Kulturbetriebe Dortmund
  1. Themen
  2. Förderungen
  3. Kulturelle Förderprogramme
  4. Literatur

Kulturelle Förderprogramme

Literatur in Dortmund

Informationen in Einfacher Sprache

Das Kulturbüro der Stadt Dortmund unterstützt Literatur aus Dortmund auf viele Weisen. Es fördert:


Das Kulturbüro ist selbst Teil verschiedener Literaturnetzwerke. Es ist Mitveranstalter des LesArt.-Literaturfestivals und der Juicy Beats-Poetrybühne. Außerdem gibt es den Veranstaltungskalender "Literatur in Dortmund“ (aktueller Kalender siehe unten "zum Thema") heraus.

Literaturpreise

Die Stadt Dortmund ist deutschlandweit bekannt für die Vergabe des Nelly-Sachs-Preises und für das Stadtbeschreiber*in-Stipendium. Ein wichtiger Preis in NRW ist außerdem der LesART-Preis für junge Literatur. Das Kulturbüro ist bei diesen Preisen Veranstalter und Ansprechpartner.

Örtliche Literaturförderung

Die Stadt Dortmund fördert Autor*innen aus Dortmund oder kleinen angrenzenden Orten. Dafür gibt es Lesungen „Literatur in Dortmund“, die „Buchpremieren“ und die Veranstaltungen der Reihe „Neues Lesen“. Für die Teilnahme bekommen die Autor*innen ein Honorar.

Wer entscheidet, wer die Förderung bekommt?

Der Literaturbeirat prüft die Anträge und entscheidet, wer die Förderung bekommt. Der Literaturbeirat trifft sich halbjährlich.

Wer ist im Literaturbeirat? Siehe unten unter "Zusammensetzung Literaturbeirat".
Welche Fristen gibt es?

Ein Antrag auf die Förderung ist jedes Jahr bis zum 1. März oder bis zum 1. September möglich.

Was wird gefördert und wie hoch ist die Förderung?
Buchpremieren:

Dortmunder Autor*innen stellen ihr neues Werk erstmals öffentlich vor. Das Werk muss in einem Verlag erscheinen.Für eine Veranstaltung gibt es ein Lesehonorar von 500 Euro. Dieser Betrag orientiert sich am empfohlenen Lesehonorar Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller.

Literatur in Dortmund:

In diesen Lesungen können Autor*innen aus der Region Dortmund ihre Literatur und sich selbst vorstellen.Für eine Veranstaltung gibt es ein Honorar von 500 Euro. Der*die Autor*in muss ein Werk in einem Verlag veröffentlicht haben.

Neues Lesen:

In der Reihe „Neues Lesen“ können Autor*innen aus der Region Dortmund ihre Literatur und sich selbst vorstellen. Die Autor*innen dürfen maximal ein eigenes Werk veröffentlicht haben. Der Literaturbereit prüft, ob der*die Autor*in die Förderung erhalten soll.Für eine Veranstaltung gibt es ein Honorar von 250 Euro.Das Kulturbüro kann auch literarische Einzelprojekte fördern. Lassen Sie sich bei Interesse vom Kulturbüro beraten.

Wer kann die Förderung bekommen?

Die Förderung ist für Autor*innen aus Dortmund und aus kleinen Städten aus der Umgebung.

Wie müssen Sie die Bewerbung einreichen?

  • Schreiben Sie eine formlose Bewerbung. Diese Angaben sind darin wichtig:
    • Name des Buchtitels und des Verlags,
    • Inhaltsbeschreibung des Buches,
    • Ihr Name und Ihre Adresse,
    • ein kurzer Lebenslauf und Liste mit allen bereits erschienenen Werken.
Schicken Sie den Antrag mit den Unterlagen als E-Mail oder Brief an Isabel Pfarre (Kontakt siehe unten).

