Amt für Stadterneuerung
  1. Startseite
  2. Themen
  3. Förderungen
  4. Querbeet Dortmund
  5. Neuigkeiten für Gemeinschaftsgärtner*innen

Querbeet Dortmund

Neuigkeiten für Gemeinschaftsgärtner*innen

Interessante Veranstaltungen und praktische Tipps für die Gartensaison – Hier sammelt das Team des Projekts Querbeet Neuigkeiten für Gemeinschaftsgärtner*innen in Dortmund. Wer dazu automatisch auf dem Laufenden bleiben möchte, abonniert den Newsletter (siehe unten).

Auf einem Tisch liegt frisches Gemüse.
Bild: Stadt Dortmund / Ole Hübert
Bild: Stadt Dortmund / Ole Hübert

Ernte- und Kochvergnügen am 14. Oktober

Querbeet Dortmund und BunkerPlus laden euch herzlich zu einem Ernte- und Kochtreffen ein. Bringt eure frisch geernteten Schätze aus euren Gemeinschaftsgärten mit und lasst uns zusammen köstliche Gerichte zaubern. Es wird eine großartige Gelegenheit sein, sich zu vernetzen, Neues zu lernen und gemeinsam zu genießen.

Wann: Samstag, 14. Oktober 2023, 12:00 - 15:00 Uhr
Wo: BunkerPlus-Garten, Blücherstraße 27, Dortmund

Die Teilnahme ist kostenlos, aber wir freuen uns über eine kurze Anmeldung. Schickt einfach eine E-Mail an das Team Querbeet Dortmund .

Eine Hand greift nach einer roten Tomate am Strauch.
Bild: Stadt Dortmund / Ole Hübert
Bild: Stadt Dortmund / Ole Hübert

Querbeet-Förderung in 2024 – Antrag bis zum 31. Oktober stellen

Erfahrungsgemäß kann die Stadt in den ersten Monaten des neuen Jahres keine Fördervereinbarungen abschließen – leider genau dann, wenn die ersten Frühlingsboten die Gartenlust wecken. Wer sein Gemeinschaftsgarten-Projekt im Frühjahr 2024 umsetzen möchte, für den*die ist jetzt die richtige Zeit, die Förderung zu sichern.

Wir bitten deshalb darum, Anträge möglichst bis zum 31. Oktober 2023 einzureichen. Aber keine Angst: Es geht auch im nächsten Jahr weiter – das Projekt läuft noch bis 2025.

Plakat zum Trash up! Festival 2023
Bild: Die Urbanisten
Bild: Die Urbanisten

Beim Trash-up!-Festival: Querbeet-Radtour durch drei Nordstadt-Gärten

Am Samstag, 19. August 2023 gab es eine Radtour zu drei Gemeinschaftsgärten in der Nordstadt: zum BunkerPlus Garten, zu den 7000 Schmetterlingen und zum Freilicht.Nord. Wie gedeihen Gärten mitten in der Stadt? Wie wächst die Gartengemeinschaft? Und wie klappt es mit den Nachbar*innen? Jens Woelki radelte mit allen, die es interessiert, zu den Gärten.

Auch beim Festival zu sehen: Eine weitere Exkursion zur Aquaponik-Anlage in Huckarde, Einblicke ins Bienenvolk im Projektgarten und eine Tour "Kunst und Garten" durch das Unionviertel. Lasst euch überraschen!

Schild des Schulgartens der Ostenberg Grundschule Dortmund
Bild: Ostenberg Grundschule der Stadt Dortmund
Bild: Ostenberg Grundschule der Stadt Dortmund

Gemeinsam Gärtnern für die Zukunft -
Anika Simon stellt das Schulgarten-Netzwerk Dortmund vor:

Ihr habt einen Schulgarten oder spielt mit dem Gedanken, einen Garten an eurer Schule anzulegen? Dann könnte euch das Schulgarten-Netzwerk-Dortmund interessieren. Menschen aus mittlerweile über 50 Dortmunder Schulen und aus verschiedenen Schulformen teilen hier ihre Erfahrungen mit dem Thema Schulgarten. Und wir tauschen uns (unter anderem) über unsere Schulgartenkonzepte, die Einbettung des Themas in den Lehrplan oder verschiedene Fördermöglichkeiten aus.

