Stadtplanungs- und Bauordnungsamt
  1. Themen
  2. Mobilität & Verkehr
  3. Masterplan Mobilität 2030
  4. Analyse der Ausgangssituation

Masterplan Mobilität 2030

Analyse der Ausgangssituation

Die geplante, zielgerichtete Entwicklung eines Leitbildes, einer Strategie und später die Entwicklung von Maßnahmen basiert auf Analysen der verkehrlichen Ausgangssituation. Ausschnitte von hilfreichen Daten und Fakten, die für den Masterplan Mobilität 2030 genutzt und gegebenenfalls ergänzt werden, wollen wir hier kurz zusammenstellen.

Verkehrsteilnehmer*innen

Nach einigen Jahren des Einwohnerrückgangs steigt die Bevölkerungszahl Dortmunds seit dem Jahr 2013 wieder an und lag Ende Oktober 2016 bei 600.933. Dies sind fast 15.000 Menschen mehr als noch in den Jahren 2002/2003, als der "alte" Masterplan Mobilität 2004 aufgestellt wurde.

Dortmund ist eines der größten Oberzentren NRWs mit regionaler und überregionaler Bedeutung: Im Jahr 2015 war Dortmund Arbeitsort für über 222.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Davon pendelten 97.400 täglich aus anderen Städten ein. Die Lage im Ballungsraum führte gleichzeitig auch zu einer hohen Zahl der Auspendler (73.100) (Statistisches Jahrbuch 2015).

Mobilitätsverhalten

Von wo nach wo bewegen sich die Dortmunderinnen und Dortmunder, mit welchem Verkehrsmittel und zu welchem Zweck, ...? Unter diesen und weiteren Fragestellungen führte die Stadt Dortmund im Jahr 2013 eine Haushaltsbefragung zur Mobilität der Dortmunder Bevölkerung durch. Die gewonnenen Daten sind eine wichtige Grundlage für die Stadt- und Verkehrsplanung und somit auch für den Masterplan Mobilität 2030.

Einige ausgewählte Ergebnisse der Haushaltsbefragung im Jahr 2013:

Auto

Fast die Hälfte der Wege (47 %) fahren die Dortmunderinnen und Dortmunder mit dem Auto (als Fahrer oder Mitfahrer). Im Vergleich mit anderen Städten (Düsseldorf, Hannover, Bremen, Münster, ...) zeigt sich in Dortmund eine höhere Bedeutung des Autofahrens.

Pkw-Dichte

Die Pkw-Dichte ist im Innenstadtbezirk Nord am geringsten (0,5 Pkw je Haushalt). In den Außenbezirken ist sie am höchsten (mehr als 1 Pkw je Haushalt). Die Bevölkerung der Außenbezirke nutzt das Auto auch deutlich häufiger als die Bevölkerung der Innenstadt.

Bus & Bahn

Bus und Bahn spielen eine große Rolle in der Mobilität: 20 % aller Wege legen die Dortmunderinnen und Dortmunder mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zurück- dies ist verglichen mit vielen anderen Städten (Essen, Düsseldorf, Münster, Hannover, Bremen) ein überdurchschnittlicher Wert. Fast die Hälfte der Dortmunder Bevölkerung fährt mindestens einmal pro Woche mit Bus oder Bahn (45 % der Befragten). Viele von ihnen besitzen ein Zeitticket (Monats- oder Jahresabo, Semesterticket, ...). Die höchsten ÖPNV-Anteile verzeichnen Huckarde und die Innenstadt-Nord.

Die Busse und Stadtbahnen Dortmunds beförderten im Jahr 2014 etwa 136 Millionen Fahrgäste (Quelle: Statistisches Jahrbuch 2015). In den letzten 15 Jahren hat die Zahl der Fahrgäste deutlich zugenommen, was auch auf die in diesem Zeitraum realisierte Ost-West-Stadtbahnstrecke zurückzuführen ist.