Literaturpodcasts

Viele Menschen hören heutzutage literarische Texte als Podcasts. Das Kulturbüro möchte Autor*innen ermutigen, ihre Texte zum Hören anzubieten und neue Ideen als Podcasts auszuprobieren. So können Autor*innen neue Zielgruppen erreichen. Die Förderung für Literaturpodcasts soll Dortmunder Autor*innen dabei unterstützen.

Welche Fristen gibt es?

Siehe unter "Wann ist eine Antragstellung möglich".

Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderung beträgt einmalig maximal 1.000 Euro.

Welche Voraussetzungen muss der Podcast erfüllen?

  • Der Podcast muss mindestens vier Episoden lang sein.
  • Der Podcast muss mindestens eine Gesamtlaufzeit von einer Stunde haben.
  • Der Podcast soll in der Regel kostenlos und öffentlich zugänglich sein.

Wer kann die Förderung bekommen?

Die Förderung ist für Autor*innen aus Dortmund:

  • die bereits literarische Texte veröffentlicht haben oder
  • die bei regionalen Literaturinstitutionen dabei sind. Dazu zählen zum Beispiel der Autor*innenstammtisch, das Literaturhaus Dortmund, der Literaturraum DortmundRuhr oder auch Poetry-Reihen.
Erstanträge werden vorrangig vor wiederholten Anträgen berücksichtigt.

Wer kann die Förderung nicht bekommen?

Antragsteller*innen mit rein kommerziellen Zielen.

Wie müssen Sie den Antrag einreichen?

  • Schreiben Sie einen formlosen Antrag. Dazu gehört:
    • eine Beschreibung des geplanten Literaturpodcasts,
    • eine Beschreibung über Ihre Tätigkeit als Autor*in.
Schicken Sie den Antrag mit den Unterlagen als E-Mail oder Brief an Isabel Pfarre (Kontakt).

Wer entscheidet, wer die Förderung bekommt?

Das Kulturbüro prüft die Anträge und entscheidet, wer die Förderung bekommt. Die Entscheidung erfolgt nach fachlichen Kriterien. Wichtig dabei ist die Qualität der literarischen Texte oder eine kreative Nutzung des Mediums Podcast.Nach Ende der Antragsfrist entscheidet ein Gremium mit Fachleuten über die Mittelvergabe.Niemand hat einen Anspruch auf die Förderung. Das heißt: Man kann die Förderung nicht vor Gericht einklagen.Das Kulturbüro berät gerne bei Fragen zum Antrag oder zur technischen Umsetzung eines Podcasts.

Antragstellung

Interessierte Autor*innen melden sich mit ihrer Bewerbung bitte jeweils bis zum 1.3. oder 1.9. des Jahres beim Kulturbüro oder in der Stadt- und Landesbibliothek.

Das Kulturbüro Dortmund ist Förderer und Berater der Dortmunder Literaturszene.

Bühnenprogramm des 1. Wortklub in Dortmund.
Bild: Hartmut Salmen
Bild: Hartmut Salmen

Das Kulturbüro unterstützt die Autor*innen der Region – ihre Lesungen und die Vernetzung, das Literaturhaus Dortmund, das Roto-Literaturtheater, den Verein Mélange und zahlreiche weitere literarische Vereine und Institutionen. Es ist Teil verschiedener Literaturnetzwerke und Mitveranstalter des LesArt.-Literaturfestivals und der Juicy Beats-Poetrybühne. Es fördert die Veranstaltungsreihen "Literatur lauter" im Literaturhaus, den "Wortklub" im domicil Dortmund und die Poetry Jams in der Hafenschänke subrosa.

Der literarische Nachwuchs findet seinen Platz im Kindergartenbuch-Theaterfestival, in verschiedenen Schreibwerkstätten und beim Festival LiteraturAufRuhr. Und als Herausgeber des Veranstaltungskalenders "Literatur in Dortmund" vereint das Kulturbüro Akteur*innen des Literaturbetriebs.

