Zoo
  1. Dortmund erleben
  2. Freizeit & Kultur
  3. Zoo Dortmund
  4. Zoobesuch
  5. Baustellen im Zoo

Zoobesuch

Der Zoo baut - für Sie und die Tiere!

Übersichtsplan - Baustellen

Die Stadt Dortmund investiert 31 Millionen Euro im Rahmen des "Zukunftskonzept Zoo Dortmund 2023".
Dieses Konzept bedeutet keine komplette Neukonzeption des Zoos. Die Planungen beschränken sich hauptsächlich auf die Erneuerung, die Verbesserung und die Optimierung der bestehenden Anlagen für Tiere und Besucher*innen. Der Tierbestand im Zoo soll im Wesentlichen erhalten bleiben und auf keinen Fall weiter reduziert werden. Dabei soll der Parkcharakter wie auch der Südamerika-Schwerpunkt des Zoos erhalten bleiben.
Aufgrund der Realisierung des Zukunftkonzeptes befinden sich derzeit mehrere Baustellen zeitgleich im Zoo, sodass es zu Einschränkungen bei der Wegeführung kommen kann und einige Tierarten vorübergehend nicht zu sehen sind.
Zu den Tieren, die derzeit leider nicht oder eingeschränkt zu sehen sind, gehören folgende (Stand Juli 2023):

  • Andenbären befinden sich zurzeit nicht mehr in unserem Zoo, bis die neue Anlage fertiggestellt ist.
  • Das Amazonashaus bleibt dauerhaft aus energetischen und sanierungstechnischen Gründen geschlossen. Einige Tiere werden innerhalb des Zoos in andere Bereiche umgesiedelt. Ein langfristiger Ersatz des Amazonashaus ist angedacht.
  • Die Flachlandtapire und Capybaras sind trotz der Baustelle auf der Südamerikaanlage zu sehen, können aber nur über einen Umweg erreicht werden, indem man entweder dem Weg zur Nandu- und Guanakoanlage folgt oder von der Rückseite der Nashornanlage (an den Nebelpardern vorbei) weitergeht, dort befinden sich die Tiere der Südamerikaanlage.
  • Die Robben befinden sich in einem Ausweichbecken bis zur Fertigstellung der neuen Robbenanlage, dieses erreicht man, indem man den Weg zwischen den Humboldtpinguinen und dem Otterhaus hinaufläuft und am Gipfel der Kurve nach rechts folgt.
  • Das Regenwaldhaus ist nun wieder ohne Einschränkungen geöffnet.

Auf dem Wegeplan im Downloadbereich finden Sie schon begonnene oder bald beginnende Projekte.

Übersicht unserer aktuellen Baustellen

Robbenanlage

Modell der geplanten Robbenanlage: In der Mitte mehrere Becken in geschwungener Form, darum eine sandfarbene Fläche, umgeben von mehreren kleineren grünen Flächen und einer Tribüne
Bild: Kemper · Steiner & Partner Architekten GmbH
Modellansicht der Robbenanlage
Bild: Kemper · Steiner & Partner Architekten GmbH

Der Neubau der Robbenanlage ist in vollem Gange. Nach Abschluß der Tiefbauarbeiten wachsen nun die ersten Rohbauten und auch die Strukturen der späteren Becken sind bereits angelegt. Während des Neubauphase sind unsere Seelöwen und Seebären vorrübergehend in der extra für sie umgebauten ehemaligen Außenanlage der Riesenotter untergebracht.

Südamerikawiese

Übersichtsplan der Südamerikawiese
Bild: Theißen-Architekten
Übersichtsplan der Südamerikawiese
Bild: Theißen-Architekten

Mitte Mai 2021 haben auch die Umbau- und Neubauarbeiten an der Südamerikawiese begonnen. Capybaras, Mähnenwölfe, Flachlandtapire und Große Ameisenbären erhalten neue Stallungen. In einem ersten Bauabschnitt wurde hierzu die in die Jahre gekommene Toilettenanlage abgerissen und in unmittelbarer Nähe zum Spielplatz neu gebaut. Im Frühjahr 2022 folgen weitere Neubaumaßnahmen verschiedener Stallungen und Gehege, wie z.B. Mähnenwölfe und Flachlandtapire.

