Dortmund überrascht. Dich.
Atomgrafik

Forschung & Wissenschaft

Bild: AdobeStock

Masterplan Wissenschaft

Mit über 52.000 Studierenden, sieben Hochschulen, 19 außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen und Museen ist Dortmund ein großer Hochschul- und Wissenschaftsstandort. Der Technologiepark mit dem TechnologieZentrumDortmund in direkter Nachbarschaft zum Campus ist Magnet und Drehscheibe für neue Technologien: 300 KMUs mit rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wandeln hier Forschungs- und Entwicklungsideen in marktfähige Produkte um – überwiegend in Kooperation mit den benachbarten wissenschaftlichen Einrichtungen.

Dortmund ist Wissenschaftsstadt

Zur Weiterentwicklung dieser Wissenschaftsregion wurde der Masterplan Wissenschaft auf Vorschlag von Oberbürgermeister Ullrich Sierau im Dialog mit den Hochschulen, wissenschaftlichen Instituten, der Wirtschaft und der Kultur konzipiert und am 13.06.2013 mit breiter Mehrheit vom Rat der Stadt Dortmund beschlossen. Wesentliche Ziele sind, Dortmund bis zum Jahre 2020 zu einer Stadt zu machen, die in der Wissenschaftsgemeinschaft als Wissenschaftsstadt angesehen wird und in der die Bürgerinnen und Bürger Dortmunds Wissenschaft als Teil der Stadtgesellschaft erleben und sich damit identifizieren. Dazu soll Dortmund anerkanntes Zentrum der wissenschaftlichen Kompetenz auf zwei oder drei Forschungsfeldern werden, die für die Menschen weltweit oder in Deutschland von grundlegender Bedeutung sind.

Als wissenschaftliche Kompetenzfelder wurden im Jahre 2013

  • Logistik,
  • Produktionstechnik,
  • Biomedizin und Wirkstoffforschung,
  • Schul- und Bildungsforschung und
  • Energie
  • Informationstechnik im Gesundheitswesen
  • Versicherungswirtschaft und Risikomanagement sowie
  • Soziale Nachhaltigkeit

benannt.

Darüber hinaus sind im Masterplan in weiteren Bereichen, die als wesentlich für erfolgreiche Wissenschaftsregionen identifiziert wurden, Maßnahmen beschlossen worden, um die Wissenschaftsstadt Dortmund zu entwickeln. Es handelt sich um die Handlungsfelder

  • Campusentwicklung,
  • Wissenschaft fördernde Rahmenbedingungen,
  • Wissenschaft und Stadtgesellschaft,
  • Wissenschaft und Wirtschaft,
  • Marketing sowie l
  • Sicherung der Umsetzung des Masterplans.

Als Grundlage wurde unter der Federführung der Wirtschaftsförderung Dortmund ein regionalwirtschaftliches Gutachten erstellt, das Daten und Fakten zur Wissenschaftsstadt Dortmund bündelt (siehe Band 2 des Masterplans Wissenschaft [pdf, 448 kB] ).

Logo: Eine Stadt.Viel Wissen.

Entwicklung und Umsetzung

Der Masterplan ist ein Gemeinschaftsprodukt zahlreicher Einrichtungen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Stadtgesellschaft, die zugesagt haben, an der Umsetzung aktiv mitzuarbeiten. Der Masterplan mit seinen rund 100 Maßnahmenvorschlägen befindet sich in der Umsetzungsphase, die Prof. Dr. Detlef Müller-Böling, Moderator des Masterplanprozesses, als ehrenamtlicher Beauftragter begleitet. Mehr als zwei Drittel der 100 formulierten Maßnahmen konnten bereits abgeschlossen bzw. etabliert werden. Mit fast allen Maßnahmen wurde begonnen. Die Umsetzung wird durch den Lenkungskreis mit den beteiligten Akteuren, den Beauftragten des Masterplans Wissenschaft und durch ein gemeinsames Controlling begleitet. Die Gesamtkoordination des Masterplans Wissenschaft liegt seit Beginn im Amt für Angelegenheiten des Oberbürgermeisters und des Rates, vertreten durch die Hochschul- und Wissenschaftsreferentin.

Evaluation

Fünf Jahre nach Startschuss hat sich der Masterplan Wissenschaft Dortmund einer Evaluation durch eine Expertenkommission unter Vorsitz von Prof. Manfred Prenzel unterzogen. Im Mai 2018 besuchte eine Kommission aus acht ausgewiesenen Gutachterinnen und Gutachtern den Standort, um Fortschritt, Wirksamkeit und Perspektiven des Plans zu evaluieren. Sie beurteilten dabei sowohl Maßnahmen zur Standortentwicklung und Vernetzung als auch die Forschungsleistung von fünf wissenschaftlichen Kompetenzfeldern. Das Gutachten lässt keinen Zweifel daran, dass Dortmund bereits ein etablierter Wissenschaftsstandort ist. Die Ergebnisse wurden im September 2018 im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt und werden im Rahmen der 3. Dortmunder Wissenschaftskonferenz diskutiert.

Prof. Ursula Gather, Prof. Manfred Prenzel, Prof. Detlef Müller-Böling und Oberbürgermeister Ullrich Sierau
Bild: Dortmund-Agentur / Anja Kador

Dortmunder Wissenschaftskonferenz

Die Dortmunder Wissenschaftskonferenz ist ein Resultat des Masterplans. Hier werden die bisherigen Ergebnisse des Projektes vorgestellt und mit Gästen aus Politik, Stiftungen und Wissenschaft diskutiert. Die 1. Dortmunder Wissenschaftskonferenz fand am 5.11.2014 statt, die 2. Dortmunder Wissenschaftskonferenz am 11.11.2016 (Schwerpunkt: Kompetenzfeld Biomedizin und Wirkstoffforschung). Die 3. Dortmunder Wissenschaftskonferenz findet am 26.11.2018 statt (Schwerpunkt: Kompetenzfeld Schul- und Bildungsforschung).

Forschung & Wissenschaft