Dortmund überrascht. Dich.
Kanadagänse am Brunosee

Umweltamt

Erteilung eines Sonderfischereischeins

Informationen zum Coronavirus

Der Publikumsbereich der Jagd- und Fischereibehörde, Brückstr. 45 ist geöffnet.

Die Erteilung oder Verlängerung von Jagd- oder Fischereischeinen können Sie in der Jagd- und Fischereibehörde beantragen.

Persönliche Vorsprachen sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 0231 50-25422 möglich.

Die notwendigen Formulare finden Sie auf dieser Webseite.

Wenn Sie

  • grippeähnliche Symptome haben und
  • Kontakt mit infizierten Personen hatten oder
  • in einem Risikogebiet waren,

dürfen Sie die Jagd- und Fischereibehörde nicht betreten, auch wenn Sie einen Termin haben!

Vorher vereinbarte Termine können nur durchgeführt werden, wenn Sie:

  • eine Mund-Nasen-Schutzmaske tragen
  • pünktlich sind (bitte kommen Sie auch nicht eher)
  • alleine kommen.

Personen, die auf Grund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung keine Fischerprüfung ablegen können, kann ein Sonderfischereischein erteilt werden.

Nähere Einzelheiten sind bei der Unteren Fischereibehörde zu erfragen.

Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für die Erteilung von Sonderfischereischeinen ist der § 32 des Landesfischereigesetzes Nordrhein-Westfalen vom 22.06.94 sowie die Allgemeine Verwaltungsgebührenordnung vom 03.07.01 in der z.Z. gültigen Fassung.

Verwaltungsgebühren:

Die Bezahlung der Verwaltungsgebühren für den Jagd- und Fischereischein mit Bargeld ist ab Februar 2020 ausschließlich über den im Dienstgebäude installierten Kassenautomaten möglich. Die Möglichkeit, die Gebühren bargeldlos per ec-Karte zu bezahlen, bleibt unverändert.

Kontakt

Stadt Dortmund - Umweltamt - Untere Jagd- und FischereibehördeFrau Schafranske

Stadt Dortmund - Umweltamt - Untere Jagd- und FischereibehördeHerr Heinrichsen