Dortmund überrascht. Dich.
Gullideckel mit Innschrift: Stadt Dortmund Stadtentwässerung 2002

Stadtentwässerung

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadtentwässerung Dortmund

Die Stadtentwässerung stellt sich vor

Abwasser – Niederschlagswasser von Flächen wie Dächern oder Straßen und Schmutzwasser aus den Haushalten und Unternehmen – fällt in Dortmund wie überall an. Die umweltgerechte und sichere Bewirtschaftung des Abwassers ist Aufgabe der Stadtentwässerung.

Die Stadtentwässerung betreibt und unterhält hierzu ein 2.000 km langes, weit verzweigtes Entwässerungsnetz, das Abwasser sammelt und den Kläranlagen der Wasserverbände zuleitet. Sie sorgt für die Instandhaltung der öffentlichen Kanäle und für die Erweiterung des Netzes in neuen Erschließungsgebieten. Das Niederschlagswasser wird dabei, soweit möglich, dem natürlichen Wasserkreislauf zugeführt. Neben den Abwasserkanälen werden im Stadtgebiet auch Versickerungs- und Rückhaltebecken mit einer Flächengröße von 33 ha unterhalten.

Auch für die Unterhaltung und den naturnahen Ausbau einer Vielzahl von städtischen größtenteils kleinen Gewässern im Dortmunder Stadtgebiet ist die Stadtentwässerung verantwortlich – hierzu zählt auch der Betrieb des PHOENIX Sees.

Wenn Sie Ihre Grundstücksentwässerung an der städtischen Kanalisation neu anschließen oder Änderungen vornehmen wollen, ist es zwingend erforderlich bei der Stadtentwässerung eine Kanaldatenauskunft einzuholen und die Entwässerungsgenehmigung zu beantragen.

24-Stunden Rufbereitschaft

Unsere 24-Stunden Rufbereitschaft ist unter folgender Notrufnummer erreichbar:
0231 50-27772

Betriebsleitung

Stadt Dortmund - StadtentwässerungDr. Christian FalkTechnischer Leiter

Stadt Dortmund - StadtentwässerungMario NiggemannKaufmännischer Leiter

Stadtentwässerung