Bei so genannten Gartenpläuschen besuchen wir jedes Mal einen anderen Schulgarten und lassen uns inspirieren von den Ideen, Herausforderungen und Lösungsansätzen der anderen.

Die engagierten Kolleg*innen erzählen uns von einem digitalen Planungstool, welches sie für die anstehende Schulhofbegrünung nutzen möchten. Und von ihren Erfahrungen, einen Schulgarten im Rahmen einer Projektwoche in eine SchulOase zu verwandeln.

Interesse am Schulgarten-Netzwerk? Schreibt eine Mail an das Schulgarten-Netzwerk und Anika Simon nimmt euch in ihren Netzwerk-Verteiler auf und informiert euch so über Infos und Veranstaltungen speziell zum Thema Schulgärten.

Eine Gruppe Menschen steht vor eine Graffiti-besprühten Wand und schaut auf Hochbeete
Bild: Stadt Dortmund
Erster Stopp der Querbeet-Radtour am 13.05.2023
Bild: Stadt Dortmund

Tag der Städtebauförderung mit Querbeet-Radtour

Nach einer erfolgreichen Querbeet-Radtour am Tag der Städtebauförderung am Samstag, 13. Mai, möchten wir von unserem spannenden Tag berichten. Gemeinsam mit zehn begeisterten Teilnehmer*innen haben wir drei inspirierende Orte erkundet und dabei die Menschen hinter den Projekten kennengelernt.

Unsere erste Station führte uns zum Projekt Pandora 2.0. Hier erwartete uns viel Input zu den Themen Upcycling und Hydroponik. Unser nächster Halt führte uns zum Alex-Gemeinschaftsgarten. Die Menschen vor Ort erklärten uns, wie sie gemeinsam Ideen umsetzen und sich die Arbeit in dem Projekt aufteilen. Auch die mit Hilfe der Querbeet-Förderung entstandenen Hochbeete und Frühbeet-Aufsätzen konnten hier begutachtet werden.

Unseren letzten Stopp machten wir beim Garten des TSC Eintracht. Es erwartete uns eine spannende Führung, welche in einer Brotzeit mit selbst geernteten Radieschen, Salat, Sauerampfer und Lindenblättern endete.

Insgesamt war die Radtour eine inspirierende Erfahrung und es sind viele neue Kontakte entstanden. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer*innen und den Menschen in den Projekten für Ihr Interesse und ihr Engagement. Das Format hat alle überzeugt und wir laden bei nächster Gelegenheit zu einer Tour zu weiteren Projekten ein.

Frühling im Westfalenpark
Bild: Stadt Dortmund / Claudia Schwabe-Scharmann
Bild: Stadt Dortmund / Claudia Schwabe-Scharmann

Resümee unseres Frühlingsaustauschs

Am 29. März kamen rund 30 Teilnehmer*innen zum Querbeet-Frühlingsaustausch im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek. Im World-Café-Format ging es um die Themen Saatgutbibliothek, sparsam und wirtschaftlich Einkaufen, digitale Vernetzung der Gemeinschaftsgärten und Anzucht von Gemüse und Jahresplanung für eure Beete. Das Besprochene haben wir für euch zusammengefasst., 94 KB, PDF

Diskussionsrunde zur IGA 2027 mit Präsentation im Hintergrund.
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki
Gesprächsrunde der IGA-Informationsveranstaltung am 12.01.2023 in der Waschkaue der Kokerei Hansa.
Bild: Stadt Dortmund / Roland Gorecki

IGA-Veranstaltung: Nachbetrachtung

Die Internationale Gartenbauausstellung 2027 rückt immer näher und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren! Am 12. Januar 2023 fand eine Informationsveranstaltung statt, bei der mehr als 100 Gärtner*innen und Interessierte teilgenommen haben, um mehr über die geplanten Ausstellungen und Aktivitäten der IGA 2027 zu erfahren.

