Gesundheitsamt
  1. Themen
  2. Gesundheit & Pflege
  3. Umweltmedizin
  4. Wasser

Umweltmedizin

Wasser

Trinkwasser ist unser wichtigstes und am besten überwachtes Lebensmittel. Ohne Nahrung kann der Mensch bei genügender Wasseraufnahme Wochen überleben, ohne Wasser dagegen nur wenige Tage. Trinkwasser soll appetitlich sein und zum Genuss anregen. Es muss frei von Krankheitserregern, genusstauglich und rein sein und darf keine gesundheitsschädigenden Eigenschaften haben.

Schwimm- oder Badebeckenwasser in Gewerbebetrieben, öffentlichen Bädern sowie nicht ausschließlich privat genutzten Einrichtungen muss so beschaffen sein, dass durch seinen Gebrauch eine Schädigung der menschlichen Gesundheit, insbesondere durch Krankheitserreger, nicht zu besorgen ist.

Die Kontrolle des Trink- und Badewassers unterliegt der Überwachung durch das Gesundheitsamt.

Trinkwasser

Die Überwachung der Trinkwasserversorgungsanlagen in hygienischer Hinsicht obliegt den Gesundheitsämtern.

Trinkwasser ist unser wichtigstes und am besten überwachtes Lebensmittel. Ohne Nahrung kann der Mensch bei genügender Wasseraufnahme Wochen überleben, ohne Wasser dagegen nur wenige Tage. Trinkwasser soll appetitlich sein und zum Genuss anregen. Es muss frei von Krankheitserregern, genusstauglich und rein sein und darf keine gesundheitsschädigenden Eigenschaften haben. Auch lebenslanger Genuss darf zu keinerlei gesundheitlicher Schädigung führen.

Deshalb hat der Gesetzgeber die Trinkwasserverordnung erlassen. Die Trinkwasserverordnung beinhaltet ein Minimierungsgebot: Konzentrationen von chemischen Stoffen, die das Trinkwasser nachteilig beeinflussen können, sollen so niedrig gehalten werden, wie dies nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik mit vertretbarem Aufwand möglich ist.

Informationen zu Trinkwasser und Trinkwasserversorgungsanlagen

Trinkwasser in Dortmund

Die DEW21 versorgt das Dortmunder Stadtgebiet mit Trinkwasser. Akkreditierte Untersuchungsstellen testen die Qualität des Trinkwassers regelmäßig. Die Ergebnisse sowie etwa relevante Vorkommnisse werden dem Gesundheitsamt mitgeteilt. Übersichtsanalysen zum Dortmunder Trinkwasser sowie Informationen und Wasseranalysen finden Sie auf der Homepage von DEW21.

Wasserhärte

Die Wasserhärte wird aus dem Gehalt der Mineralien Kalzium und Magnesium berechnet. Sie beeinflusst u.a. die Waschkraft eines Waschmittels. Auf jeder Waschmittelpackung ist entsprechend der Wasserhärte die nötige Menge an Waschmittel angegeben. Richtet man sich bei der Dosierung nach dem Härtebereich, erzielt man optimale Waschergebnisse bei sparsamem Waschmitteleinsatz und schützt gleichzeitig die Umwelt, indem das Abwasser nicht übermäßig belastet wird. Das Trinkwasser in Dortmund liegt im Härtebereich weich.

Kleinanlagen (Hausbrunnen)

Den Inhabern von Kleinanlagen zur Trinkwasserversorgung legt die Trinkwasserverordnung bestimmte Pflichten auf. Einzelheiten können den folgenden Merkblättern entnommen werden.

Trinkwasser-Installationen

Unternehmer*innen und sonstige Inhaber*innen einer Trinkwasser-Installation müssen bei bestimmten Anlagen zur Trinkwassererwärmung das Wasser regelmäßig auf Legionellen untersuchen lassen. Eine generelle Anzeigenpflicht für derartige Anlagen besteht nicht mehr. Unser Merkblatt informiert Sie über die wesentlichen Punkte.

Zeitweilige Versorgungsanlagen

Bei Veranstaltungen unter freiem Himmel erfolgt die Wasserversorgung in der Regel aus Hydranten über mobile Leitungen. Entsprechend der gültigen Trinkwasserverordnung sind dies sogenannte Wasserversorgungsanlagen zur zeitweiligen Wasserverteilung.

Das Anzeigeformular "Zeitweilige Wasserversorgung" finden Sie auf dem Serviceportal der Stadt Dortmund.

Dem Betreiber einer solchen Wasserversorgungsanlage obliegen nun u.a. besondere Anzeigepflichten. Einzelheiten können dem nachfolgenden Merkblatt entnommen werden.

Merkblatt Betreiberpflichten und Hygieneregeln für die TW Versorgung auf Märkten und Freiluftveranstaltungen, 51 KB, PDF

Mobile Versorgungsanlagen

Zu den mobilen Versorgungsanlagen an Bord von Land-, Wasser- und Luftfahrzeugen zählen u.a. vermietete Wohnmobile, Wohnwagen und Reisebusse sowie Schank und Verkaufsstände, falls sie Vorratsbehältnisse für Trinkwasser haben. Grundsätzlich sind diese meldepflichtig, falls sie öffentlich oder gewerblich genutzt werden. Dies bedeutet z.B., dass ein Unternehmer, der Wohnmobile vermietet oder eine Reiseunternehmer der Reisebusse einsetzt, diese dem Gesundheitsamt bei Inbetriebnahme, Wiederinbetriebnahme, Stilllegung oder bei baulichen Veränderungen an der Trinkwasserspeicherung melden muss.

