Dortmund überrascht. Dich.
zum Seiteninhalt zum Themenmenü zum Hauptmenü zu den allgemeinen Funktionen und Angeboten

MEWA - Projekte - Jugendamt - Familie & Soziales - Leben in Dortmund - Stadtportal dortmund.de

www.dortmund.de

Jugendamt

Auszubildende und Arbeiter mischen zusammen Farbe an
Bild: Jugendamt

Projekt: MEWA - Ausbildung stützen - Konflikte klären

Mediation während der Ausbildung

Wenn am Ausbildungsplatz das Fass überläuft

MEWA

Me…was? MEWA steht für „Mediation während der Ausbildung“. Es ist ein kostenloses Angebot des Jugendamtes der Stadt Dortmund für Auszubildende und Ausbilder zum Erhalt bestehender Ausbildungsverhältnisse. Erstes Ziel ist es, Ausbildungsabbrüche zu vermeiden.

Welche Ziele hat MEWA

MEWA will dazu beitragen, Ausbildungsabbrüche zu vermeiden und aktuelle Konflikte mit Hilfe der Mediations-Methode gemeinsam zu klären.

Bei Bedarf kann MEWA jungen Menschen zusätzlich längerfristige Begleitung und Unterstützung durch Sozial- und Verhaltenstrainings anbieten.

Für wen ist MEWA interessant

Das Angebot spricht Betriebe, Ausbilder und Auszubildende in dualer oder schulischer Ausbildung (Berufskolleg) an, die den Wunsch haben, das bestehende Ausbildungsverhältnis zu erhalten. Hierzu zählt auch, etwaige Spannungen und Konflikte zu beachten und auszuräumen.

Mediative Angebote

Alles relaxed oder was? Mediation hat nichts mit Meditation zu tun. Mediation ist eine Methode zur Vermittlung bei Konflikten. Der Mediator unterstützt die Konfliktparteien in strukturierten Gesprächen bei der Suche nach einer eigenen, von allen Parteien getragenen Lösung.

Was kann der Mediator leisten? Folgende Angebote zur Vermeidung von Ausbildungsplatzabbrüchen werden im Rahmen von MEWA durchgeführt:

  • Klärungsgespräche
  • Konfliktberatung
  • Mediation
  • Konfliktsystemberatung
  • Konfliktsystementwicklung
  • Beratung bei interkulturellen Konflikten
  • Sozial- und Verhaltenstrainings

Die Mediatoren sind fachlich geschult und neutral.

Aus dem Ausbildungsalltag

Im neuen Berufsleben erwartet Tanja, Jenny und Kevin viel Neues. Einer, der sagt, was sie machen sollen. Eine, die es besser weiß. Und nicht zuletzt die Arbeit, die sie bewältigen müssen.

  • Tanjas Zuspätkommen und die Piercings stören den Tischlermeister. Sie soll „das Metall“ abmachen – aus Sicherheitsgründen. Will sie aber nicht. Sie findet den Chef unfair. Stress ist angesagt.
  • Jenny ist ihrer Verkaufschefin etwas zu kundennah. Kunden haben sich darüber schon beschwert. Die Chefin überlegt, Jenny zu kündigen, weil ihr Geschäft sonst nicht läuft.
  • Kevin schleppt sich trotz Magenschmerzen ins Büro. Dort denkt er ständig an seine Familie, wo es drunter und drüber geht.Weil er den Anforderungen so nicht genügen kann, will er abbrechen.

Stress im Job - Wie geht es weiter

Tanja und Kevin sowie Jennys Ausbilderin wenden sich direkt oder über die Kammern (Handwerkskammer oder IHK Dortmund) an das Jugendamt Jugendberufshilfe.

Im Normalfall besprechen die Ausbildungsberater der jeweiligen Kammer jedoch zunächst die Fälle mit den Ausbildern und den Auszubildenden. Falls notwendig geben sie die Vermittlung an MEWA weiter. Es besteht die Vermutung, dass unter anderem Sozial Trainings für die Auszubildenden die Konfliktsituation entschärfen könnten. Das Ausbildungsverhältnis soll erhalten werden.

Und dann? In einem Informationsgespräch werden das Verfahren, die Möglichkeiten der Mediation und darüber hinaus gehende Unterstützungsangebote besprochen.

Die Konfliktparteien vereinbaren Termine mit dem Mediator.

Hotline

Für akute Notfälle und für weitere Informationen gibt es eine Hotline. Unter 0231 50-13666 erhalten Auszubildende und/oder Ausbilder innerhalb von zwei Werktagen Unterstützung

MEWA und das Angebot der Kammern

Die Ausbildungsberater der Kammern sind sowohl für den Betrieb als auch für die Auszubildenden kompetente Ansprechpartner und nehmen diese Aufgabe neutral und unparteilich wahr.

Es gibt allerdings Konfliktsituationen, in denen ein klärendes Gespräch nicht ausreicht, weil die Probleme tiefer sitzen. In solchen oder ähnlichen Problemlagen werden die Möglichkeiten einer Konfliktvermittlung oder eines Sozial- Verhaltenstrainings des Jugendamtes MEWA eingesetzt.

Die Klärung von Auseinandersetzungen aufgrund von formalen Fehlverhalten auf Seiten des Betriebes obliegt ausschließlich den Kammern (Handwerkskammer und IHK Dortmund).

Kosten

Die Angebote der Mediation und der optionalen anschließenden Trainings sind für die Konfliktparteien kostenfrei.

Links und Downloads

STOPP (Mewa Song) [mp3, 1,5 MB]

MEWA Animation [swf, 5,6 MB]

Industrie- und Handelskammer zu Dortmund

Handwerkskammer Dortmund

DGB Jugend

  • Symbol: vorlesen
  • Symbol: Bookmarks
    Symbol Schließen
    • Was ist das?
    • Bitte beachten Sie, dass Sie zum jeweiligen Anbieter weitergeleitet werden und dort dessen Datenschutzbestimmungen gelten.

Kontakt

Jugendamt Dortmund - Jugendberufshilfe - MewA - Meditation während der Ausbildung
44141 Dortmund
Telefon: 0231 50-13666
E-Mail: mewa@dortmund.de
Symbol: Kontakt

Allgemeine Funktionen und Angebote

Das Hauptmenü