Amt für Feuerwehr, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz
  1. Themen
  2. Studium, Wissenschaft & Forschung
  3. Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie
  4. Laufende Projekte
  5. E-DRZ

Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie

E-DRZ

Etablierung des Deutschen Rettungsrobotik-Zentrums

Kurzbeschreibung

Die "Etablierung des Deutschen Rettungsrobotik-Zentrums (DRZ)“ ist das Folgeprojekt des im September 2022 erfolgreich abgeschlossenen Forschungsvorhabens "Aufbau des Deutschen Rettungsrobotik-Zentrums (A-DRZ)“. Zentraler Bestandteil von A-DRZ war die Gründung des Deutschen Rettungsrobotik-Zentrums (DRZ) als eigenständiger gemeinnütziger Verein (DRZ e.V.) sowie die Ausstattung des DRZ e.V. mit Personal, Räumlichkeiten, Testflächen und eigenen robotischen Systemen.

Logo des Deutschen robotik Zentrums
Bild: Stadt Dortmund
Bild: Stadt Dortmund

Die Feuerwehr Dortmund ist ein Gründungsmitglied des DRZ e.V. und hat den Aufbau maßgeblich mitgestaltet. Der Verein ist mittlerweile zentraler Knotenpunkt eines breit aufgestellten Netzwerkes von namenhaften Akteuren aus Forschung, Wirtschaft und der Gemeinschaft potentieller Endanwender geworden.

Im Living-Lab des DRZ e.V., das allen Vereinsmitgliedern zur Verfügung steht, können robotische Systeme unter realitätsnahen Bedingungen getestet und für den Anwendungsbereich zivile Gefahrenabwehr weiterentwickelt werden. Ziel des Folgeprojekts DRZ ist es, das bestehende Netzwerk des DRZ e.V. weiter auszubauen, Fähigkeitslücken zu schließen und robotische Systeme für den regulären Einsatz durch Einheiten der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) zu ertüchtigen.

Übergeordnetes Ziel ist die Konzipierung einer Robotic-Task-Force am Standort Dortmund. Diese soll als ein aktiver Bestandteil der öffentlichen Daseinsvorsorge Rettungs­robotik immer dann in den Einsatz bringen, wenn die Gefährdung für die Einsatzkräfte zu groß ist, spezielle Sensoren benötigt werden oder allgemein die menschlichen Fähigkeiten an ihre Grenzen stoßen.

Partner*innen

Partner*innen des Projekts sind die Stadt Dortmund, Feuerwehr Dortmund, Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie sowie folgende Institutionen:

Laufzeit

Oktober 2022 – September 2026

Gesamtziel des Projektes

  • Bündelung vorhandener Kompetenzen in den Bereichen "Rettungsrobotik" und "Einsatz robotischer Systeme" in der zivilen Sicherheit
  • Vorantreiben innovativer Systemlösungen, die Einsatzkräfte bei riskanten oder gesundheitsgefährdenden Arbeiten entlasten und potenzielle Gefahren für die Einsatzkräfte minimieren
  • Bereitstellung von Möglichkeiten zum Testen und zur einsatznahen Validierung robotischer Systeme im Living Lab
  • horizontale und vertikale Vernetzung der Kompetenzen durch Abdeckung der Wertschöpfungskette: Forschung – Entwicklung – Produktion – Anwendung – Ausbildung
  • Entwicklung und Aufbau modularer Plattformen, mit denen die Leistungsfähigkeit konkurrierender Systemlösungen evaluiert werden kann
  • Vernetzung von Leistungsträgern aus Wissenschaft, Wirtschaft und dem Kreis der potentiellen Anwendenden im überregional organisierten DRZ e.V.
  • Bereitstellung von Ansprechpartnern und Wissensträgern für Anfragen von Dritten zum Themenkomplex "Rettungsrobotik"