Das Anzeigeformular "Mobile Versorgungsanlage" finden Sie auf dem Serviceportal der Stadt Dortmund.

Merkblatt für Betreiber von mobilen Versorgungsanlagen an Bord von Land- Wasser- und Luftfahrzeugen, 41 KB, PDF

Badewasser

Gemäß Infektionsschutzgesetz muss Schwimm- oder Badebeckenwasser in Gewerbebetrieben, öffentlichen Bädern sowie nicht ausschließlich privat genutzten Einrichtungen so beschaffen sein, dass durch seinen Gebrauch eine Schädigung der menschlichen Gesundheit, insbesondere durch Krankheitserreger, nicht zu besorgen ist.
Schwimm- oder Badebecken einschließlich ihrer Wasseraufbereitungsanlagen unterliegen der Überwachung durch das Gesundheitsamt. Diese Aufgabe nimmt das Gesundheitsamt Dortmund durch Begehungen vor Ort und durch Prüfung der Wasseruntersuchungsergebnisse wahr.
Die Qualitätssicherung der Bäderhygiene basiert zum einen auf der Eigenüberwachung des Betreibers*der Betreibein und zum anderen auf der behördlichen Überwachung durch das Gesundheitsamt. Als wesentliche Grundlage hierfür dient die Empfehlung des Umweltbundesamtes, die neben mikrobiologischen und chemischen Anforderungen an die Qualität von Schwimm- und Badewasser auch allgemeine Hygienestandards für Badeeinrichtungen festlegt.
Das Gesundheitsamt berät Badbetreiber*Badbetreiberinnen bei der Behebung von Problemen. Führen die Kontrolltätigkeiten des Gesundheitsamtes zu seuchenhygienische Bedenken, so werden umgehend weitergehende Untersuchungen angeordnet. In bestimmten Fällen kann das Bad durch das Gesundheitsamt bis zur Wiederherstellung einwandfreier hygienischer Verhältnisse sogar geschlossen werden.

Eigener Beitrag zur Hygiene

Auch als Badegast*Badegästin können Sie persönlich zur Hygiene beitragen, da die Verunreinigung des Badewassers im Wesentlichen über die Haut in Form von z.B. Schweiß, Hautfett, Mikroorganismen und Körperpflegemittel erfolgt. Durch eine gründliche Körperreinigung vor dem Schwimmen können diese aus dem Badewasser ferngehalten und damit der technische Aufbereitungsaufwand reduziert und die Qualität des Badewassers gut gehalten werden.
Die Körperreinigung vor dem Baden sollte gründlich mit Seife und Shampoo erfolgen und alle Körperstellen erreichen. In jedem Fall ist aber darauf zu achten, dass die Seifen- und Shampooreste gut ab- und ausgespült werden, damit diese Stoffe nicht in das Badewasser hineingetragen werden. Beim Verlassen des Bades sollte zumindest klar abgeduscht werden, eine nochmalige Körperreinigung mit Seife/Shampoo ist im Grunde nicht unbedingt erforderlich.
Insbesondere sollten die Füße, vor allem auch die Zwischenzehenräume, zur Verhinderung von Fußpilzinfektionen sehr gut getrocknet werden.

Gesundheitsamt Dortmund - Umweltmedizin

Anschrift und Erreichbarkeit
Anschrift:
Hoher Wall 9-11
44137 Dortmund

Mehr zum Thema

Wilhelm-Hansmann-Haus

Wilhelm-Hansmann-Haus (WHH): Treffpunkt, Beratung & Kultur für Senior*innen in zentraler Lage Dortmunds. Über 40 Jahre Begegnung und Unterstützung.

Ernährung und Bewegung für Kinder und Jugendliche

Informationen zu Ernährung und Bewegung bei Kindern und Jugendlichen in Dortmund

Elternbriefe - mehrsprachig

Mehrsprachige Elternbriefe zu den Themen des zahnärztlichen Dienstes für Erziehungsberechtigte.

Kinder als Angehörige psychisch kranker Eltern

Informationen für Kinder als Angehörige psychisch kranker Eltern in Dortmund

Gesundheitsberichterstattung

Mit der Gesundheitsberichterstattung wird die gesundheitliche Situation der Bevölkerung beschrieben.

Zahngesundheit

Informationen zu Zahngesundheit bei Kindern und Jugendlichen in Dortmund

Sprechstunde für nicht krankenversicherte Kinder

Informationen über die Sprechstunde für nicht krankenversicherte Kinder in Dortmund

Vorsorgeuntersuchungen

Informationen zu Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern und Jugendlichen in Dortmund

Dortmunder Selbsthilfegruppen

Informationen der Selbsthilfe-Kontaktstelle Dortmund

Lebensmittelrecht

Das Lebensmittelrecht regelt die Qualität, Sicherheit und Kennzeichnung von Lebensmitteln, um Verbraucherschutz zu gewährleisten. Wir klären auf.

Kinderärztliche Gutachten

Kinderärztliche Gutachten im Auftrag verschiedener Behörden und Institutionen wie Schul-, Jugend- und Sozialamt und Beratung zu Schulgesundheit.

Schwangerschaft und Eltern sein

Informationen zu Schwangerschaft und Eltern sein in Dortmund

Einschulungsuntersuchung

Informationen zur Einschulungsuntersuchung in Dortmund

Rechtsmedizinisches Institut

Ein Überblick zum rechtsmedizinischen Institut des Gesundheitsamts der Stadt Dortmund.

Klima, Hitze und Gesundheit

Informationen zu Klima und klimatischen Gesundheitsbelastungen sowie zu Hitze und ihre gesundheitlichen Folgen.