Atomgrafik

Forschung & Wissenschaft

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): AdobeStock

Generationen Verbinden

Dortmunder Wissenschaftskonferenz am 14. Juni 2022, 10:30 – 18:00 Uhr, Dortmunder U | Rahmenprogramm "DIE DIGITALE GENERATION", 16.00 - 19.00 Uhr, im FZW

5. Dortmunder Wissenschaftskonferenz

Die 5. Dortmunder Wissenschaftskonferenz GENERATIONEN VERBINDEN
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Die Bevölkerungsstruktur verändert sich: wir werden immer weniger, wir werden immer älter, und die Lebensstile werden "bunter". Wie begegnen wir diesen Veränderungen? Was treibt die verschiedenen Generationen an? Was verbindet sie? Welche besonderen Herausforderungen gibt es?

Die Dortmunder Wissenschaftskonferenz steht in diesem Jahr unter dem Motto GENERATIONEN VERBINDEN. Dabei geht es um Alt und Jung und um Zusammenhalt über Generationen und gesellschaftliche Gruppen hinweg. Geplant sind interaktive Vorträge und Workshops, Programmbeiträge der Studierendenschaft, Podiumsdiskussionen und ein begleitendes Rahmenprogramm für die ganze Familie. Verschiedene Akteure der Dortmunder Wissenschafts- und Bildungslandschaft sowie externe Expert*innen gestalten das Programm. Bei diesem Format des Masterplans Wissenschaft steht jeweils ein wissenschaftliches Kompetenzfeld im Rampenlicht: dieses Mal präsentiert sich das wissenschaftliche Kompetenzfeld "Demografischer Wandel" und gewährt Einblicke in aktuelle Forschungsergebnisse. Die interdisziplinären Beiträge beschäftigen sich unter anderem damit, wie wir gesund aufwachsen und alt werden, wie smarte Lösungen den Alltag erleichtern und wie wir als Gesellschaft mit Diversität im Alter umgehen. Teilnehmen kann jede*r, der*die sich für die Thematik interessiert, der Eintritt ist frei.

Anmeldung

Programm

Moderation: Prof. Dr. Michael Steinbrecher, Institut für Journalistik, TU Dortmund

KONFERENZAUFTAKT

10:30 Uhr - Einlass

11:00 Uhr - Begrüßung & Grußbotschaft des Oberbürgermeisters

  • Prof. Dr. Manfred Bayer, Rektor der TU Dortmund
  • Prof. Dr. Martina Brandt, Sprecherin des Kompetenzfelds „Demografischer Wandel“ im Masterplan Wissenschaft 2.0, TU Dortmund
  • Katharina Hast, Fachschaft Alternde Gesellschaften, TU Dortmund
  • Prof. Dr. Wilhelm Schwick, Rektor der FH Dortmund
  • Prof. Dr. Dr. Herbert Waldmann, Beauftragter Masterplan Wissenschaft 2.0

Film „Generationen verbinden“

11:45 Uhr - Keynote & Diskussion: Generationen im Blick: Chancen und Herausforderungen entlang der Lebensbiographie

Prof. Dr. Silke Tophoven, Hochschule Düsseldorf, Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaft

12:15 Uhr - Demografischer Wandel

  • Sebastian Kreimer, Masterstudiengang „Soziale Nachhaltigkeit und demografischer Wandel“, FH Dortmund
  • Dr. Detlef Schiebold, Service- und Beratungsteam, Weiterbildendes Studium für Seniorinnen und Senioren, TU Dortmund
  • Imke Springer, Fachschaft Alternde Gesellschaften, TU Dortmund

12:30 Uhr - Pause mit Imbiss, Infoständen & Aktionen

Infostände und Aktionen:

  • Stadt Dortmund / Fachdienst für Senioren / Seniorenbüros
  • Infostand Vitalstudie, IfADo
  • Postersession zu den Masterstudiengängen
  • Weiterbildendes Studium für Seniorinnen und Senioren, TU Dortmund

EINBLICKE IN AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE

13:30 Uhr - Thematische Sessions

Brauturm, Hochschuletage, Kino

GESUND aufwachsen, arbeiten und älter werden

  • Der Einfluss von Stress auf das Denken und Verhalten von Kindern
Prof. Dr. Norbert Zmyj, Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bildungsforschung, Institut für Psychologie, TU Dortmund

  • Lebenslanges Lernen und Beschäftigungsfähigkeit

Dr. Michael Knappstein, Akademischer Leiter Kienbaum Institut @ ISM

  • Gesund leben, arbeiten und altern: Die Dortmunder Vitalstudie

Dr. Stephan Getzmann, Vernetzungsgruppe Altern, IfADo

  • Arbeit & Alter(n): wie lange können, wollen und dürfen wir arbeiten?

