine Übersicht zu Grußworten zu der Gedenkveranstaltung "Das Bittermarkgedenken - 75 Jahre nach den Morden"

Achtung: Seuche!

Informationen aus dem Stadtarchiv der Stadt Dortmund zum Thema "Achtung: Seuche!"

Ackerbürgerstadt

Informationen über die Stadtgeschichte der Stadt Dortmund in der Zeit nach dem dreißigjährigen Krieg 1769 - 1802.

Projekt Stadtbahn - Eine Vision wird Realität

Informationen über die Entstehungsgeschichte der Stadtbahn als Projekt in der Stadt Dortmund

Tag des offenen Denkmals

Entdecken Sie Dortmunds verborgene Talente im Denkmal des Monats. Feiern Sie mit uns den Tag des offenen Denkmals am 9. und 10. September 2022.

Architektur

Informationen über die Architektur im Stadtbahnbau bei der Stadt Dortmund

Denkmalbereiche

Entdecken Sie Denkmalbereiche als lebendige Zeitzeugen und kulturelle Schätze unserer Geschichte.

Projekt Stadtbahn - Eine Stadt fährt in die Zukunft

Informationen über die Entstehungsgeschichte der Stadtbahn als Projekt in der Stadt Dortmund

Geschichte des Stadtarchivs

Das Archiv der freien Reichs- und Hansestadt Dortmund ist eine der ältesten Einrichtungen der Stadt und kann auf eine lange Tradition zurückblicken.

Industriebevölkerung

Informationen über die Stadtgeschichte von Dortmund zur Zeit der Industrialisierung bis 1919.

Geschichte des Hauses

Hintergründe aus dem Stadtarchiv der Stadt Dortmund zur Geschichte der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache.

Königliches

Informationen über die Dortmunder Stadtgeschichte von der Zeit um 800 bis ins 11 Jahrhundert.

Gründerjahre

Informationen über die Stadtgeschichte der Stadt Dortmund in der Zeit des industriellen Wandels 1850 - 1875

Lebenszeichen

Informationen aus dem Stadtarchiv zu einer Eilnachrichtenkarte einer Dortmunder Arbeiterfamilie nach einem Luftangriff, 8. Oktober 1944.