Andenbärenanlage

3D Modellansicht der Andenbärenanlage: Wiese auf verschiedenen Eben in geschwungener Form, dazwischen Steinwände, vorne ein Teich, im Hintergrund ein Aussichtsturm
Modellansicht der Andenbärenanlage

Die historische Bärenanlage wird durch die Zusammenlegung mit dem ehemaligen Gehege der Nasenbären zu einer erweiterten Anlage für Andenbären und einer Kleinbärenart umgebaut. Der Umbau der Bärenanlage begann bereits mit der Erschließung des angrenzenden Waldbereiches und der Aufgabe der Nasenbäranlage. Ein neuer Aussichtsturm im hinteren Bereich der historischen Bärenanlage ermöglicht Besuchern zukünftig einen Einblick in alle vier neuen Außenanlagen.

Spornschildkrötenanlage

Modell eines Glashauses mit flachem Dach, davor ein Weg, im Hintergrund eine Wiese
Bild: Architekturbüro Bolle Licker
Übersichtsplan der Spornschildkrötenanlage
Bild: Architekturbüro Bolle Licker

Im Afrikabereich entsteht ein Schildkrötenhaus für Spornschildkröten. Hier entschied sich der Zoo für eine Glashauskonstruktion, die den Tieren auch im Haus viel Licht und Sonne bietet. Das Haus wird an die bestehende Löffelhundeanlage (Westseite) angeschlossen. Die Schildkröten teilen sich zukünftig mit den Löffelhunden das Außengehege.

Mehr zum Thema

Reptilien

Eine Übersicht und Informationen über Reptilien, Amphibien und Wirbellose im Zoo Dortmund

Andenkondor

Andenkondore gehören zur Familie der Neuweltgeier (Cathartidae). Sie ernähren sich in erster Linie von Aas.

Schutzprojekt Großer Ameisenbär

Das Projekt betreibt in Südamerika, Argentinien und Brasilien Forschung, lokale Umweltbildung, Wiederansiedlung von Ameisenbären und Erhaltungszucht

Ameisenbären

Der Große Ameisenbär ist weder Ameise noch Bär. Jedoch ernährt er sich nahezu ausschließlich von Ameisen und Termiten.

Nord-Amazonas-Programm des WWF

Durch Rodung werden die Lebensräume immer kleiner. Der WWF hilft bei der Wiederaufforstung und gibt der Bevölkerung Tipps, ihr Land besser zu nutzen.

Schutzprojekt Kleiner Panda des WWF

Das Schutzprojekt Kleiner Panda führt in Indien Bestandserhebungen durch, identifiziert und bekämpft Bedrohungsfaktoren von Pandas und vieles mehr

Zooangebote und Führungen

Informationen zu Führungsangeboten und -buchungen im Zoo Dortmund

Südamerikanischer Seebär

Die südamerikanischen Seebären sind deutlich kleiner als die Seelöwen, gehören allerdings genauso zu den Ohrenrobben.

Giraffe

Besonders auffällig ist der lange Hals, der die Giraffen unverwechselbar macht. Sie gehören in die nähere Verwandtschaft der Paarhufer.

Tierbestands-Liste

Informationen zum Tierbestand im Zoo Dortmund

Sumatra-Orang-Utan

Der Orang-Utan ist der einzige echte Menschenaffe Asiens. Er ist auch der einzige Menschenaffe, der ein echter Baumbewohner ist.

Der Zoo Dortmund schützt weltweit bedrohte Arten

Informationen zu Artenschutz-Projekten des Zoo Dortmund

Kontakt

Kontaktinformationen zum Zoo Dortmund

Schutzprojekt Humboldt-Pinguin

Das Schutzprojekt Humboldt-Pinguin engagiert sich im Schutz von Brutinseln, Umweltbildung der lokalen Bevölkerung und Forschungsprojekten.

Fische

Überblick und Informationen über Fische im Zoo Dortmund