Die Veranstaltung gab einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen, einen Überblick über die Möglichkeiten, sich selbst im Rahmen der IGA in Dortmund zu enggagieren und die nächsten Schritte des Projekts. Ein Mitschnitt der Veranstaltung ist online verfügbar - inklusive Übersetzung in Gebärdensprache.

Das Jahrbuch Dortmunder Gartenkultur 2023
Bild: Stadt Dortmund
Bild: Stadt Dortmund

Jahrbuch der Dortmunder Gartenkultur 2023

Ihr wollt auf dem Laufenden bleiben zu Veranstaltungen, Vereinen und Verbänden rund um Garten, Natur und Umweltschutz in Dortmund? Dann könnt ihr auch 2023 zum "Jahrbuch Dortmunder Gartenkultur" greifen. In seiner zwölften Auflage informiert es mit einem Kalender auf 270 Seiten rund um diese Themen.

Das Jahrbuch gibt es ab sofort kostenlos digital und in gedruckter Fassung solange der Vorrat reicht unter anderem in den Bezirksverwaltungsstellen, den Stadtteilbüchereien, an den Info-Points im Stadthaus, beim Fachbereich für Marketing + Kommunikation und beim Grünflächenamt in der Unteren Brinkstraße 81-83 (Zimmer 1403 zwischen 8:00 Uhr und 12:00 Uhr).

Wurzelnacktes Obst

Wurzelnacktes Obst ist der günstigste Einkauf: Bäume im Container oder Ballen kosten die Hälfte mehr und verbrauchen mehr CO2 im Transport. Denn ohne die Erde – also mit nackten Wurzeln – sind Pflanzen viel leichter und lassen sich einfacher und günstiger transportieren – auch im Paket! Das geht natürlich nur in der Ruhezeit der Pflanzen im Winter und im zeitigen Frühjahr. Also jetzt.

Wie genau? Ihr bekommt die Pflanzen in der Gärtnerei oder Baumschule. Oder ihr bestellt sie online in einer Baumschule: Einfach nach „baumschule wurzelnackt apfel bio“ und ein bisschen weitersuchen. Ab Mitte Februar werden die Bäume dann verschickt. Wenn das Paket ankommt und ihr nicht sofort pflanzen könnt, macht ihr mit dem Spaten einen kleinen Graben, legt die Wurzeln schräg hinein und bedeckt die Wurzeln locker mit Erde. So trocknen die Haarwurzeln nicht aus. Damit der Baum gut anwächst, erhält er noch einen Pflanzschnitt bei der Pflanzung.

Stroh mit Pferdemist an einer Stallwand
Bild: Dortmunder Reiterverein
Mit Pferdemist nimmt der Pflanzenwuchs im Frühbeet Tempo auf
Bild: Dortmunder Reiterverein

Gute Quellen für Kompost und Pferdeäpfel

Das zeitige Frühjahr ist eine gute Zeit, den Boden mit Kompost zu verbessern. Und es ist die Zeit, ein Frühbeet anzulegen. Eine Extra-Portion Wärme für die Pflanzen liefert frischer Pferdemist – so beginnt das Gartenjahr schon einige Wochen eher.
Bei den Recyclinghöfen der EDG erhält jede*r zwei Säcke Kompost primeur+ kostenlos. Größere Mengen sind als lose Ware auf dem Recyclinghof in Wambel erhältlich. Weitere Infos und Qualitätsangaben zur Schadstoff-Freiheit lest ihr in dieser Broschüre

Noch mehr Kompost verschenkt der Hauptfriedhof. Abholung nur während der üblichen Bürozeiten, die Details bitte vorab mit Gerd Hettwer absprechen unter 0231 50-11624.Wer seine Beete mit Pferdemist düngen möchte, kann sich beim Dortmunder Reiterverein in der Lütgenholthauser Straße 139 Pferdeäpfel abholen. Der Reiterverein baut selbst einen kleinen Gemeinschaftsgarten auf und verschenkt gern etwas von seinem Mist an andere Gartenprojekte in Dortmund. Details zur Abholung bitte direkt mit dem Reiterverein vereinbaren: donnerstags zwischen 16 und 18 Uhr unter 0231 12 53 43. Und: Schaufel mitbringen!