Dr. Anita Tisch, Wandel der Arbeit, BAuA

  • Die häusliche Pflege älterer Menschen – ein Beispiel für intergenerationelle Solidarität?!

Prof. Dr. Monika Reichert, Fakultät Sozialwissenschaften, Soziale Gerontologie mit dem Schwerpunkt Lebenslaufforschung, TU Dortmund

Moderation: Prof. Dr. Martina Brandt, Fakultät für Sozialwissenschaften, TU Dortmund

SMART aufwachsen, arbeiten und älter werden

  • Technostress im Beruf? Wie unterschiedliche Generationen mit Technologien im Berufsalltag umgehen

Prof. Dr. Daniel Thiemann, Studiengangsleiter M.Sc. Psychology & Management, ISM

  • Forschungsprojekt „PoJoMeC“ – Polititik, Journalismus und Medienkompetenz

Prof. Dr. Thomas Goll, Fakultät Sozialwissenschaften, Institut für Didaktik Integrativer Fächer, TU Dortmund

  • Projekt „Plug-in“ – Digitale Lösungen für jedes Alter

Jonas Sorgalla und Prof. Dr. Sabine Sachweh, Institut für die Digitalisierung von Arbeits- und Lebenswelten (IDiAL), FH Dortmund

  • Projekt „ADLeR“ – Rettungskette für Senior*innen neu denken

Oliver Krüger, Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie der Stadt Dortmund (IFR)

Moderation: Prof. Dr. Sabine Sachweh, FH Dortmund, Institut für die Digitalisierung von Arbeits- und Lebenswelten (IDiAL)

DIVERS aufwachsen, arbeiten und älter werden

  • Das unausgeschöpfte Potenzial – Neue Denkweisen als Schlüssel für Genderequality in Unternehmen

Lucie Stecker, Das Demografie Netzwerk e.V.

  • Familienalltag in Regenbogen-Familien zwischen Ungleichheiten und Gleichstellungstendenzen

Prof. Dr. Mona Motakef, Fakultät Sozialwissenschaften, Soziologie der Geschlechterverhältnisse, TU Dortmund

  • Vernetzungspotenziale im Kontext sexueller und geschlechtlicher Vielfalt - Bedürfnisse und Herausforderungen für den Austausch zwischen Generationen

Fachschaft Alternde Gesellschaften, Studierende der TU Dortmund

  • Welche Musik hören wir im Alter? Der Musikgeschmack als Zeichen für die Diversität von Lebensstilen im Alter

Dr. Ludwig Amrhein, Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften, FH Dortmund

  • Diskriminierung und Rassismus – (k)ein Thema für die Senior*innenarbeit?

Dr. Elke Olbermann, Institut für Gerontologie, TU Dortmund

Moderation: Georg Roth, rubicon e.V., Landesfachberatung gleichgeschlechtliche und trans_idente Lebensweisen in der offenen Senior_innenarbeit NRW

15:00 Uhr - Kaffeepause & Infostände

PODIUM UND AUSKLANG

15:30 Uhr - "Generationen verbinden"

  • Dr. Christa Behrens, Seniorenstudentin und Bewohnerin des generationenübergreifenden Wohnprojekts WohnreWIR Tremonia
  • Prof. Dr. Martina Brandt, Fakultät für Sozialwissenschaften, TU Dortmund
  • Francesco Cavallo, Fachschaft Alternde Gesellschaften, TU Dortmund
  • Prof. Dr. Guido Quelle, Dortmund-Stiftung
  • Martin Rutha, Fachdienst für Senioren, Stadt Dortmund
  • Prof. Dr. Sabine Sachweh, Institut für die Digitalisierung von Arbeits- und Lebenswelten (IDiAL), FH Dortmund
  • Thomas Westphal, Oberbürgermeister, Stadt Dortmund

16:30 Uhr - Kultureller Beitrag

16:45 Uhr - Abschluss & Ausklang

  • Allianz Smart City
  • BAuA – Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
  • Das Demografie Netzwerk e.V., Berlin
  • DigitalesKulturLabor (DKL)
  • DoNeM – Dortmunder Netzwerk Medienkompetenz
  • Dortmunder U
  • Dortmund-Stiftung
  • Fachhochschule (FH) Dortmund / diverse Fachbereiche und Institute
  • Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V. / Institut für Gerontologie an der TU Dortmund
  • Hochschule Düsseldorf
  • IfADo – Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund
  • IFR – Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie der Stadt Dortmund
  • ISM – International School of Management
  • MPI – Max-Planck-Institut für Molekulare Physiologie
  • rubicon e.V., Landesfachberatung gleichgeschlechtliche und trans_idente Lebensweisen in der offenen Senior_innenarbeit NRW, Köln
  • Stadt Dortmund / diverse Fachbereiche
  • Technische Universität (TU) Dortmund / diverse Fakultäten und Institute