Fahrrad

Nur 29 % der Dortmunderinnen und Dortmunder fahren mindestens einmal pro Woche mit dem Fahrrad. Dies ist im Vergleich zu anderen Städten eher wenig. Insgesamt liegt auch der Fahrradanteil an allen zurückgelegten Wegen nur bei 6 %.

Zu Fuß

Vergleichsweise viele Wege legen die Dortmunder zu Fuß zurück (27 % der Wege). Dies ist sicherlich eine Folge der recht kompakten Stadtstruktur - vor allem in der Innenstadt.

Kurze Wege

Viele der Wege, die die Dortmunder*innen täglich zurücklegen, sind kurze Wege: 59 % der Wege sind kürzer als 5 km und 36 % sogar kürzer als 2 km. Diese Wege können noch gut mit dem Fahrrad oder zu Fuß bewältigt werden. Dennoch werden immer noch ein Drittel dieser kurzen Wege mit dem Auto gefahren.

Potenziale

Die Mobilität der Dortmunderinnen und Dortmunder ist derzeit noch stark durch das Auto geprägt. Zwar nimmt der ÖPNV im Vergleich mit anderen Städten schon eine überdurchschnittliche Rolle im täglichen Verkehrsgeschehen ein, deutliche Potenziale bestehen aber darüber hinaus in der Förderung der Nahmobilität, insbesondere des Radverkehrs. Die kompakte Stadtstruktur Dortmunds bietet hierzu gute Voraussetzungen.

Mehr zum Thema

Teilkonzepte

Informationen zu den Teilkonzepten des Masterplan Mobilität des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes der Stadt Dortmund.

Radwall

Informationen zum Radwall im Rahmen des Projektes "Emissionsfreie Innenstadt" des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes der Stadt Dortmund.

Fahrradparken

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen einige Möglichkeiten vor, wie Sie Ihr Fahrrad in Dortmund sicher abstellen können.

Zwei Fahrradstraßen in der östlichen Innenstadt

Informationen zu den zwei Fahrradstraßen in der östlichen Innenstadt im Rahmen des Projektes "Emissionsfreie Innenstadt" der Stadt Dortmund.

Emissionsfreie Innenstadt

Erfahren Sie mehr zu dem Projekt "Emissionsfreie Innenstadt" der Stadt Dortmund zur Minderung von Treibhausgasemissionen im Straßenverkehr.

E-Bike Festival Dortmund

Das DEW21 E–BIKE Festival Dortmund gilt als das größte Festival seiner Art.

Gartenstadtradweg

Erfahren Sie mehr zum Straßenentwurf "Gartenstadtradweg" aus dem Stadtplanung- und Bauordnungsamt der Stadt Dortmund.

Analyse der Ausgangssituation

Informationen zur Analyse der Ausgangssituation im Rahmen des Masterplan Mobilität des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes der Stadt Dortmund.

Mobilitätsbefragung

Erfahren Sie mehr über die Mobilitätsbefragung aus dem Stadtplanung- und Bauordnungsamt der Stadt Dortmund.

Freizeitradeln

Hier finden Sie Inspiration und weiterführende Links für Ihre nächste Fahrradtour durch Dortmund und Umgebung.

Öffentlichkeitsbeteiligung

Erfahren Sie mehr zum Thema Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen des Projektes "Emissionsfreie Innenstadt" der Stadt Dortmund.

Saarlandstraße

Erfahren Sie mehr zum Aktuellen Planungsstand der "Neugestaltung Saarlandstraße" aus dem Stadtplanung- und Bauordnungsamt der Stadt Dortmund.

Maßnahmen

Erfahren Sie mehr zu den Maßnahmen im Bezug auf das Projekt "Emissionsfreie Innenstadt" des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes der Stadt Dortmund.

Begleitender Arbeitskreis

Informationen zum Begleitenden Arbeitskreis im Rahmen des Masterplans Mobilität des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes der Stadt Dortmund.

Fahrradhauptroute Nordtangente

Die Fahrradhauptroute Nordtangente spielt in der Radverkehrsstrategie der Stadt Dortmund als Teil der sogenannten "Hauptrouten" eine wichtige Rolle.