Überregional ist die Stadt Dortmund literarisch vor allem durch die Vergabe des Nelly-Sachs-Preises und das Stadtbeschreiber*in-Stipendium bekannt, regional für den LesArt.-Preis für junge Literatur. Bei allen genannten Kulturpreisen ist das Kulturbüro Organisator und/oder Ansprechpartner.

Logo literaturgebiet ruhr
Logo: lila we:

Örtliche Literaturförderung

Eine Hand die 6 Bücher hoch hält.
Bild: Thought Catalog / unsplash
Literaturförderung
Bild: Thought Catalog / unsplash

Die Lesungsformate "Literatur in Dortmund", "Buchpremieren" und die Veranstaltungen der Reihe "neues lesen" sind ein Teil der örtlichen Literaturförderung, die Autor*innen aus Dortmund oder kleinen angrenzenden Orten berücksichtigen kann. Die Auswahl der Lesenden erfolgt durch den halbjährlich tagenden Literaturbeirat.

Literaturbeirat

Die Auswahl der Lesenden für das entsprechende Halbjahr erfolgt durch den halbjährlich tagenden Literaturbeirat.

Zusammensetzung Literaturbeirat

Der Literaturbeirat setzt sich wie folgt zusammen:

  • Ein*e Vertreter*in des Kulturbüros (Vorsitz des Beirates)
  • Ein*e Vertreter*in der Stadt- und Landesbibliothek
  • Ein*e Vertreter*in der Volkshochschule
  • Der*die Leiter*in der Stadt- und Landesbibliothek
  • Ein*e regionale*r Vertreter*in des Verbands Deutscher Schriftsteller*innen
  • Ein*e Vertreter*in des Dortmunder Literaturhauses
  • Mindestens ein*e Vertreter*in des Themenbereichs Junge Literaturszene
  • Mindestens ein*e Vertreter*in des Themenbereichs Lehre/Literaturvermittlung
  • Der*die Vorsitzende des Ausschusses für Kultur, Sport und Freizeit der Stadt Dortmund

Antragstellung und Verfahren

Wann ist eine Antragstellung möglich?

Interessierte Autor*innen melden sich mit ihrer Bewerbung bitte jeweils bis zum 1.3. oder 1.9. des Jahres beim Kulturbüro oder in der Stadt- und Landesbibliothek.

Was wird gefördert?

Die folgenden Veranstaltungsformate werden angeboten:

Buchpremieren:

  • Heimische Schriftsteller*innen stellen ihre neuen (in einem Verlag veröffentlichten) Werke erstmalig der Öffentlichkeit vor.
  • Pro Veranstaltung wird ein Lesehonorar in Höhe von 500 Euro gezahlt.
    Dieser Betrag orientiert sich am empfohlenen Lesehonorar des VS (Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller/verdi).

Literatur in Dortmund:

  • Diese Lesungen werden mit Autor*innen der Region Dortmund besetzt, die die Gelegenheit bekommen, ihr literarisches Schaffen und damit sich selbst vorzustellen.
  • Es wird ein Honorar in Höhe von 500 Euro ausgezahlt.
  • Grundsätzliche Voraussetzung ist die Veröffentlichung eines Werkes in einem Publikumsverlag.

Neues Lesen:

  • Veranstaltungen der Reihe „Neues Lesen“ werden mit Autor*innen der Region Dortmund besetzt, die entweder erstmalig veröffentlicht haben oder aber noch keine eigenen Werke in einem Verlag veröffentlicht haben, deren literarische Qualität aber durch das Auswahlgremium als förderfähig angesehen wird.
  • Es wird ein Honorar in Höhe von 250 Euro ausgezahlt.

Literarische Einzelprojekte werden nach Beratung und im Einzelfall gefördert.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind:

  • Autor*innen aus Dortmund oder ggfs. kleinen angrenzenden Städten.

Was muss eingereicht werden?

