Umweltamt
  1. Themen
  2. Umwelt, Nachhaltigkeit & Klimaschutz
  3. Wettbewerbe
  4. Der Ameisenfonds

Wettbewerbe

Der Ameisenfonds

Förderprogramm für Dortmunder Schulen

Der Ameisenfonds des Umweltamtes der Stadt Dortmund unterstützt seit 2007 mit Fördermitteln in Höhe von insgesamt 12.500 Euro die Bildungsarbeit im Umwelt- und Naturschutz bei neuen und bestehenden Projekten an Dortmunder Schulen.

Umwelterziehung in der Schule fördern

Es ist wichtig, dass Kinder bereits von klein auf lernen, was Umweltschutz ist und wie ein möglichst ressourcenschonendes Leben aussieht. Mithilfe des Ameisenfonds werden den Schüler*innen positive und vielfältige Naturerfahrungen ermöglicht. Sie lernen verantwortungsvoll und zukunftsorientiert mit der Umwelt umzugehen.

Das Symbol der kleinen, engagierten Ameise

Was symbolisiert besser Engagement, Willenskraft und die Zusammenarbeit in einer Gemeinschaft als die Ameise? Das kleine Staaten bildende Insekt ist dafür bekannt, sich hohe Ziele zu setzen, die es mit Entschlossenheit, Fleiß und einem ausgeprägten Gemeinschaftssinn zum Wohle seines Volkes umsetzt. Dafür steht der Ameisenfonds der Stadt Dortmund – mit jedem Projekt zum Schutz von Umwelt und Natur gestalten wir Dortmunds Schulen ein wenig grüner und nachhaltiger. Die Ziele werden gemeinsam wirkungsvoll erreicht – so wie das bei Ameisenvölkern eben auch der Fall ist.

Bewerben Sie sich jetzt online!

Das Fördergeld

Bis zu 750 Euro kann eine Schule pro Schulprojekt erhalten. Gefördert wird die Anschaffung von Materialien und Leistungen, die der Verwirklichung des geplanten Vorhabens dient. Honorare für Referent*innen oder Dienstleistungen können nicht übernommen werden.

Seit Beginn konnten in über 15 Jahren mehrere hundert Projekte an über 90 Schulen mit einer Fördersumme im sechsstelligen Bereich realisiert werden. Der Ameisenfonds kommt also sehr gut bei den Schulen als unterstützende Hilfe an.

Finanziert wird der Ameisenfonds mit Fördermitteln der Entsorgung Dortmund GmbH (EDG), des Bildungsbüros Fachbereich Schule und des Umweltamtes der Stadt Dortmund in Höhe von 7.500 Euro. Mit einer zusätzlichen Spende der Dr. Gustav Bauckloh Stiftung in Höhe von 5.000 Euro ergibt sich ein Förderbetrag von insgesamt 12.500 Euro.

Für den Ameisenfonds bewerben - so geht´s!

Bitte lesen Sie sich die nachfolgenden Informationen aufmerksam durch.

Fördermittel beantragen

Um sich für den Ameisenfonds zu bewerben, ist eine verbindliche Anmeldung wichtig. Darin geben Sie bitte Ihren vollständigen Kontakt, eine*n Ansprechpartner*in sowie die Kontodaten Ihrer Schule an. Außerdem beschreiben Sie Ihr Projektvorhaben und reichen eine Kostenkalkulation ein. Bitte vermeiden Sie Fotos von Personen und die Angabe von personenbezogenen Daten in den Projektdokumentationen.

Was Sie sonst konkret bei der Erstellung Ihres Projektantrages beachten müssen, erfahren Sie in den Hinweisen zur Erstellung eines Projektantrages (zu finden im Downloadbereich). Ihren Förderantrag können Sie das ganze Jahr online einreichen. Bis zum 30. September läuft jeweils ein Projektjahr. Die Durchführung selbst erfolgt im Folgejahr nach Auszahlung der Fördermittel.

Bis zu 750 Euro für das eigene Schulprojekt sind drin.

Die Projektdokumentation erstellen

Mit Erhalt der Fördermittel verpflichten Sie sich dazu, im Folgejahr bis spätestens 30. September, eine Projektdokumentation beim Umweltamt der Stadt Dortmund vorzugsweise via E-Mail an umweltamt.ameisenfonds@stadtdo.de oder alternativ postalisch an das Umweltamt der Stadt Dortmund, Brückstraße 45, 44135 Dortmund, einzureichen.

Enthalten sollte Ihre Projektdokumentation:

  • eine halbe bis eine Seite Projektbeschreibung,
  • Ihre Verwendungsnachweise: Kopien der Rechnungsbelege, Ihre Leistungs- und Kostenübersicht in Tabellenform (bitte Formularvordruck verwenden, zu findem im Downloadbereich),
  • drei Bilddateien (bitte als Anlage in einer JPG-Datei).
Die Projektbeschreibung erläutert das Projektvorhaben, das Projektziel, die Entscheidung zur Projektidee, den Projektablauf, die Projektergebnisse mit einer abschließenden Einschätzung zu Ihrem Projekt sowie optional einen Ausblick auf mögliche zukünftige Aktivitäten.

Detaillierte Informationen zur Erstellung Ihrer Projektdokumentation erhalten Sie in unserem Leitfaden zur Erstellung der Projektdokumentation (zu finden im Downloadbereich).

