Gesundheitsamt
  1. Themen
  2. Gesundheit & Pflege
  3. Essstörungen

Gesundheit & Pflege

Essstörungen

Essstörungen sind psychosomatische Erkrankungen, die die Nahrungsaufnahme oder deren Verweigerung betreffen. Eine Essstörung beinhaltet die ständige gedankliche und emotionale Beschäftigung mit dem Thema „Essen“. Vor allem junge Frauen erkranken häufig daran, es können jedoch alle Geschlechter betroffen sein. Das Dortmunder Netzwerk Essstörungen trägt Informationen zu Hilfsangeboten zusammen macht sie transparent.

Essstörungen - Darum geht es

Welche Essstörungen gibt es?

Alle Essstörungen können ineinander übergehen oder sich miteinander vermischen. Im Wesentlichen werden darunter jedoch folgende Krankheitsbilder verstanden:

Anorexie oder Anorexia nervosa (Magersucht)

Es wird zu wenig gegessen, bis hin zur extremen Abmagerung. Betroffene sind auffällig dünn. Bis zu 1% junger Frauen, besonders häufig zwischen 14 und 18 Jahren sind betroffen.

Bulimie oder Bulimia nervosa

Es kommt zu Essanfällen mit anschließendem Fasten, Erbrechen oder Abführmittelmissbrauch, um das aufgenommene Essen wieder loszuwerden. Betroffene sind meist normalgewichtig bzw. eher schlank. Bis zu 3% der Frauen zwischen 18 und 35 Jahren sind betroffen.

Binge Eating-Störung (Ess-Sucht)

Es kommt es zu regelmäßigen Ess-Attacken ohne anschließende gegensteuernde Maßnahmen (wie Erbrechen, Medikamentenmissbrauch). Betroffene sind meist stark übergewichtig bzw. fettsüchtig (adipös). Bis 2% im Durchschnitt der Bevölkerung leiden an einer Binge-Eating-Störung. Über alle Altersgruppen hinweg sind zu 70% Frauen betroffen.

Was sind Ursachen für Essstörungen?

Essstörungen sind häufig (unangemessene) Lösungsversuche für tiefer liegende seelische Probleme, z.B. verdrängte Gefühle oder Bedürfnisse bzw. innere Konflikte. Auch ein durch Medien forcierter Leistungsdruck, einem schlanken Schönheitsideal zu entsprechen, kann Essstörungen begünstigen.

Welche Hinweise auf eine Essstörung gibt es?

  • Die Gedanken drehen sich ständig um Essen bzw. Nichtessen.
  • Angst und Unsicherheit prägen den Umgang mit Essen.
  • Unzufriedenheit über das Körpergewicht oder über bestimmte Körperpartien herrschen ständig vor.
  • Essen oder der Verzicht auf Essen werden dazu benutzt, Gefühle zu unterdrücken oder Konflikte zu vermeiden.

Informationen und Hilfe bei Essstörungen

Gabel und Messer gekreuzt auf einem Teller, auf dem ein kleiner Apfel liegt
Bild: Elke Brinkmann-Pytlik
Bild: Elke Brinkmann-Pytlik

Die folgenden Übersichten dienen ausschließlich der Information und sind weder vollständig, noch stellt die Aufnahme auf diese Listen eine besondere Empfehlung dar.

Wenn Sie Interesse an der Aufnahme auf diese Listen haben, wenden Sie sich bitte an uns!

Hilfsangebote für Kinder und Jugendliche

Hilfsangebote für Erwachsene

Links und Informationen für Betroffene und deren Angehörige

Links und Informationen für Fachleute

Podcast gesund&bunter

In unserem Podcast berichtet Gesundheitsamtmitarbeiterin Susanne Fleck rund um das Thema Essstörungen und die Arbeit des Dortmunder Netzwerkes Essstörungen.

