Dortmund überrascht. Dich.
Familie auf einem Spielplatz

Sozialamt

Bild: Benito Barajas

Mehrtägige Klassenfahrten oder Fahrten von Kindertagesstätten

Leistungen für Schülerbeförderung erhalten Schülerinnen und Schüler, die eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen, wenn sie jünger als 25 Jahre sind.

Berufsschüler, die eine Ausbildungsvergütung erhalten, sind von der Leistung ausgeschlossen.

Schülerinnen und Schüler, die für den Besuch der nächstgelegenen Schule auf Schülerbeförderung angewiesen sind, erhalten einen Zuschuss zu den dadurch entstehenden Kosten, wenn diese nicht anderweitig übernommen werden. Dies wird insbesondere bei Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II der Fall sein.

Es besteht kein Anspruch auf diese Leistung, wenn die Kosten für die Schülerbeförderung nur deshalb nicht vom Schulträger übernommen werden, weil der Schulweg zwischen Wohnung und Schule in der

  • Primarstufe nicht mehr als 2 km
  • Sekundarstufe I nicht mehr als 3,5 km
  • Sekundarstufe II nicht mehr als 5 km

beträgt.