Teilnahmebedingungen

Gewürdigt und finanziell unterstützt werden alle Projektideen Dortmunder Schulen zum Schutz von Umwelt und Natur bspw. zu den Themen:

  • Umweltschutz und Umweltverschmutzung (Abfall, Verkehr etc.),
  • Gesellschaftspolitische Konsequenzen (Hunger, Armut, soziale Ungleichheit etc.),
  • Klimaschutz,
  • Ressourcenschutz,
  • Artenschutz und Artenvielfalt,
  • nachhaltige Mobilität.

So geht es unter anderem darum, die Schule und das Schulumfeld auf das eigene Verhalten im Umgang mit Umwelt und Natur zu überprüfen: Achtsame Ressourcennutzung durch kreative Müllvermeidungssysteme, Recycling, Wassersparen, den Austausch einer Glühlampe oder den ökologischen Anbau und Verkauf von Obst und Gemüse.

In diesem eigenen Handeln nehmen alle Beteiligten ihre Umwelt intensiv wahr und lernen nicht nur sie zu schützen, sondern auch, die eigenen Untersuchungsergebnisse zu präsentieren und sie der Schulöffentlichkeit darzustellen.

Zeitrahmen der Förderung

  • 30. September: Einsendeschluss
  • 31. Oktober: Bekanntgabe geförderter Vorhaben
  • November/Dezember: Erhalt der Fördermittel
  • 30. September (Folgejahr): Abgabe der Projektdokumentation

Die Juryentscheidung

Eine Jury, bestehend aus den Vertreter*innen der Projektpartner, entscheidet spätestens bis zum 31. Oktober eines Jahres über die Projektanträge. Die Jury legt sowohl die Preisträger*innen an sich als auch die Höhe der Fördermittel fest.

Eine schriftliche Rückmeldung erhalten die Bewerber*innen spätestens im November eines Jahres durch das Umweltamt der Stadt Dortmund. Bei einem positiven Bescheid, erfolgt die Durchführung bis zum 30. September des Folgejahres nach Auszahlung der Fördermittel.

Dortmunder Ameisenfonds

  • Umweltförderprogramm für Dortmunder Schulen, das jährlich seit 2007 vergeben wird
  • richtet sich an Schüler*innen, Lehrer*innen, Fachkräfte im Ganztag
  • wird unterstützt durch Fördermittel der Entsorgung Dortmund GmbH, des Bildungsbüros Fachbereich Schule, des Umweltamtes der Stadt Dortmund sowie einer Spende der Dr. Gustav Bauckloh Stiftung
  • maximale Fördersumme je Projekt: 750 Euro; Fördersumme insgesamt: 12.500 Euro
  • Einsendeschluss der Bewerbung: 30. September eines jeden Jahres
  • Kostenübernahme für Materialien zur Verwirklichung der Projektidee

Downloads

Kontakt

Stadt Dortmund - Umweltamt

Anschrift und Erreichbarkeit
Anschrift:
Brückstr. 45
44135 Dortmund
Öffnungszeiten:
  • Montag
    bis und bis
  • Dienstag
    bis und bis
  • Mittwoch
    bis und bis
  • Donnerstag
    bis und bis
  • Freitag
    bis

Helfen Sie mit lange Wartezeiten zu vermeiden: Wenn Sie ein Anliegen haben, bei dem Sie persönlich vorsprechen müssen, bitten wir Sie um eine vorherige Terminabsprache.

Personen
Frau Anke Korte

Kontakt

Frau Malina Schmidt

Kontakt

Mehr zum Thema

Nahmobilitätskonzepte Brügmann- und Klinikviertel

Informationen zu den Nahmobilitätskonzepten Brügmann- und Klinikviertel im Rahmen des Projektes "Emissionsfreie Innenstadt" der Stadt Dortmund.

Kontakt

Kontaktinformationen des Bereiches Mobilitätsplanung des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes der Stadt Dortmund

Stadtbahnprojekt U-Plus

Aktuelle Informationen zu Umbau und Erweiterung der Stadtbahnanlage im Hauptbahnhof

Brücke Lange Straße

Aktuelle Informationen zum Brückenprojekt Lange Straße, des Tiefbauamtes der Stadt Dortmund

Brückenprojekt Am Remberg

Aktuelle Informationen zum Brückenprojekt am Remberg, vom Tiefbauamt der Stadt Dortmund.

UmsteiGERN

Hier finden Sie umfangreiche Informationen zur Kampagne UmsteiGERN im Rahmen des Projektes "Emissionsfreie Innenstadt" der Stadt Dortmund.

Verkehrskonzept Hafen

Erfahren Sie mehr über das Verkehrskonzept Hafen aus dem Stadtplanung- und Bauordnungsamt der Stadt Dortmund.

Projekt NOX-Block

Informationen zum Projekt NOX-Block

Radwall

Informationen zum Radwall im Rahmen des Projektes "Emissionsfreie Innenstadt" des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes der Stadt Dortmund.

Architektur

Informationen über die Architektur im Stadtbahnbau bei der Stadt Dortmund

Fahrradevents

Eine Übersicht zu den Fahrradevents Stadtradeln und das E-Bike Festival in der Stadt Dortmund

Kontakt

Kontaktinformationen des Bereiches Bauordnung des Stadtplanungs- und Bauordnungsamtes der Stadt Dortmund

Radschnellweg Ruhr (RS1)

Der Radschnellweg Ruhr ist wichtig für das Radverkehrsnetz im Ruhrgebiet und damit Baustein für eine klimafreundliche Mobilitätsstrategie.

Baumaßnahme Brechtener Heide

Aktuelle Informationen zur Baumaßnahme an der Brechtener Heide, des Tiefbauamtes der Stadt Dortmund

Kontakt

Kontaktdaten zu der Denkmalbehörde der Stadt Dortmund