16:00 - 19:00 Uhr - BONUS Generationenübergreifendes Rahmenprogramm

Die digitale Generation? Experimentelle Präsentation und interaktiver Workshop zum Thema digitale Kultur#Medienkompetenz im FZW (Ritterstraße 20, 44137 Dortmund)

Bild

Bild: DigitalesKulturLabor (DKL)

Digital Interessierte, Gamer*innen, Nerds und Neugierige aufgepasst!*

Ihr möchtet mit digitaler Musik experimentieren und als Avatar im digitalen Raum mit anderen in Kontakt treten? Ihr wolltet schon immer wissen, wann der erste Roboter gebaut worden ist, wie dieser vielleicht ausgesehen hat und wie weit sich die Robotik, der Cyborg oder ein Android bis heute entwickelt haben? Dann bist du hier genau richtig!

Zielgruppe: ab 12 Jahren (jüngere Teilnehmer*innen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten)

  • VR-Präsentation „The Robot and I“ – Aktive künstlerische Interpretation des Themas, begleitet von einer digital erzeugten Live-Musikkomposition mit Tobias Gorka
  • Ein interaktives Projekt mit digitaler Musik – online vernetzt
  • Roboter-Entwicklungen über Generationen: Die Transformation des humanoiden Roboters von der Antike bis zur Gegenwart
  • Virtuelle Realität: mit dem eigenen Avatar digitale Räume erforschen
  • Ausprobieren von digitalen Spielen
  • Immersive (3D) Erlebnisse im Cyberspace
  • Cosplayer*innen präsentieren die Transformation von digitalen Avataren in eine analoge Realität: „Walkiah Cosplay" mit Sandra Wanke, Tim Golding und Wassiliki Ioanna Daskalaki

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zu einer offenen Diskussion mit den Künstler*innen und Organisator*innen der Veranstaltung

Anmeldung zu diesem Programmpunkt bitte mit Betreff: „The Robot and I“ per Mail an: digitaleskulturlabor@stadtdo.de

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Jetzt schnell kostenlos anmelden.

Dimitrios Karakatsanis, Referent Medienkompetenz

Leitung DigitalesKulturLabor (DKL), Dortmunder U

Telefon: 0231/50-24544


3D = dreidimensional

Android = menschenähnliche Maschine

Avatar = künstliche Person, Grafikfigur

Cosplayer = Personen, die durch aufwändige Kostüme und einstudiertes Verhalten eine Figur aus einem Videospiel, Manga-Comic, Film, oder anderen Medien originalgetreu darstellen

Cyberspace = virtuelle Welt

Cyborg= Mischwesen aus Mensch und Maschine

Gamer = Spieler

hymanoid = menschenähnlich

Immersiv = (in eine Welt) eintauchend

Nerd = jemand der sich leidenschaftlich für ein bestimmtes Thema interessiert, z.B. Computer

VR=Virtuelle Realität

Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Wissenschaftskonferenz 2022

Gastvorlesung an der TU Dortmund

16:00 - 18:00 Uhr - "Fragt uns, wir sind die letzten!"

Als Horst Selbiger 1928 geboren wurde, war noch nicht klar, dass sein Leben schwer werden würde. Doch schon in den ersten Schuljahren lernte er, dass er "anders" war. Die kleinen Pimpfe in ihren schmalen Uniformen übten den Hitlergruß, während er als "Halbjude" ausgeschlossen war. Er selbst überlebte die Schoah, 61 seiner Angehörigen wurden deportiert und ermordet.

Am Dienstag, 14. Juni 2022, 14.00-16.00 (Audimax) wird er von seinen Erfahrungen und seinen Lehren aus der Geschichte erzählen. Er schlägt damit die Brücke zwischen den Generationen und lädt alle ein, die ihn gehört haben, zu "Zeuginnen und Zeugen der Zeugen" zu werden.

Veranstalter: TU Dortmund, Prof. Dr. Egbert Ballhorn, Institut für Katholische Theologie, Fakultät Humanwissenschaften und Theologie

Masterplan Wissenschaft

Akteure im Masterplan Wissenschaft 2.0 im Dortmunder Rathaus

Akteure im Masterplan Wissenschaft 2.0 im Dortmunder Rathaus
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund Agentur / Roland Gorecki

Masterplan Wissenschaft

Um das Profil Dortmunds als Wissenschaftsstadt weiter voranzutreiben, arbeiten seit 2011 Vertreter*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Kultur, Verwaltung und Stadtgesellschaft gemeinsam am „Masterplan Wissenschaft“. Die Dortmunder Wissenschaftskonferenz wurde im Rahmen dieser Zusammenarbeit konzipiert und eingeführt und wird alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Dortmunder Wissenschaftstag veranstaltet.

Forschung & Wissenschaft