Dortmund überrascht. Dich.
Beistandschaften

Jugendamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten LWL-Landesjugendamt Westfalen

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Auf Grund des bestehenden Kontaktverbotes sind auch wir im Jugendhilfedienst angehalten den persönlichen Kontakt weitestgehend einzuschränken. Somit ist ein umgehendes persönliches Gespräch mit Ihnen nicht immer möglich. Unserem Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung kommen wir selbstverständlich weiterhin nach. Und auch im Bereich der Krisenintervention sind wir weiterhin tätig. Darüber hinaus stehen wir Ihnen für telefonische Beratungen zur Verfügung.

Wir sind telefonisch für Sie unter den jeweiligen Rufnummern der Bezirkssozialarbeit der einzelnen Jugendhilfedienste erreichbar. Sollten Sie die Durchwahl Ihrer Ansprechpartnerin oder Ihres Ansprechpartners nicht kennen, wenden Sie sich bitte an die zentrale Rufnummer der Stadtverwaltung Dortmund unter 0231 50-0.

Sollten Sie Unterlagen einreichen wollen, können Sie diese in die Hausbriefkästen einwerfen, oder aber per Post an uns senden. Bitte fügen Sie immer auch Ihre Kontaktdaten bei, damit wir uns bei Rückfragen bei Ihnen melden können.

Ebenso können Sie per E-Mail mit uns in Kontakt treten. Sollte Ihnen Ihre Ansprechpartnerin oder Ihr Ansprechpartner nicht bekannt sein können Sie eine E-Mail an die Sammeladresse des zuständigen Jugendhilfedienstes senden. Der oder die zuständige Bezirkssozialarbeiter*in wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen.

Jugendhilfedienst Aplerbeck: jhd-aplerbeck@stadtdo.de
Jugendhilfedienst Brackel: jhd-brackel@stadtdo.de
Jugendhilfedienst Eving: jhd-eving@stadtdo.de
Jugendhilfedienst Hörde: jhd-hoerde@stadtdo.de
Jugendhilfedienst Hombruch: jhd-hombruch@stadtdo.de
Jugendhilfedienst Huckarde: jhd-huckarde@stadtdo.de
Jugendhilfedienst Innenstadt-Nord: jhd-innenstadt-nord@stadtdo.de
Jugendhilfedienst Innenstadt-Ost: jhd-innenstadt-ost@stadtdo.de
Jugendhilfedienst Innenstadt-West: jhd-innenstadt-west@stadtdo.de
Jugendhilfedienst Lütgendortmund: jhd-luetgendortmund@stadtdo.de
Jugendhilfedienst Mengede: jhd-mengede@stadtdo.de
Jugendhilfedienst Scharnhorst: jhd-scharnhorst@stadtdo.de
Jugendhilfedienst Unterstützungsteam: jhd-unterstuetzungsteam@stadtdo.de

Die Fachstelle "Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge" (UMF) erreichen Sie ebenfalls telefonisch über 0231 50-0 und postalisch über den Hausbriefkasten am Gebäude Hoher Wall 9-11. Ihre Anliegen per E-Mail senden Sie für den Bereich UMF bitte an uma@stadtdo.de.

In dringenden Fällen, die ein sofortiges Tätigwerden im Rahmen von Kinderschutz erforderlich machen, wenden Sie sich bitte an die Kinderschutz Notrufnummer des Jugendamtes Dortmund 0231 50-12345.

Jugendhilfedienste

Unkomplizierte Hilfe für alle Probleme von Kindern und Jugendlichen.

Es gibt in Dortmund in allen Stadtbezirken und in der Innenstadt Jugendhilfedienste, die für die Familien, Kinder und Jugendlichen ihre Hilfe und Unterstützung anbieten. Für jede Straße in Dortmund gibt es im Jugendhilfedienst einen Ansprechpartner oder eine Ansprechpartnerin.

Beistandschaften

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten LWL-Landesjugendamt Westfalen

Soforthilfe

Notruf

Notdienst des Jugendamtes:
0231 50-0
0231 50-12345

Gewalt, Missbrauch
Jugendschutzstelle des SkF Dortmund:
0231 567836-11/-12,

Polizeipräsidium Dortmund:
0231 132-0

Obdachlosigkeit
Streetworker-Café, Leopoldstr. 22:
0231 8108-81/-77

Sleep In:
0231 4241-82

Jugendhilfedienst vor Ort

Wer sind wir?

Wir arbeiten vor Ort und sind Sozialarbeiter/-innen und Sozialpädagogen/-innen und Ansprechpartner für

  • Familien
  • Kinder
  • Jugendliche
  • Menschen, die mit Kindern und Jugendlichen leben oder arbeiten

Gemeinsam können wir mit Ihnen und Euch Lösungen und Perspektiven für Ihre und Eure individuelle Familien- und Lebenssituation erarbeiten.

Was tun wir?

Wir helfen Ihnen und Euch

  • wenn das Zusammenleben innerhalb der Familie schwierig ist
  • wenn Ihr Stress mit Euren Eltern habt
  • wenn Sie Ihr Kind nicht mehr erreichen und Sie Unterstützung brauchen
  • wenn Ihr nicht wisst, mit wem Ihr über Eure Probleme sprechen könnt
  • wenn eine Trennung ansteht und eine Regelung zum Wohle des Kindes/der Kinder getroffen werden muss
  • wenn Eure Eltern sich trennen und Ihr Euch "hin- und hergeschoben" fühlt
  • aber auch bei der Vermittlung an andere Unterstützungseinrichtungen/-angebote

Wir sind auch erste Anlaufstelle, wenn der Kinderschutz in Familien nicht mehr sichergestellt wird bzw. werden kann!

Was bieten wir?

Wir bieten

  • Beratung und Unterstützung in erzieherischen Fragen
  • ein "offenes Ohr" für Eure Sorgen
  • pädagogische Begleitung und Beratung in Alltagssituationen bei Ihnen/Euch zu Hause z.B. durch eine Sozialpädagogische Familienhelferin oder Erziehungsbeistandschaft
  • Euch mit Euren Problemen ernst zu nehmen und zwischen Euch und Euren Eltern zu vermitteln
  • Unterstützung bei Schwierigkeiten mit Kindergärten und Schulen und anderen Institutionen
  • bei Bedarf altersangemessene Wohnformen außerhalb des Elternhauses
  • Beratung und Unterstützung bei familiengerichtlichen Verfahren, wenn Kinder oder Jugendliche betroffen sind

Sie erreichen uns persönlich:

Montags, dienstags, donnerstags und freitags 8.00 bis 10.00 Uhr und nach Vereinbarung Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in den einzelnen Stadtbezirken entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Informationsblatt [pdf, 30 kB] .

In akuten Notsituationen (Misshandlungen/ Vernachlässigungen von Kindern) erreichen Sie uns rund um die Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen unter 0231 50-1234.