Zur Bewerbung werden die folgenden Angaben benötigt:


  • die Nennung des Buchtitels und des Verlags
  • eine Inhaltsbeschreibung des Buches
  • Name und Adresse des*der Autor*in
  • eine kurze Biographie und Bibliographie

Wie werden Bewerbungen eingereicht?

Die Antragsstellung erfolgt formlos. Der Literaturbeirat der Stadt Dortmund entscheidet über die Förderungen.

Literaturpodcasts

Das Kulturbüro fördert Podcasts Dortmunder Autor*innen, die ihr literarisches Schaffen digital veröffentlichen und neue Zielgruppen erreichen wollen. Das Kulturbüro möchte geänderten Medienproduktions- und -rezeptionsgewohnheiten gerecht werden und Dortmunder Autor*innen ermutigen, neue Formate zu nutzen und mehr auditive Inhalte zu erstellen. Neben der Transformation bestehender literarischer Inhalte sollen innovative Ideen durch Podcasts weiterentwickelt und umgesetzt werden.

Wann ist eine Antragstellung möglich?

Das Antragsverfahren des Jahres 2023 ist abgeschlossen. Das Förderprogramm wird voraussichtlich 2024 wieder ausgeschrieben.

Was wird gefördert?

Die Fördersumme beträgt einmalig höchstens 1.000 Euro für einen Podcast, der mindestens vier Episoden bei einer Gesamtlaufzeit von mindestens einer Stunde haben soll.

Der Podcast soll in der Regel kostenlos und öffentlich zugänglich sein. Erstanträge werden vorrangig vor wiederholten Anträgen berücksichtigt.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind:

Autor*innen mit Wohnsitz in Dortmund,

  • die bereits mit literarischen Veröffentlichungen in Erscheinung getreten sind
  • oder sich in regionalen Literaturinstitutionen organisieren (z.B. Autor*innenstammtisch, Literaturhaus Dortmund, Literaturraum DortmundRuhr, Poetry-Reihen o.ä.).

Ausgenommen sind Antragssteller*innen, die rein kommerzielle Ziele verfolgen.

Wie werden Bewerbungen eingereicht?

Die Anträge sind formlos schriftlich oder elektronisch an das Kulturbüro Dortmund zu richten. Dem Antrag ist eine kurze Umschreibung des Vorhabens sowie ein Autor*innenprofil beizufügen. Eine Entscheidung erfolgt nach fachlichen Gesichtspunkten und bewertet die Förderfähigkeit anhand der Qualität der literarischen Texte oder der kreativen Nutzung des Mediums Podcast.

Nach Ende der Antragsfrist entscheidet ein Fachgremium über die Mittelvergabe. Ein schriftlicher Bescheid ergeht nach Bewilligung im Rahmen der bereitgestellten Mittel. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Das Kulturbüro berät gerne bei der Antragsstellung und bei Bedarf bei der technischen Umsetzung.

Geförderte Literaturpodcasts

Das Kulturbüro ermöglichte im Jahr 2022 erstmals die Förderung von Literaturpodcasts und konnte so neun Dortmunder Autor*innen bei der Produktion und Veröffentlichung unterstützen. Beispielsweise Kindergeschichten, Nonsens-Biografien, Frauenporträts, Lyrik und Einblicke in den (Dortmunder) Literaturbetrieb finden sich unter den folgenden Links, die zu den geförderten Podcasts führen:

Linn Schiffmann – „Wortwischer“

Ursula Maria Wartmann – „Am Ende der Sichtachse“

Doris Meißner-Johannknecht – „Als ich ein Kind war“

Daria Nitschke – „Gute Nacht im Zi-Za-Zauberland“

Heike Wulf – „13 Frauen“

Murat Kayı – „Volltrottel der Weltgeschichte“

Florian Stary – „Bär und Zwiebel“

Paulina Bermudez und Anne Stritzke – „WortMund DortMund“

Zum Thema

Logo des Kulturbüros

Stadt Dortmund - Kulturbüro

Anschrift und Erreichbarkeit
Anschrift:
Kampstr. 6
44137 Dortmund
Personen
Isabel Pfarre Referentin / stellv. Leiterin Kulturbüro: Kulturpreise und -stipendien, Literaturförderung, Literaturfestival LesArt

