Dortmund überrascht. Dich.
Fahrradfahrer

Verkehr

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Verkehr

Für "UmsteiGERN"-Botschafterinnen und Hockeyspielerinnen Mia und Pia beginnt ihr Training auf dem Rad

Nachricht vom 13.08.2020

Das Fahrrad ist für die beiden Hockeyspielerinnen Mia und Pia das ideale Verkehrsmittel – ob zur Schule, zum Gelände des TSC Eintracht, wo die beiden Hockey spielen, oder zum Einkaufen in die City sind die 14-Jährigen klimafreundlich und unabhängig auf ihren Rädern unterwegs. Auch der zusätzliche Trainingseffekt kommt ihnen dabei zugute.

Botschafterinnen Mia & Pia vor ihrem Motiv auf der Litfaßsäule

"Schule, Hockey oder Shopping: Auf dem Rad beginnt unser Training schon unterwegs."
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Deshalb lautet ihre Botschaft: "Schule, Hockey oder Shopping: Auf dem Rad beginnt unser Training schon unterwegs." Damit motivieren die 14-Jährigen auf Plakaten und Postkarten, auf einer U-Bahn und auf der Projektwebsite www.umsteigern.de zum Fahrrad- sowie Bus- und Bahnfahren. Schließlich machen diese Verkehrsmittel sie unabhängiger von Mama und Papa: "Wenn ich mich verabrede, nehme ich immer das Rad. Dann muss ich nicht auf meine Eltern warten", sagt Mia. "Mit dem Fahrrad komme ich viel leichter und schneller zum Training. Denn so komme ich viel besser um parkende Autos herum als meine Eltern mit dem Auto", ergänzt Pia.

Beitrag fürs Klima und für die eigene Unabhängigkeit

Durch ihre klimafreundliche Mobilität leisten sie nicht nur einen wertvollen Beitrag fürs Klima, sondern gewinnen auch Unabhängigkeit von ihren Eltern und Spaß mit ihren Freund*innen: Morgens treffen sich die 14-Jährigen mit Mitschüler*innen, um zur Schule zu fahren. Nachmittags geht’s auf dem Fahrrad zum Feldhockey-Training. Auch bei den meisten anderen Freizeitaktivitäten kommen sie ganz ohne Mama und Papa klar – sie radeln in die Innenstadt oder steigen in die Bahn, um Freund*innen zu besuchen. Deshalb appellieren Mia und Pia an möglichst viele Dortmunder*innen: einfach nur mal überwinden – den inneren Schweinehund besiegen und sich auf den Sattel schwingen.

Botschafterinnen Mia & Pia vor ihrem Motiv auf der Litfaßsäule

Botschafterinnen Mia & Pia vor ihrem Motiv auf der Litfaßsäule
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Zum Umsteigen motivieren

Auch am Bus- und Bahnangebot haben die beiden nichts zu meckern. Pia findet: "Wir haben genug Bus- und Bahnverbindungen. Wenn Baustellen sind, werden immer Alternativen geschaffen."

Für weitere Strecken fahren sie gern mit der Bahn, auch der Großteil ihrer Mitschüler*innen kommt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Sie hoffen, dass sie mit ihrem Beispiel möglichst viele Dortmunder*innen motivieren, sich wenigstens ab und zu mit Bus und Bahn oder auf dem Fahrrad fortzubewegen.

Zum Thema

Als weitere ÖPNV-Botschafterin für die nächste Kampagnenphase suchen wir noch eine Seniorin, die auch aus Überzeugung regelmäßig Bus und Bahn fährt und mit ihrer Botschaft Nachbar*innen, Freund*innen, Bekannte und Unbekannte ebenfalls zum Umsteigen auf klimafreundliche Verkehrsmittel motivieren will. Interessentinnen können sich mit Informationen zu ihrem Verkehrsverhalten bewerben unter

Für eine klimafreundliche Gemeinschaft

Mit den jugendlichen Freizeitradlerinnen Mia und Pia aus der Innenstadt ist die erste Serie der UmsteiGERN-Botschafter*innen komplett: Den Auftakt hat Oberbürgermeister Ullrich Sierau mit seiner klimafreundlichen Mobilität per Rad, Elektroauto und Bahn gemacht, gefolgt vom leidenschaftlichen Radfahrer Daniel , der gut gelaunten Fußgängerin Sebina , der elektrisch motorisierten Klimaschutzmanagerin Christine und der überzeugten Bus- und Bahnfahrerin Stefanie . Sie alle wollen Lust machen auf klimafreundliche Mobilität und zum Mitmachen bei der "UmsteiGERN"-Kampagne motivieren. Damit Nachbar*innen, Kolleg*innen, Bekannte und Unbekannte es ihnen gleichtun und dazu beitragen, Treibhausgasemissionen einzusparen.

Wer auch mitmachen und sich zu "UmsteiGERN" bekennen will, kann das eigene Profilbild im Sammelalbum auf umsteigern.de hochladen oder sich als Botschafter*in bewerben – je mehr mitmachen, desto größer ist die klimafreundliche Gemeinschaft!

16 Maßnahmen für klimafreundliches Mobilitätsverhalten

Die Kampagne "UmsteiGERN. Du steigst um. Dortmund kommt weiter." ist eine von 16 Maßnahmen des EU-Förderprojektes "Stadtluft ist (emissions-) frei – Dortmunds Einstieg in eine emissionsfreie Innenstadt". Die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen unterstützen das Förderprojekt mit rund 6,4 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Die Stadt Dortmund trägt 1,4 Millionen Euro dazu bei.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.