Das Dortmunder Netzwerk Essstörungen

Holz-Spielfiguren auf einem gelben Spielfeld mit netzähnlichen schwarzen Linien
Bild: Katharina Rudolphi
Symbolbild Netzwerk
Bild: Katharina Rudolphi

Das Dortmunder Netzwerk Essstörungen wurde 2007 auf Beschluss der Dortmunder Gesundheitskonferenz unter Federführung des Gesundheitsamtes in Zusammenarbeit mit der Dortmunder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe aufgebaut.

Erstes Ziel des Netzwerkes ist es, mehr Transparenz im Dortmunder Hilfesystem zu schaffen.

Im Netzwerk vertreten sind Krankenhäuser, das Psychotherapeutische Praxisnetz, die Ärztekammer, ambulante psychiatrische Dienste, psychosoziale Beratungsstellen und Beratungsstellen für Suchtkranke, das Jugendamt, der Fachbereich Schule, Ärzte*Ärztinnen sowie die Selbsthilfe-Kontaktstelle.

Projekt: Wegweiser Essstörungen

Das Netzwerk Essstörungen hat den "Wegweiser Essstörungen" entwickelt. Ziel ist es, Betroffenen und ihren Angehörigen, Freunden oder Lehrer*innen sowie Fachkräften einen Überblick über weiterführende Hilfen hier in Dortmund zu geben und für das Problem "Essstörungen" zu sensibilisieren.
Wegweiser Essstörungen, 2 MB, PDF

Koordination und Ansprechpartnerin für das Netzwerk

Stadt Dortmund - Gesundheitsamt - Koordinationsstelle im Gesundheitsbereich

Anschrift und Erreichbarkeit
Anschrift:
Hoher Wall 9-11
44137 Dortmund
Öffnungszeiten:
  • Montag
    bis und bis
  • Dienstag
    bis und bis
  • Mittwoch
    bis und bis
  • Donnerstag
    bis und bis
  • Freitag
    bis
Personen
Susanne Fleck Ansprechpartnerin

Kontakt

Mehr zum Thema

Allergene

Informationen zu Allergenen in Dortmund

Rechtsmedizinisches Institut

Ein Überblick zum rechtsmedizinischen Institut des Gesundheitsamts der Stadt Dortmund.

Links & Downloads

Links & Downloads des Gesundheitsamtes der Stadt Dortmund

Kommunale Pflegeplanung

Erfahren Sie mehr zu Dortmunds Pflegeplanung für bedarfsgerechte Versorgung & vielfältige Wohn- & Pflegeoptionen gemäß Alten- & Pflegegesetz.

Services

Services des Bereichs Geflüchtete in Dortmund des Dortmunder Sozialamtes

Kinderärztliche Gutachten

Kinderärztliche Gutachten im Auftrag verschiedener Behörden und Institutionen wie Schul-, Jugend- und Sozialamt und Beratung zu Schulgesundheit.

Kinder und Mediennutzung

Informationen zur Mediennutzung bei Kindern und Jugendlichen in Dortmund

Themen

Themen des Gesundheitsamts der Stadt Dortmund

Kontakt

Kontaktinformationen des Bereichs Geflüchtete in Dortmund im Dortmunder Sozialamt

Services

Services für Erwachsene vom Gesundheitsamt der Stadt Dortmund

Zahngesundheit

Informationen zu Zahngesundheit bei Kindern und Jugendlichen in Dortmund

Krankenhäuser

Informationen zu Dortmunder Krankenhäusern mit verschiedenen Schwerpunkten und speziellen Angeboten mit Adressen, Telefonnummern und Internetseiten.

Programm 'Verrückt? Na und!'

Informationen zum Programm "Verrückt? Na und! Seelisch fit in der Schule" für Kinder und Jugendliche in Dortmund

Notfallnummern

Wichtige Nummern für Notfälle sowie von Notdiensten und Beratungsstellen in Dortmund.

Wilhelm-Hansmann-Haus

Wilhelm-Hansmann-Haus (WHH): Treffpunkt, Beratung & Kultur für Senior*innen in zentraler Lage Dortmunds. Über 40 Jahre Begegnung und Unterstützung.