Aufgaben der Feuerwehr Dortmund

  • Mitwirkung bei der Konzipierung neuer Testfelder sowie die Weiterentwicklung bestehender Testflächen in Hinblick auf eine praxisnahe Validierung der Fähigkeiten robotischer Systeme
  • Mitwirkung bei der Evaluation robotischer Systeme sowie allgemeiner technischer Lösungen im Bereich Rettungsrobotik – Bereitstellung von personellen und materiellen Ressourcen für Tests und Übungen
  • Fortführung und Finalisierung der im Vorgängerprojekt begonnenen Konzipierung einer Robotik-Task-Force (RTF) am Standort Dortmund – Unterstützung bei der Dokumentation von Feldversuchen sowie bei der Evaluation von möglichen Realeinsätzen der RTF
  • Mitwirkung bei der Erstellung von Bewertungsmetriken zur Evaluation robotischer Systeme – Gewährleistung des Anwenderbezugs
  • Zuarbeit bei der Fortschreibung der Evaluationsszenarien (Punkt- & Flächenlagen)
  • Mitwirkung bei der Erstellung von Systemarchitekturen für eine einsatztaugliche Vernetzung heterogener Rettungsrobotik
  • Unterstützung bei der Ausarbeitung von White Papers zu ausgewählten Aspekten des Themenkomplexes "Rettungsrobotik" sowie bei der Erstellung von Normenentwürfen
  • Beitrag zum Ausbau und zur Pflege des Netzwerks rund um den DRZ e.V.

Förderung/Projektträger

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Forschung für die zivile Sicherheit, Bekanntmachung "Zivile Sicherheit – Innovationslabore/Kompetenzzentren für Robotersysteme in menschenfeindlichen Umgebungen" (Bundesanzeiger vom 20.07.2016)

Förderkennzeichen: 13N16483 sifo

Ansprechpartner

Mehr zum Thema

Waldbrand

Waldbrände entstehen in unseren Breitengraden meist aus Unachtsamkeit oder Brandstiftung - die Feuerwehr Dortmund gibt Tipps zur Vorsorge.

Ordnungswidrigkeiten

Ordnungswidrigkeiten setzen sich nicht nur aus Verstößen, sondern aus Pflichten zusammen, die zum Schutz der Mitmenschen eingehalten werden sollen.

Schiedspersonen für den Stadtbezirk Eving

Hier finden Sie eine Übersicht der Schiedspersonen für den Stadtbezirk Eving in Dortmund.

Gefahrenabwehr, Einsatzorganisation

Der Fachbereich 37/2 der Feuerwehr Dortmund ist für Gefahrenabwehr sowie die Einsatzorganisation zuständig.

Schiedspersonen für den Stadtbezirk Hörde

Hier finden Sie eine Übersicht der Schiedspersonen für den Stadtbezirk Hörde in Dortmund.

Unwetter – Sturm und Gewitter

Bei schweren Unwettern gehen unzählige Meldungen über den Notruf 112 bei der Feuerwehr ein - eine gute Vorbereitung kann dies verhindern.

Aus- und Fortbildung, Geschäftsführung Freiwillige Feuerwehr

Der Fachbereich 37/5 der Feuerwehr Dortmund befasst sich mit Aus- und Fortbildung sowie der Geschäftsführung der Freiwilligen Feuerwehr

Versorgung

Die Feuerwehr Dortmund geht seit 2009 neue Wege, um an andauernden Einsatzstellen die Kräfte vor Ort mit Getränken und Speisen zu versorgen.

Erlaubnis zum Betrieb eines Prostitutionsgewerbes

Informationen zur Erlaubnis zum Betrieb eines Prostitutionsgewerbes in der Stadt Dortmund

Bußgeldstelle der Stadt Dortmund

Hier finden Sie Informationen zu den Themen Fahrverbot, Verwarnungen, Zahlungserleichterungen und weitere Themen zum Thema Bußgeld.

Schiedspersonen für den Innenstadt-West

Hier finden Sie eine Übersicht der Schiedspersonen für den Stadtbezirk Innenstadt-West in Dortmund.

Löschzug 29 – Deusen

Seit 2001 ist der Löschzug 29 im neuen Gerätehaus an der Straße Wulfgraben stationiert.

Starkregen und Hochwasser

Infos zu den Themen Starkregen, Hochwasser, Überschwemmungen, Schutz, Starkregenfahrkarte und Überflutung von der Stadtentwässerung Dortmund.

Beratung durch die Brandschutzdienststelle

Im Zusammenhang mit dem komplexen Themenfeld Brandschutz gibt es zahlreiche Fragestellungen, die an die Feuerwehr herangetragen werden.

Fahrpersonalrecht

Wichtige Informationen sowie eine Übersicht der Regelungen für Arbeitsbedingungen, Qualifikationen & Arbeitszeiten im Straßenverkehr. Mehr erfahren.