Mehr zum Thema

Förderung von Dach- und Fassadenbegrünung sowie Entsiegelung

Erfahren Sie, wie grüne Dächer & Fassaden sowie Entsiegelung in Dortmund gefördert werden. Bis zu 50% Zuschuss & Abwassergebührenersparnis möglich.

Schallschutzfensterprogramm

Förderprogramm für Schallschutzfenster in Dortmund: Bis zu 75% Zuschuss für Lärmschutzmaßnahmen. Alle Details und Antragsinformationen hier.

Netzwerk- und Gremienarbeit

Netzwerk- und Gremienarbeit bei MIA-DO-KI: Wir bemühen uns um eine effektive Integration und mehr Vielfalt in Dortmund.

Integration durch Bildung

Informationen über Programme im Bereich der Sprachbildung in der Stadt Dortmund

Integration als Querschnitt

Informationen über die Fördermittelvergabe zur Unterstützung von Integrations- und Teilhabeprojekten in der Stadt Dortmund

Interkulturelle Öffnung der Verwaltung

Informationen zum Rahmenkonzepte zur Interkulturellen Öffnung der Stadtverwaltung Dortmund

Schwerpunkte der Arbeit

Es wird der Schwerpunkte der Arbeit des Kommunalen Integrationszentrums Dortmund beschrieben

Erweitertes Führungszeugnis Ehren- & Nebenamtliche

Ehren- und Nebenamtliche Helfer*innen erhalten ein kostenloses erweitertes Führungszeugnis. Mehr Informationen hier.

Zentrum der Medienkompetenz (ZM.i.DO)

Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche in Dortmund: Alle Infos zur sicheren und gesunden Mediennutzung. Hier mehr erfahren.

Ansprechpartner*innen in den Stadtbezirken

Kinder- & Jugendförderung in jedem Stadtbezirk Dortmund. Attraktive Freizeitangebote, Bildungsarbeit, Beteiligung & Unterstützung für junge Menschen.

Demokratieförderung und Partizipation

Jugendförderung in Dortmund: Junge Menschen gestalten aktiv und engagiert die Stadt. Beteiligungsprojekte und Jugendforen fördern Mitbestimmung.

Sexuelle Bildung

Sexuelle Bildung in Dortmund: Positive Sexualität, Gesundheitsförderung, respektvolle Aufklärung für Jugendliche. Erfahren Sie hier mehr.

Suchtprävention

Suchtprävention für Jugendliche in Dortmund: Aufklärung, Informationsvermittlung und Risikoaufklärung für einen gesunden Umgang mit Suchtmitteln.

Erzieherischer Jugendschutz

Erzieherischer Jugendschutz in Dortmund: Stärkung junger Menschen, Prävention von schädlichen Einflüssen, vielfältige Handlungsfelder.

Workshops des Respekt-Büros

Förderung demokratischer Werte und Diversitätsbewusstsein im Respekt-Büro Dortmund. Kompetenzen für aktive gesellschaftliche Teilhabe.

Hier können Sie individuell einstellen, welche Social-Media-Angebote und externen Webdienste Sie auf den Seiten von dortmund.de zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei Aktivierung Daten, z.B. Ihre IP-Adresse, an den jeweiligen Anbieter übertragen werden.

Informationen zum Datenschutz von dortmund.de finden Sie in der städtischen Datenschutzerklärung.

Datenschutz