Blick über die Stadt mit Dortmunder U

Amt für Stadterneuerung

Miteinander. Mitte. Machen.

Mit zahlreichen Gesprächen und kreativen Online- und Offline-Formaten werden die Unternehmen und Institutionen, die Immobilieneigentümer*innen, die Bewohner*innen sowie die Besucher*innen der Innenstadt einbezogen und der Prozess auf eine breite Basis gestellt. Denn nur in einem engen Dialog und mit gemeinschaftlichem Handeln kann das Ziel erreicht werden, möglichst breit getragene quartiersbezogene Strategien und konkrete Maßnahmen zu entwickeln.

In einem ersten Schritt hat das Projektteam des Büros Stadt+Handel und des Amtes für Stadterneuerung Ende Juli 2021 sogenannte „Speed-Datings“ zum Kennenlernen der aktiven Köpfe der Dortmunder Innenstadt veranstaltet. Diese wurden unkompliziert online als kurze Videokonferenz durchgeführt und haben vielfältige, inspirierende und „echte“ Einblicke in die Ansichten der City-Akteur*innen gebracht.

Zur tiefer gehenden Erfassung des vor Ort vorhandenen Know how wurden im September und Oktober 2021 leitfadengestützte Experteninterviews geführt. Stakeholder und intermediäre City-Akteur*innen wurden zu ihren Einschätzungen der Zukunftsperspektiven der Dortmunder Innenstadt befragt. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen ebenso wie die Ergebnisse der weiteren Beteiligungsformate in die Innenstadt-Analyse ein.

Blick ins Plenum der Impulsveranstaltung zur Cityentwicklung am 4. Oktober 2021

Blick ins Plenum der Impulsveranstaltung zur Cityentwicklung am 4. Oktober 2021
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Die Impulsveranstaltung am 04.10.2021 im Westfälischen Industrieklub im Herzen der Dortmunder City gab ein deutlich sichtbares Signal zum Aufbruch in eine positive Entwicklung der Dortmunder City. Rund 130 Personen aus den Bereichen Handel, Gastronomie und Nightlife, Kunst und Kultur, Immobilieneigentümer*innen, von Institutionen, Kirchen und Verbänden sowie aus Politik und Verwaltung waren der Einladung von Oberbürgermeister Thomas Westphal gefolgt und brachten sich aktiv in die zugleich informative wie kurzweilige Veranstaltung ein.

In den Blick genommen wurden dabei verschiedene Vermögenswerte der Dortmunder City – ökonomisch, ökologisch, sozial, kulturell und emotional. An fünf entsprechenden "Dialogstationen" haben die Teilnehmenden online über provokante Thesen zu den einzelnen Vermögenswerten abgestimmt und analog über mögliche Ansätze zur Zukunft der City diskutiert.

Die Präsentation von Stadt+Handel im Rahmen der Impulsveranstaltung haben wir im Bereich Downloads für Sie bereit gestellt.

Routen der Innenstadtspaziergänge

Routen der Innenstadtspaziergänge
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt+Handel Beckmann und Föhrer Stadtplaner PartGmbB

Im Oktober 2021 haben insgesamt sechs Innenstadtspaziergänge stattgefunden, bei denen die verschiedenen Akteur*innen der Innenstadt einen detaillierten Blick auf die verschiedenen City-Quartiere geworfen haben. Vor Ort wurden die Ausgangssituation und die Entwicklungsperspektiven der jeweiligen Lagen diskutiert und erste Zukunftsideen formuliert. Die Spaziergänge dienten zudem dazu, Quartiere für den weiteren Positionierungs- und Profilierungsprozess für die Dortmunder City zu identifizieren.

Vom 11. Oktober bis zum 7. November 2021 konnten sich alle Interessierten an einer Online-Befragung zur Dortmunder City beteiligen:
Was zeichnet die Dortmunder Innenstadt in Ihren Augen aus? An welchen Orten halten Sie sich am liebsten auf? Diese und weitere Fragen wurden den Besucher*innen und Nutzer*innen der Dortmunder City gestellt.
Die Aktion fand große Beachtung: Knapp 2.000 Personen haben ihre Ideen und Meinungen eingebracht. Die Antworten liefern wichtige Erkenntnisse für die Entwicklung der Dortmunder Innenstadt und für den weiteren Prozess zum Anstoß eines Citymanagements. Die komplette Auswertung ist im Bereich Downloads einzusehen.

Wie geht es weiter?

Im nächsten Schritt sind im Februar und März 2022 Quartierswerkstätten für die verschiedenen Teilbereiche der Dortmunder City geplant. Gemeinsam werden Leitgedanken, Entwicklungsziele und Schlüsselprojekte formuliert, die zur Profilierung der einzelnen Quartiere führen. Zugleich gilt es ein gemeinschaftliches Verständnis zu entwickeln, wie diese zu erreichen bzw. umzusetzen sind.

Anschließend werden die Ergebnisse der Quartierswerkstätten in einer City-Werkstatt zusammengeführt und ein Zukunftsbild für die Dortmunder Innenstadt erarbeitet. Zusammen mit konkreten Maßnahmenvorschlägen entsteht somit eine abgestimmte Zielstellung und ein klares Arbeitsprogramm für ein zukünftiges Citymanagement.

Amt für Stadterneuerung