Kontakt

Formulare und Förderbereiche

Downloads

Formulare, Ausfüllhilfen und weitere Unterlagen

Bildende Künste

Förderbereiche der Bildenden Künste

Ausstellung, Lichtinstallation
Bild: Eduardo Cano photo / unsplash
Darstellende Künste

Förderbereich der Darstellenden Künste

Theater, Performance, Tanz
Bild: Oskar Neubauer
Filmkultur

Förderbereich der Filmkultur

Freilicht Kino in schwarz/weiß
Bild: Quark Studio on pexels
Internationale Kunst

Förderbereiche KUNST.TRANSFER

Draufsicht einer Stadt
Bild: Joshua Rawson Harris / unsplash
Kulturarbeit Stadtbezirke

Förderbereich der Kulturarbeit in den Stadtbezirken

Straßenfest mit Menschen
Bild: Kate Trysh / unsplash
Kulturelle Bildung

Förderbereich der Kulturellen Bildung

nachtfrequenz16 - Roboter
Bild: Hannes Woidich
KUNST.DIVERS

Förderbereich für mehr Vielfalt in Kunst und Kultur

Urban Art Hand an einer Wand
Bild: Tim Mossholder / unsplash
Musik

Förderbereich der Musik

Verstärker, Musik, Förderprogramm
Bild: Erik McLean / unsplash

Infos

Kulturbüro - Über Uns

Hier kommen Sie zur Seite des Kulturbüros Dortmund

Antragstellung und Förderung

Informationen zu den Förderprogrammen, Richtlinien und wie ein Antrag gestellt werden kann.

Kontakt

Alle Ansprechpartner*innen des Kulturbüros Dortmund.

Newsletter via. kulturkurier.de

Der kostenlose Newsletter des Kulturbüros informiert über aktuelle Programme und Förderungen.

Mehr zum Thema

Atelierförderung

Informationen zu Atelierförderung des Kulturbüros in Dortmund.

Förderung für die freien Darstellenden Künste

Informationen zu Darstellende Künste der Kulturbüros in Dortmund.

Spielstätten Förder- und Sonderpreis

Informationen zum vom Kulturbüro Dortmund ausgelobten Spielstätten Förder- und Sonderpreis

Kunstpreise CityARTists

Informationen zum Kunstpreise "CityARTists" des Kulturbüros der Stadt Dortmund.

Kontakt

Kontaktinformationen des Kulturbüros in Dortmund

Förderpreis für junge Künstler*innen

Informationen zum Förderpreis der Stadt Dortmund für junge Künstler*innen

Kulturförderung und Antragstellung

Informationen zu Kulturförderung und Antragstellung des Kulturbüros in Dortmund.

Literatur in Dortmund

Literatur des Kulturbüros aus Dortmund.

MICRO!FESTIVAL

Informationen zum MICRO!FESTIVAL des Kulturbüros in Dortmund.

Städtische Galerie Torhaus Rombergpark

Informationen zum Städtische Galerie Torhaus in Dortmund.

Kulturarbeit in den Stadtbezirken

Informationen zu Kulturarbeit in den Stadtbezirken des Kulturbüros aus Dortmund.

Nelly-Sachs-Preis

Informationen zum Nelly-Sachs-Literaturpreis, der alle zwei Jahre durch die Stadt Dortmund vergeben wird.

Kulturpreise und Stipendien

Informationen zum Kulturpreise und Stipendien des Kulturbüros aus Dortmund

KUNST.TRANSFER

Informationen zum Thema Internationale Kunst des Kulturbüros in Dortmund.

Bildende Künste

Informationen zu Förderprogrammen für Bildende Künste des Kulturbüros in Dortmund.