Dortmund überrascht. Dich.
Kreis aus Händen im Sand

Jugendamt

Bild: pixelio / S. Hofschlaeger

Hilfe in der Jugendarbeit

Alle in der Jugendarbeit Tätigen, ob in Jugendeinrichtungen oder in der Verbandsarbeit, werden in ihrem Arbeitsalltag, mal mehr mal weniger, mit Suchtmittel konsumierenden Jugendlichen konfrontiert. Oft gehören zu den Konsumenten bereits jüngere Besucher oder Gruppenmitglieder.

Ein angemessener pädagogischer Umgang damit stellt Anforderungen an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinsichtlich eigener Verhaltenssicherheit und entsprechender Handlungskonzepte und weckt vielfach das Interesse am Thema Suchtprävention.

Das Fachreferat Suchtprävention bietet Ihnen

  • Informationen zur Suchtprävention und Gesundheitsförderung.
  • Unterstützung bei der Entwicklung, Planung und Durchführung von Projekten.
  • Fortbildungen für Teams in Jugendeinrichtungen bzw. Jugendverbänden.
  • Unterstützung bei der Erarbeitung von Handlungskonzepte.
  • Praxisberatung im Umgang mit Suchtmittel konsumierenden Jugendlichen.

Arbeitsform

Informationsveranstaltungen, Übungen zur Selbstreflexion pädagigischen Handelns, Methodentraining, sowie prozessorientierte Vorgehensweise, die ganzheitliches selbsterfahrungsorientertes Lernen begünstigt und die es ermöglichen soll, vorhandene Vorerfahrungen und Kenntnisse zu verwerten.

Diese Angebote werden auf Anfrage durchgeführt.

Haben Sie Fragen zu diesen Angeboten oder sind an einem dieser Angebote interessiert, nehmen Sie Kontakt auf.

Ansprechpartner

Jugendamt Dortmund - Kinder- und Jugendförderung - SuchtpräventionDiplom Sozialpädagogin Rosi Borggräfe Ansprechpartnerin

44131 Dortmund
Theater- und Tanzpädagogin, Dialogbegleitern